Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona in der SteiermarkDrei weitere Todesfälle, "Corona-Visitendienst" wird ausgeweitet

+++ 1432 Covid-19-Fälle+++ 69 Steirerinnen und Steirer sind verstorben +++ 500 Gerichtsprozesse verschoben +++ Mobiles Ärzteservice ab 20. April auch in Leibnitz und Ennstal +++ Gemeinde-Beschlüsse ab sofort auch in Videokonferenz oder im Umlaufverfahren

(Sujetbild Klinikum Klagenfurt)
(Sujetbild Klinikum Klagenfurt) © Weichselbraun
 

Wir schreiben die vierte Woche der Coronavirus-Ausnahmesituation in Österreich. Seit Montag sind Masken in Supermärkten Pflicht, es gibt eine Aussicht auf eine Lockerung der strengen Maßnahmen nach Ostern. Wir halten Sie heute wieder den ganzen Tag lang über das Geschehen in der Steiermark auf dem Laufenden.

  • Die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle in der Steiermark liegt bei 1432 (laut Gesundheitsministerium; Stand Mittwoch, 18 Uhr).
  • 176 erkrankte Steirer liegen im Spital, 33 davon auf der Intensivstation (Stand Mittwoch, 10 Uhr). Mittlerweile gelten 303 Personen in der Steiermark als genesen.
  • In der Steiermark sind mittlerweile 69 Todesopfer zu beklagen.
  • Es gelten weiterhin Ausgangsbeschränkungen für alle.
  • Die Matura soll heuer nur schriftlich stattfinden - und mit Maske.
  • Ab Montag gilt die Maskenpflicht auch in öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Das Land beschließt neue Hilfen für Steirer
  • 2052 Anzeigen erstattete die Polizei bisher
  • Osterfeuer sind im ganzen Bundesland verboten.
  • Das Gesundheitstelefon 1450 nur für jene, die Symptome haben! Allgemeine Fragen richten Sie an Tel. 0800 555 621.
  • Die Hotline der steirischen Krisenintervention ist unter 0800 500154 (9 bis 21 Uhr) erreichbar.
  • Hotline für Eltern und Erziehungsberechtigte: 0676 8666 4668
  • Hotline Sozialabteilung des Landes: 0800 20 10 10
  • Pflege-Hotline des Landes: 0800 500 176 (8 bis 18 Uhr)
  • Kostenlose ZEBRA-Sorgenhotline mit Dolmetsch 0800 799 702 (Montag bis Freitag, 9 - 12 Uhr).
  • Die Caritas musste ihre Haussammlung für Steirer in Not stoppen. Wir wollen helfen: Spenden Sie unter dem Kennwort „Coronahilfe“ an Steirer helfen Steirern.

Die Entwicklungen in der Steiermark vom Dienstag, 7. April, können Sie an dieser Stelle detailliert nachlesen.

Hier geht es zum aktuellen Corona-Ticker mit Meldungen aus Österreich und dem Rest der Welt.

ARTIKEL AKTUALISIEREN - HIER KLICKEN

Die Ereignisse des Tages im Liveticker

21.27 Uhr. Mit Mittwoch, Stand 21 Uhr, betrug die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 in der Steiermark 1432. Das bedeutet ein Plus von 36 bestätigten Infektionen im Vergleich zum Vorabend. Mittlerweile gelten 303 Personen in der Steiermark als genesen.

Nachfolgend die Auflistung der bestätigten steirischen Sars-CoV-2-Fälle nach politischen Bezirken (in Klammer die Veränderung in den vergangenen 24 Stunden):

  • Bruck-Mürzzuschlag: 46 (+1)
  • Deutschlandsberg: 37 (+1)
  • Graz: 381 (+7)
  • Graz-Umgebung: 146 (+11)
  • Hartberg-Fürstenfeld: 274 (+6)
  • Leibnitz: 163 (+1)
  • Leoben: 23 (-)
  • Liezen: 76 (+2)
  • Murau: 5 (-)
  • Murtal: 31 (-)
  • Südoststeiermark: 46 (+3)
  • Voitsberg: 89 (+2)
  • Weiz: 115 (+2)
    (Quelle: Gesundheitsministerium)

20.37 Uhr. "Der ORF hat sein Religionsangebot seit drei Wochen um ein Vielfaches ausgebaut“, erklärt Barbara Krenn, interimistische Leiterin der ORF-TV-Hauptabteilung Religion. Die Gottesdienste am Gründonnerstag und aus der Osternacht kommen aus dem aus dem Wiener Stephansdom mit Erzbischof Christoph Schönborn. Aus der Steiermark, also der Diözese Graz-Seckau, gab es heuer bereits einen Gottesdienst aus Zeltweg, im Herbst gibt es einen von den Elisabethinnen in Graz und am 25. Dezember wird es einen Gottesdienst aus dem Stift Rein geben. Bei der Osterspeisenweihe aus Seggauberg (im Freien) mit Bischof Wilhelm Krautwaschl, am Samstag um 13.10 Uhr in ORF 2 (und auch auf kleinezeitung.at), wird keine „Fernsegnung“ vollzogen. „Jeder getaufte Christ ist ja bevollmächtigt zu segnen“, erläutert Krenn.

20.30 Uhr. Bis zum Ende dieses Semesters wird es an den steirischen Universitäten keinen Regelbetrieb mehr geben - nach Ostern wird der Betrieb dennoch schrittweise hochgefahren. So rüstet sich die Uni Graz für das "Tele-Semester".

19.41 Uhr. Laut Landessanitätsdirektion Steiermark sind drei weitere Personen, die mit dem Corona-Virus infiziert waren, verstorben. Mehr dazu hier.

18.55 Uhr. Keine große Freude dürfte die Bundesregierung im Hinblick auf die Corona-Ausgangsbeschränkungen mit dem Wetterbericht für Ostern haben. Es wird nämlich fast schon frühsommerlich warm. Den Wetter-Fahrplan für die kommenden Ostertage hat Uli Dunst hier zusammengefasst.

18.34 Uhr. Nachdem sich der Großteil des Pflegepersonals eines Heims in Hofkirchen (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) nach einem Corona-Fall in Quarantäne begeben musste, wurden vergangene Woche 19 Frauen und Männer in die Landeskrankenhäuser Hartberg und Weiz verlegt. Die Bewohner dürfen nach Tests die Spitäler wieder verlassen, jetzt wird ein neuer Platz gesucht. Mehr aus unserem Hartberger Regionalbüro.

18 Uhr. Die aktuellen Zahlen: 1433 Menschen sind in der Steiermark derzeit mit dem Coronavirus infiziert. Gestern Abend waren es noch 1396.

17.23 Uhr. Erneut hagelte es in Graz Anzeigen, weil sich rund 90 Personen nicht an die Corona-Regeln gehalten haben. Die Stadtpolitik zeigt sich dennoch zufrieden: Die befürchtete Anzeigenwelle ist bisher ausgeblieben.

17.21 Uhr. Das Grazer Haus der Architektur bietet ab sofort mit "HDAheim" ein virtuelles Programm an: Das Angebot von bisher unveröffentlichten Vorträgen bis zu Schätzen aus dem Archiv.

17.19 Uhr. Vielversprechend verlaufen ist Ende März ein Großtest der KAGes: Ein Wiener Unternehmen testete ein neues Verfahren zur Desinfektion von Schutzmasken, 8000 Stück können so pro Tag wieder aufbereitet werden.

16.47 Uhr. Werden bald 24-Stunden-Betreuerinnen aus Rumänien nach Graz eingeflogen? Die Entscheidung wird um eine Woche verschoben. Bisher haben sich rund 80 Interessenten gemeldet.

16.35 Uhr. Nun steigt auch die Steirer-FP in die Debatte über eine Erbschaftssteuer ein. Der steirische Landesparteiobmann Mario Kunasek hält es für „völlig inakzeptabel“ sollte der „Staat unmittelbar nach dem Ableben eines Familienmitgliedes den Hinterbliebenen ins Säckel greifen“.

16.23 Uhr. Die Stadt Salzburg sperrt ihre Spielplätze nach Ostern wieder auf, Graz folgt dem Beispiel nicht: Spiel- und Sportplätze bleiben zu, bis es eine andere Vorgabe vom Bund gibt. "Solange seitens der Bundesregierung keine anderslautende einheitliche Regelung kommt, öffnen wir die Plätze nicht", heißt es aus dem Bürgermeisteramt.

16.16 Uhr. Die Corona-Krise kann die Psyche schwer belasten. Das Regionalteam Murau-Murtal der "Go On"-Suizidprävention gibt Tipps, wie man die Krise am besten überstehen kann und zeigt Hilfsangebote in der Region auf.

16.10 Uhr. Im Landtag wurde es am Dienstag beschlossen, und nun wurden auch die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister informiert: Gemeinderat und Vorstand/Stadtrat können nunmehr im Ausnahmefall ihre Beschlüsse im Umlaufwege (also per Mail oder Post) oder in einer Videokonferenz fassen. Ausgenommen sind dabei nur die Behandlung eines Misstrauensvotums oder die Wahl des Bürgermeisters und sonstiger Mitglieder des Gemeindevorstands. Möglich ist dies nur, wenn sämtliche Mitglieder des Gemeinderates über die erforderlichen technischen Voraussetzungen verfügen.

15.49 Uhr. Im Seniorenheim von Kapfenberg gab es eine ganz besondere Osterfeier:

Osterhase und Livemusik: Besondere Osterfeier im Seniorenheim

+

15.38 Uhr. Gute Nachrichten aus dem Corona-Hotspot Oststeiermark: Mit Stand Mittwochmittag, 8. April, gibt es mehr Genesene als Tote im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld.

15.19 Uhr. Wie geht es den Musikschulen in der Weststeiermark mit dem digitalen Unterricht? Der Online-Unterricht ist gut angelaufen, die Lernergebnisse sind teilweise auch im Internet zu bestaunen. In Bärnbach bedanken sich die Musikschullehrer mit einem kleinen Online-Konzert. Wie übrigens auch in Kindberg: Das virtuelle Konzert der Musikschule Kindberg kann man hier nachzuschauen.

15.10 Uhr. Die Coronakrise stellt auch viele Tierschutzorganisationen vor große Herausforderungen: Geld für Versorgung und Pflege der Tiere wird immer knapper. Der Grüne Tierschutzsprecher Georg Schwarzl initiiert daher jetzt eine Spendensammelaktion - mit einem „Benefizkonzert & Slam“ am 10. April um  20 Uhr live auf YouTube und auf Facebook. Hier lesen Sie, wer dabei ist.

14.59 Uhr. Ein mobiles Ärzteservice betreut schon seit 20. März auch Patientinnen und Patienten, die sich aufgrund eines Verdachtsfalles in häuslicher Isolation befinden. Der „Corona-Visitendienst" ist laut einer Aussendung des Landes Steiermark zu einem gut nachgefragten Erfolgsfaktor bei der Eindämmung von COVID-19 geworden. Nun werden mit 20. April die Regionen Leibnitz und Ennstal als zusätzliche Regionen in die Betreuung aufgenommen und die Buchungen von Seiten der Ärzte sind ab sofort möglich.

14.55 Uhr. Die jüngsten Prüfberichte des Stadtrechnungshofes fielen häufig sehr kritisch aus. Im neuesten Bericht finden die Prüfer jedoch positive Worte: "Nachvollziehbar und plausibel" ist der geplante Ankauf 15 neuer Straßenbahnen und er entspricht auch den Zielen der Mobilitätsziele der Stadt Graz. Holding-Boss Wolfgang Malik: "Bei den Investitionen in den öffentlichen Verkehr werden wir trotz Corona-Krise nicht auf die Bremse steigen."

14.42 Uhr. Es ist neben Klopapier-Hamsterei eines der großen Corona-Phänomene: Germ ist derzeit in den Supermärkten kaum zu bekommen. Die Grazer Bäckerei Sorger sorgt nun ab morgen für Abhilfe: "Wir verkaufen ab 9. April in unseren Filialen Biosauerteig aus Roggen und Wasser in Gläsern", verrät Albin Sorger-Domenigg. "Außerdem bekommt der Kunde eine Backanleitung und ein Rezept mit."

14.02 Uhr. Die steirische Industriellenvereinigung (IV) hat nach einer Blitzumfrage unter 74 Industriebetrieben einen "langen Weg, geprägt von Unsicherheiten", zurück zur normalen Produktion konstatiert, sagte Geschäftsführer Gernot Pagger am Mittwoch. Die Auftragslage im Mai und Juni werde sich - auch verglichen mit April - nochmals spürbar verschlechtern. Ein "rascher Rebound" sei nun wichtig.

13.58 Uhr. In der Südoststeiermark hat der "Uhu-Spirit" die lokale Wirtschaft erfasst. Mit Eulen hat das aber nichts zu tun, berichtet Helmut Steiner.

13.49 Uhr. Dieses Home-Video entzückt Graz: Rosa und ihr Bruder Konrad sind sehbehindert, aber das hält die Kinder nicht ab, mit vollem Durchblick ein Corona-Special zum Besten zu geben.

13.40 Uhr. Die Corona-Krise hat auch auf das Gerichtswesen starken Einfluss: In der Steiermark sind die Strafverhandlungen nahezu alle abberaumt worden, durchgeführt werden nur dringende Haftverhandlungen. Dazu werden Verdächtige aus der Justizanstalt per Video zugeschaltet. Allein in Graz sind seit 13. März rund 500 Prozesse abgesagt worden. Ähnlich ist die Situation auch im Landesgericht Leoben, wo in den vergangenen vier Wochen "vielleicht drei bis vier" Verhandlungen stattgefunden haben.

13.18 Uhr. Die Caritas weitet ihre Lebensmittelaktion aus: Nach Graz gibt es nun auch jeden Donnerstag im Bezirk Liezen Ausgabe von Lebensmitteln für Bedürftige.

13.10 Uhr. Blick über den Tellerrand: Der gebürtige Fohnsdorfer Stefan Leitner kochte in den besten Häusern der Welt. Seit eineinhalb Jahren lebt und arbeitet er in Bangkok - und erlebt somit die Corona-Krise am anderen Ende der Welt. Wie es ihm geht, hat er Sarah Ruckhofer geschildert.  

13.02 Uhr. Der steirische Ärztekammer-Vizepräsident Norbert Meindl lenkt die Aufmerksamkeit auf die 738 Wahlärzte im Bundesland. Diese könnten mit keiner Unterstützung durch die ÖGK rechnen, tragen "aber viel zur ärztlichen Grundversorgung bei". Damit die Ärzte in "kein wirtschaftliches, schwarzes Loch fallen" bittet er "die öffentliche Hand, also Bund und Land" um Unterstützung.

11.50 Uhr. Fliegt auch die Steiermark Betreuerinnen aus Rumänien ein? Bis Montag hatten Agenturen Zeit, der Wirtschaftskammer Bedarf zu melden. Zwischenstand: Der Andrang ist begrenzt. Die Steirer planen mit circa 80 Personen. Fix sei aber noch nichts.   

11.45 Uhr. Puch bei Weiz gibt nicht auf, der traditionsreiche Apfelkorso und das Apfelstraßenfest sollen im September über die Bühne gehen.

11.36 Uhr. Bildungsminister Faßmann legt gerade die Pläne für eine "verschlankte Matura" vor. Der Unterricht der Achtklassler beginnt am 4. Mai, sie werden im Turnsaal, Festsaal etc. unterrichtet. Vorgesehen ist eine "solide Vorbereitung für die Matura, ein Abschluss samt Tests, sofern sie notwendig sind".

Ab 25. Mai wird in den Fächern Deutsch, einer lebenden Fremdsprache und Mathematik die schriftliche Matura abgenommen. Sie dauert eine Stunde länger, um die Räume zu lüften und zu säubern. Die mündliche Prüfung entfällt. Für die Benotung wird auch die Leistung vor Corana herangezogen. 

11.12 Uhr. Hast du Töne? Von Kulturlandesrat Christopher Drexler wurde Alex Pinter (Grüne) zuletzt zum #dahoamsteirern aufgefordert. Nun ist der hörenswerte Beitrag - mit einer Kurzhalslaute - auf YouTube

10.39 Uhr. In der Corona-Krise ist Kreativität gefragt: So hat die Qualifizierungsagentur und die Schalk-Mühle aus Ilz erstmals eine Online-Verkostung durchgeführt. Wie soll das funktionieren? Redakteur Kirin Kohlhauser war einer der Teilnehmer.

10.30 Uhr. Morgen Donnerstag wird die "Stopp Corona"App des Roten Kreuz aktualisiert. In der Verwendung spiegelt die Landesspitze ganz gut die Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung wider. So hat sich LH Hermann Schützenhöfer die App schon heruntergeladen. Er wolle gewarnt sein.  Vize-LH Anton Lang nutzt die App, deren Nutzung ja freiwillig ist, unterdessen noch nicht.      

9.38 Uhr. Das Wetter stimmt, aber derzeit ist schlicht keine Zeit für ausgedehnte Radausflüge. Die Polizei kontrolliert, wie ein frisches Foto vom Murradweg bei Graz zeigt.

Streife am Murradweg
Streife am Murradweg Foto © CP
 

8.43 Uhr. Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) hat mit seiner Forderung nach einer "gerechten Krisenfinanzierung" die Debatte eröffnet. Die KPÖ Steiermark springt auf und schlägt "eine einmalige Corona-Solidaritätssteuer für Vermögen über drei Millionen Euro vor". Claudia Klimt-Weithaler schwebt ein um fünf Prozent erhöhter Steuersatz vor.

08.30 Uhr. Der Bezirk Hartberg-Fürstenfeld mit umgerechnet 295,73 Covid-Fällen pro 100.000 Einwohner jene Region in der Steiermark mit den meisten Erkrankten. Was auf Märkten oder Sportplätzen derzeit noch erlaubt ist und was nicht, hat unsere Lokalredaktion zusammengefasst.

08.02 Uhr. Ehre, wem Ehre gebührt: Christian Ramsauer, sein Stellvertreter Hans Peter Schnöll (TU Graz) sowie Philipp Metnitz, Leiter der Klinischen Abteilung für Allgemeine Anästhesiologie, Notfall- und Intensivmedizin der Med Uni Graz sagten dem Schutzschildmangel den Kampf an, wie unsere Grazer Redaktion berichtet.

07.57 Uhr. Das offiziell einzige Moodle-Lernsystem des Bundesministeriums für Bildung ist die Kreation eines Steirers. Wer dahinter steckt? Markus Smole, ein Lehrer für Mathematik und Geometrie an der HLW Deutschlandsberg. Unser Steirer des Tages.

07.45 Uhr. Wegen eines Lieferengpasses gingen den Apotheken im Bezirk die Glasflaschen für Desinfektionsmittel aus. Stölzle-Oberglas sprang ein, berichtet unsere Voitsberger Redaktion

06.30 Uhr. Spitäler nicht mehr Heim-Ersatz. In der gestrigen Sondersitzung des Landtages sind die Beschlüsse zur Pflege beinahe untergegangen. Dabei sind die weitreichend. So sollen Pflegeheim-Bewohner nicht mehr in Spitälern untergebracht werden.

06.00 Uhr. In der Steiermark sind 18 von über 200 Pflegeheimen vom Coronavirus betroffen. Darunter zwei Pflegeheime in Graz und Graz-Umgebung, wo jetzt mehrere Infektionen bekannt wurden. Zwei andere Häuser wurden ja bereits geräumt.

05.30 Uhr. 45 neue Krankheitsfälle, davon 14 in Hartberg-Fürstenfeld. Mit Dienstag, Stand 21 Uhr, betrug die Gesamtzahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen in der Steiermark 1396. Das bedeutet ein Plus von 45 bestätigten Infektionen im Vergleich zum Vorabend.

Diese verteilen sich wie folgt auf die Bezirke (in Klammer die Veränderung in den vergangenen 24 Stunden):

  • Bruck-Mürzzuschlag: 45 (+1)
  • Deutschlandsberg: 36 (+4)
  • Graz: 374 (+13)
  • Graz-Umgebung: 135 (+1)
  • Hartberg-Fürstenfeld: 268 (+14)
  • Leibnitz: 162 (+2)
  • Leoben: 23 (-)
  • Liezen: 74 (+6)
  • Murau: 5 (-)
  • Murtal: 31 (-)
  • Südoststeiermark: 43 (+1)
  • Voitsberg: 87 (+2)
  • Weiz: 113 (+1)

Mittlerweile gelten 262 Personen in der Steiermark als genesen.

.

InlineDiashow (52bf335a)

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

bitteichweisswas
12
22
Lesenswert?

Es ist besser ...

... wenn sich weder Schützenhöfer noch Bogner-Strauß zu irgendwelchen Äußerungen in Zusammenhang mit Covid-19 hinreißen lassen!