Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona in der SteiermarkOpposition fordert Aus von Großprojekten; MotoGP-Rennen am Spielbergring

+++ 1553 Covid-19-Fälle +++ 80 Steirerinnen und Steirer sind verstorben, vier weitere Todesfälle am Ostersonntag +++ Ostern wurde per Livestream gefeiert +++ Opposition in Stadt und Land fordert, dass Projekte abgeblasen werden

Ostern wird heuer unter ganz besonderen Bedingungen gefeiert © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Ostern steht heuer ganz unter dem Eindruck der Corona-Ausnahmesituation. Es gelten weiterhin strikte Ausgangsbeschränkungen. Ab Dienstag gibt es aber erste Lockerungen bei Geschäften und Dienstleistungen. Wir halten Sie heute wieder den ganzen Tag lang über das Geschehen in der Steiermark auf dem Laufenden.

  • Die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle in der Steiermark liegt bei 1553 (laut Gesundheitsministerium; Stand Sonntag, 20 Uhr).
  • 512 Personen galten Sonntagabend in der Steiermark als genesen.
  • In der Steiermark sind mittlerweile 80 Todesopfer zu beklagen.
  • Es gelten weiterhin Ausgangsbeschränkungen für alle.
  • Mehr als 2000 Anzeigen erstattete die Polizei bisher
  • Gesundheitstelefon 1450 nur für jene, die Symptome haben! Allgemeine Fragen richten Sie an Tel. 0800 555 621.
  • Die Hotline der steirischen Krisenintervention ist unter 0800 500154 (9 bis 21 Uhr) erreichbar.
  • Hotline für Eltern und Erziehungsberechtigte: 0676 8666 4668
  • Hotline Sozialabteilung des Landes: 0800 20 10 10
  • Pflege-Hotline des Landes: 0800 500 176 (8 bis 18 Uhr)
  • Kostenlose ZEBRA-Sorgenhotline mit Dolmetsch 0800 799 702 (Montag bis Freitag, 9 - 12 Uhr).
  • Der Verein Traumahilfe Österreich bietet unter 01 413 00 44 telefonische Beratung für Menschen in Quarantäne oder Selbstisolation.
  • Die Caritas musste ihre Haussammlung für Steirer in Not stoppen. Wir wollen helfen: Spenden Sie unter dem Kennwort "Coronahilfe" an Steirer helfen Steirern.

Die Entwicklungen in der Steiermark vom Karfreitag, 10. April, können Sie an dieser Stelle detailliert nachlesen. Den Karsamstag finden Sie weiter unten auf dieser Seite. Die aktuellen Entwicklungen in Österreich und dem Rest der Welt vom heutigen Ostersonntag können Sie unter diesem Link finden.

ARTIKEL AKTUALISIEREN - HIER KLICKEN

Die Ereignisse des Tages im Liveticker

21.30 Uhr. Tagesbilanz des Ostersonntags: Binnen 24 Stunden wurden 29 neue bestätigte Infektionen gemeldet. Mittlerweile gelten 512 Personen in der Steiermark als genesen. Das sind um 24 Personen mehr als 24 Stunden zuvor. Die Zahl der aktiv erkrankten Personen (positive Tests minus verstorbene und genesene Personen) beträgt derzeit 961.

Bestätigte Fälle nach Bezirken (Veränderung in den letzten 24 Stunden):

  • Bruck-Mürzzuschlag: 50 (+1)
  • Deutschlandsberg: 40 (-)
  • Graz: 413 (+3)
  • Graz-Umgebung: 169 (+3)
  • Hartberg-Fürstenfeld: 289 (+2)
  • Leibnitz: 168 (-)
  • Leoben: 23 (-)
  • Liezen: 79 (-)
  • Murau: 5 (-)
  • Murtal: 31 (-)
  • Südoststeiermark: 47 (-)
  • Voitsberg: 95 (+1)
  • Weiz: 144 (+19)

19.05 Uhr. Die von den Behörden befürchteten Menschenmassen, die am Ostersonntag Ausflugsziele stürmten, sind ausgeblieben. „Im Prinzip halten sich die Steirer zu einem großen Prozentsatz sehr gut an die Vorgaben“, sagt Manfred Gruber von der Landespolizeidirektion Steiermark in "Steiermark heute". Seit Samstag darf die Polizei bei Verstößen gegen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie nun zusätzlich auch Organmandate ausstellen - etwa wenn die Maskenpflicht nicht eingehalten wird oder gegen Ausgangsbeschränkungen verstoßen wird, der Strafrahmen bewegt sich dabei zwischen 25 und 50 Euro, die direkt an Ort und Stelle eingehoben werden können. Anzeigen und Amtshandlungen wegen Familienfeiern und auch Osterfeuern gab es, wie viele, ist jedoch noch nicht bekannt.

Steiermark heute - Polizei zieht erste positive Bilanz zu Ostern

18.29 Uhr. In der Steiermark sind vier weitere Personen, die mit dem Corona-Virus infiziert waren, gestorben. Wie die Landessanitätsdirektion Steiermark am Ostersonntagabend mitteilte, sind damit in der Steiermark bisher insgesamt 80 Personen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben.

Die neu gemeldeten Todesfälle waren demnach zwei Männer (Jahrgänge 1939 und 1948) aus dem Bezirk Graz-Umgebung, einer (Jahrgang 1942) aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag sowie ein Mann (Jahrgang 1942) aus der Landeshauptstadt Graz. Die am stärksten betroffenen steirischen Bezirke sind bisher Hartberg-Fürstenfeld mit insgesamt 25 Todesfällen, gefolgt vom Bezirk Graz-Umgebung mit 19 Todesfällen und der Stadt Graz mit 15 Todesfällen.

17.36 Uhr. Auch einen Superstar kann schon mal ordentlich langweilig werden ...

Andreas Gabalier gibt am Ostermontagabend übrigens ein Konzert - die Premiere der Volks-Rock'n'Roll One Man Show.

16.44 Uhr. Auf dem Red-Bull-Ring, der am 16. August Schauplatz des Motorrad-Grand-Prix von Österreich sein soll, wurde heute ein Rennen ausgetragen! Allerdings ein virtuelles. MotoGP-Weltmeister Marc Marquez, Valentino Rossi und Co. lieferten sich ein spannendes Rennen. Der zweite #stayathome-Grand-Prix wurde eine Beute des Italieners Francesco Bagnaia, der nach einem erfolgreichen Konter in der letzten Runde vor dem Spanier Maverick Vinales gewann. Sogar Sportfotografen waren dabei!

16.32 Uhr. 144 Frauen und Männer im Bezirk Weiz sind bisher am Coronavirus erkrankt. 45 davon sind hingegen bereits wieder genesen, vier Personen sind verstorben. Die aktuellen Entwicklungen, zusammengefasst von der Regionalredaktion.

16.29 Uhr. Die FPÖ hofft angesichts der Corona-Pandemie auf ein Umdenken in Sachen Spitalsreform. FPÖ-Antragsteller Marco Triller: „Jeder Politiker, der nach den aktuellen Geschehnissen noch über die Schließung von dezentralen Krankenhausstandorten nachdenkt, ist von allen guten Geistern verlassen!“ Mehr im Politik Intern von Ernst Sittinger.

16.04 Uhr. Die ÖVP legt mit ihrer „Aktion Steirerband“ einen schwungvollen Start hin: Diese Woche wurde die Marke von 50.000 Euro an eingesammeltem Spendengeld überschritten, teilt Geschäftsführer Detlev Eisel-Eiselsberg mit. Das Geld soll für Corona-Soforthilfe ausbezahlt werden. Bestellen kann man das Freundschaftsband hier.

15.31 Uhr. Durch die Coronakrise brechen der Stadt Graz für das Budget 2020 viele Millionen an Einnahmen weg, der zunächst optimistisch budgetierte Überschuss wird nicht zu halten sein. Für den Grazer SPÖ-Klubchef Michael Ehmann ist klar, dass "beim Aufräumen des Budgets nach diesem Ausnahmezustand den Luftblasen- und Prestigeprojekten von Bürgermeister Siegfried Nagl" das letzte Stündchen geschlagen haben müsse: "Plabutschgondel & Co müssen endgültig gestorben sein, die Mittel dürfen ausschließlich für sinnvolle Projekte für die Grazerinnen und Grazer fließen!"

15 Uhr. Die aktuellen Zahlen: Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 in der Steiermark beträgt 1538.

Die Auflistung der bestätigten steirischen Sars-CoV-2-Fälle nach politischen Bezirken:

  • Bruck-Mürzzuschlag: 49
  • Deutschlandsberg: 40
  • Graz: 411
  • Graz-Umgebung: 166
  • Hartberg-Fürstenfeld: 289
  • Leibnitz: 168
  • Leoben: 23
  • Liezen: 42
  • Murau: 5
  • Murtal: 31
  • Südoststeiermark: 47
  • Voitsberg: 95
  • Weiz: 135
    (Quelle: Gesundheitsministerium)

14.51 Uhr. Eine äußerst nette Überraschung gab es heute für die Bewohnerinnen und Bewohner des Pflegeheims in Thörl: Zwei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr überraschten sie mit einem Osterweckruf. Der Kommandant überreichte ihnen unterdessen - unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes - einen Schokoladenosterhasen. Auch im Seniorenheim Kapfenberg hat es vor ein paar Tagen eine ganz besondere Osterfeier gegeben (Video).

14.22 Uhr. Ab Dienstag dürfen erste Geschäfte wieder öffnen. Die Grazer Stadtredaktion hat zusammengefasst, wer aufmacht und wie lange - und die Weizer Regionalredaktion berichtet von gemischten Gefühlen bei den Geschäftstreibenden.

13.41 Uhr. Das beste Interview aus der Kleinen Zeitung heute: Julia Schafferhofer hat ihre Oma, 85 Jahre alt und im oststeirischen Bergland daheim, interviewt. Hier können Sie das Gespräch nachlesen. Sehr lesenswert sind auch die Briefe, die RedakteurInnen an ihre Verwandten geschrieben haben, die sie zu den Feiertagen nicht sehen können.

13.30 Uhr. Feuerwehr im Homeoffice? Kein Problem:

13.27 Uhr. Um Schüler zu entlasten, gründete die Oststeirerin Lisa Friesenbichler eine Nachhilfeplattform: Inzwischen bieten auf „graduaid“ 65 Mitglieder ehrenamtlich ihre Hilfe an.

13.10 Uhr. Warum ein läppischer Bürgermeisterbrief halb Wien aus der Fassung bringt, das Ausseerland in der Sache selbst aber kaum vom ursprünglichen Standpunkt abrückt. Versuch einer Erklärung von Christian Huemer.

12.53 Uhr. Goldschakal und Gämsen sind schon da, der Biber pirscht sich an, der Dachs regiert den Schloßberg. In der Corona-Krise drängen Wildtiere auch ins Grazer Stadtzentrum.

12.30 Uhr. Am Ostersonntag hat sich der Rückgang der "aktiven" Coronavirus-Erkrankten in Österreich weiter fortgesetzt. Am sechsten Tag in Folge sank dieser wichtige Faktor im 24-Stundenvergleich um 1,8 Prozent auf 6.608 Personen. Fast 14.000 Personen wurden (Stand: 9.30 Uhr) positiv auf das Virus getestet, mit rund 7.000 ist Hälfte davon inzwischen wieder genesen. 350 Personen starben jedoch. Die meisten Todesfälle gab es bisher in der Steiermark mit 76, gefolgt von Tirol (66) und Niederösterreich (62).

11.54 Uhr. Kollege Moritz Linni hat sich heute bei den beliebten Ausflugszielen umgesehen: "Schöner könnte ein Ostersonntag nicht sein, sommerliche Temperaturen, keine Wolke am Himmel, viele (wenn auch nicht übertrieben viele) bewandern die beliebten Grazer Ausflugsziele ... Während auf die Ruine Gösting Menschenmengen sind, wie an jedem anderen Sonntag, ist der Plabutsch, der höchste Punkt in Graz sehr gut besucht, auch wenn der Fürstenstand selbst gesperrt ist. Vor allem Mountainbiker sind unterwegs. Alle halten Abstand, sind im Familienverband unterwegs. Eine Dame, die nach eigener Aussage fast jeden Tag hier ist, meint: es sei viel für die aktuelle Situation - aber nicht wesentlich mehr als an anderen schönen Tagen. Sie findet es angenehm, dass die Leute hier die Abstände sehr ernst nehmen und respektieren.

Auch der Parkplatz bei der Endstation Gösting ist sehr gut besucht: die Radlständer voll und die Straßenglerstraße großteils zugeparkt."

Plabutsch-Gipfel mit Mountainbikern und Wanderern, Aufstieg mit einigen Leuten zur Burgruine Gösting, Radler am Weg zum Fürstenstand Foto © Moritz Linni (3)

11.44 Uhr. Bischof Wilhelm Krautwaschl feierte heute Vormittag im kleinen Kreis das Hochfest „Auferstehung des Herrn“. In seiner Predigt verwies er dabei auf die Hoffnung, ,die von Ostern ausgeht: „Die Auferstehung wird angesichts des Blickes in eine dunkles Grab erkannt“, so der steirische Oberhirte. Und diese sei verknüpft mit der Hoffnung auf ein Morgen, mit der Hoffnung auf Zukunft, „gerade auch heuer, wenn wir nicht alles in der Hand haben, wenn wir teilweise sogar ohnmächtig sind“. Hier gibt es den Stream zum Nachschauen.

11.26 Uhr. Das gestrige Osterfeuerverbot in grafischer Darstellung auf der Feuerwehr-Einsatzkarte:

11.09 Uhr. Erfinderisch in der Krise zeigt sich die Firma Light & Concrete Technology aus Hofstätten an der Raab: Dort entwickelte man kurzerhand einfach zu bedienende Ampelsysteme für Geschäfte, um den Kundenstrom zu regulieren.

10.47 Uhr. Auch die christlichen Osterbotschaften stehen heuer ganz im Zeichen der CoV-Krise.  Der ORF Steiermark hat die Osteransprachen der steirischen Bischöfe gesammelt: Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl vergleicht die aktuelle Lage mit der biblischen Ostergeschichte, Superintendent Wolfgang Rehner erinnert an Dietrich Bonhoeffer. 

10.18 Uhr. In Graz sorgt eine 103 Jahre alte gesetzliche Bestimmung für hitzige Diskussionen: Müssen Händler Miete zahlen, auch wenn sie gar nicht aufsperren dürfen bzw. durften?

10 Uhr. Jetzt im Livestream: Der feierliche Ostergottesdienst mit Bischof Krautwaschl.

9.34 Uhr. In Graz läuft die Debatte um Stadttauben weiter: Droht ihnen in den leergefegten Innenstädten der Hungertod? Zu sehen sind die Vögel im Zentrum kaum noch.

9.01 Uhr. Die Kronen Zeitung berichtet über SK-Sturm-Star Kiril Despodov, der derzeit in seiner Heimat Bulgarien ist. Dort ließ er sich zusammen mit seinem Bruder, mit dem er derzeit in Sofia lebt, auf das Virus testen. „Wir wollten auf Nummer sicher gehen. Wir waren beide negativ.“

8.51 Uhr. Graz-Umgebung ist noch vor Graz und gleich nach Hartberg-Fürstenfeld von Corona-Todesfällen am meisten betroffen. Hier gibt es die Details.

8.37 Uhr. Was waren in den Supermärkten die "Corona-Schlager"? Gerade Germ gehe weiterhin weg wie die damit geplanten warmen Semmeln, berichtet unsere Graz-Redaktion.

8.20 Uhr. Die Ausrüstung bei niedergelassenen Ärzten und vor allem im Pflegebereich ist teilweise nach wie vor besorgniserregend. Ein Pflegeheimleiter aus dem Murtal erzählt, dass man nicht für den Ernstfall gerüstet sei: „Uns fehlt es schlicht und einfach an adäquater Schutzausrüstung“. Aber lesen Sie hier selbst.

8.00 Uhr. Diese Geschichte wird vielen in dieser Krisenzeit wieder Hoffnung geben: Didi Hubmann berichtet von einem Baby mit Herzfehler, das dringend operiert werden musste. In Zeiten des Corona-Ausnahmezustands war das noch dramatischer als es ohnehin schon gewesen wäre. Lesen Sie die ganze Geschichte hier.

7.50 Uhr. „Ich denke, uns ist dadurch deutlicher geworden, dass wir die Welt und ihre Geschicke nicht in der Hand haben, dass nicht alles von uns abhängt. Und dass es Ohnmacht in meinem Leben geben darf!“ Das sagt Bischof Wilhelm Krautwaschl im großen Oster-Interview mit Monika Schachner und Christian Weniger. Das ganze Interview können Sie hier nachlesen.

Dazu noch ein Hinweis: Auf www.kleinezeitung.at übertragen wir heute ab 10 Uhr den Festgottesdienst zum Hochfest der Auferstehung des Herrn mit Bischof Krautwaschl; am morgigen Ostermontag dann ab 17 Uhr die Emmaus-Andacht aus der Basilika Mariazell.

Die Ereignisse des Karsamstag

21.30 Uhr. Mit Samstag, Stand 21 Uhr, betrug die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 in der Steiermark 1524. Das bedeutet ein Plus von 25 bestätigten Infektionen im Vergleich zum Vorabend.

Nachfolgend die Auflistung der bestätigten steirischen Sars-CoV-2-Fälle nach politischen Bezirken (in Klammer die Veränderung in den vergangenen 24 Stunden):

  • Bruck-Mürzzuschlag: 49 (-1)
  • Deutschlandsberg: 40 (+1)
  • Graz: 410 (+8)
  • Graz-Umgebung: 166 (+8)
  • Hartberg-Fürstenfeld: 287 (+5)
  • Leibnitz: 168 (+1)
  • Leoben: 23 (-)
  • Liezen: 79 (+1)
  • Murau: 5 (-)
  • Murtal: 31 (-)
  • Südoststeiermark: 47 (-)
  • Voitsberg: 94 (-)
  • Weiz: 125 (+2)
    (Quelle: Gesundheitsministerium)

Die Anzahl der Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen in der Steiermark beträgt 76 Personen.

Mittlerweile gelten 488 Personen in der Steiermark als genesen. Das sind um 51 Personen mehr als 24 Stunden zuvor.

20 Uhr. Ein Hinweis: Wir streamen hier die Feier der Osternacht mit Bischof Krautwaschl.

19.59 Uhr. Die offiziellen Zahlen zum Coronavirus in Österreich sind auch am Samstag stabil geblieben: Aus den Spitälern wurden knapp über 1.000 Covid-19-Patienten vermeldet, die Zahl der Infizierten stieg um zwei Prozent auf 13.672, die Zahl der Toten um 5,6 Prozent auf 337 (Stand: 9.30 Uhr). Weltweit zählte man über 1,7 Millionen Infizierte und über 100.000 mit oder an Sars-CoV-2 Verstorbene.

19.28 Uhr. Die Landessanitätsdirektion Steiermark informiert über die Statistik in der Steiermark: Am Karsamstag sind drei weitere Personen, die mit dem Corona-Virus infiziert waren, verstorben. Mit Stand Samstag, 19 Uhr, sind in der Steiermark damit insgesamt 76 Personen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben. Bei den neu gemeldeten Todesfällen handelt es sich um zwei Frauen (Jahrgänge 1943 und 1949) aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld und eine Frau (Jahrgang 1930) aus dem Bezirk Graz-Umgebung.

19 Uhr. Im Channel unserer Kulturredaktion findet gerade das wöchtliche Wohnzimmerkonzert statt. Teil drei bestreitet Schauspieler Wolfram Berger.

18.30 Uhr. Kollege Georg Michl hat seinen Ticker-Arbeitsplatz verlassen und sich einen wunderbaren Platz für die Osterjause gesucht - er sendet schöne Karsamstags-Grüße vom Schöckl:

Foto © Georg Michl

18.16 Uhr. Die Corona-Pandemie hatte zuletzt für eine vorübergehende Zwangspause auf den Großbaustellen im Murtal - wie überall - gesorgt. Das wird sich in den kommenden Tagen wieder ändern. Hier wird bald weitergebaut.

17.15 Uhr. Kinder können Verwandte und Freunde derzeit nicht besuchen. Die jungen Kreativen aus der Region Leoben grüßen stattdessen via Internet und Zeitung. Hier einige der nettesten Bilder:

16.07 Uhr. Ein Südosteirer ist bereits zu Ostern im Weihnachtsfieber. Bei Franz Hammer aus Fehring dreht sich auch in der Corona-Krise alles um Weihnachtskrippen. Wie jedes Jahr beginnt er in der Karwoche mit der Fertigung der kleinen Kunstwerke. Ewald Wurzinger hat sich mit dem Bastler unterhalten und holt ihn am Karsamstag vor den Vorhang.

16.04 Uhr. Sechs infizierte Personen aus der Steiermark wurde in der vergangenen Stunde dem Gesundheistministerium gemeldet. Somit ist die Zahl im Steirerland von gestern auf heute (Stand 16 Uhr) von 1499 auf 1521 gestiegen. Österreichweit sind 13.782 Infektionen bekannt.

15.55 Uhr. Für Vizekanzler Werner Kogler sind Spielberg-Geisterrennen durchaus "vorstellbar". Gerhard Nöhrer aus unserer Chefredaktion hatte als erster Jourrnalist in Österreich  konkrete Informationen zu einem möglichen Formel-1-Start im Juli.

15.40 Uhr. Allen Hinweisen auf das Verbot von Osterfeuern zum Trotz, kam es in der Steiermark schon am Karfreitag zu unschönen Szenen. In St. Lorenzen im Paltental kam es am Karfreitagabend zu einem Feuerwehreinsatz: Trotz Osterfeuerverbot war ein Haufen in Brand gesteckt worden, noch dazu unbeaufsichtigt.

15.06 Uhr. Die Entwicklung der Infiziertenzahlen im Laufe des Karsamstags pro Region. In Summe sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums in der Steiermark 1515 Personen positiv auf Covid-19 getestet worden. Zahlen zu genesenen und verstorbenen Personen werden erst in den Abendstunden veröffentlicht. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

8 Uhr13 Uhr15 Uhr
Bruck-Mürzzuschlag504849
Deutschlandsberg394040
Graz402408408
Graz-Umgebung158160160
Hartberg Fürstenfeld282282285
Leibnitz167168168
Leoben232323
Liezen797890
Murau555
Murtal313131
Südoststeiermark474747
Voitsberg949494
Weiz123123125
Summe150015071515

14.52 Uhr. Immer wieder weisen Florianis aus dem gesamten Steirerland in den sozialen Medien darauf hin, dass Brauchtumsfeuer für das gesamte Jahr 2020 in der Steiermark verboten wurden und somit auch Osterfeuer zu unterlassen sind. In dem Erlass des Landes Steiermark ist auch zu lesen: Für den Fall, dass das Verbot des Verbrennens von biogenem Material im Freien missachtet wird, drohen Geldstrafen von bis zu € 3630 nach § 8 Bundesluftreinhaltegesetz.

Die Helden der Berufsfeuerwehr Graz wünschen frohe - feuerfreie - Ostern

14.45 Uhr. Die Tauben sind in Graz immer ein kontroversielles Thema.  Nun ist die Debatte um die Vögle wieder entfacht und Bernd Hecke hat sich dem Thema angenommen: Droht den Stadttauben in den leergefegten Innenstädten der Hungertod? Zu sehen sind die Vögel im Zentrum kaum noch.

14.25 Uhr. Bischof Wilhelm Krautwaschl zelebrierte die Segnung der Osterspeisen. In Kooperation mit dem ORF brachte die Kleine Zeitung die Zeremonie zu den Menschen nach Hause. Hier können Sie die Segnung noch einmal ansehen.

Am Abend übertragen wir ab 20 Uhr die Feier der Osternacht, am Ostersonntag dann ab 10 Uhr die Feier der Auferstehung des Herrn. Den Abschluss bildet die Übertragung der Emmaus-Andacht am Ostermontag ab 17 Uhr.

13.50 Uhr. Im Video: Auch über Ostern für uns im Einsatz - Die Corona-Helden beim Roten Kreuz. DANKE!!!!

Michael Wappl hat Zivildiener und Rettungssanitäter Christoph Michelitsch getroffen und sich mit ihm unterhalten.

+

13.43 Uhr. Zahlen, Daten, Fakten - So ist die Steiermark auf die nächste Coronawelle vorbereitet. Reichen die Intensivbetten und die Beatmungsgeräte aus? Und wie gut sind die Versorgungszentren außerhalb der Spitäler aufgestellt? Didi Hubmann hat sich die Situation in der Steiermark genau angesehen.

13.10 Uhr. Das Gesundheitsministerium hat die neuen Zahlen der Infaktionen bekannt gegeben. In der Steiermark gab es einen leichten Anstieg von 1499 auf 1507.

  • Bruck-Mürzzuschlag 48
  • Deutschlandsberg 40
  • Graz Stadt 408
  • Graz-Umgebung 160
  • Hartberg-Fürstenfeld 282
  • Leibnitz 168
  • Leoben 23
  • Liezen 78
  • Maurau 5
  • Murtal 31
  • Südoststeiermark 47
  • Voitsberg 94
  • Weiz 123

13.05 Uhr. Karlheinz Tscheliessnigg im Interview mit Redakteur Didi Hubmann. Der Kages-Vorstand über Viren, die uns bedrohen, wie das Coronavirus die Medizin verändert und in welchen Situationen er an seine persönliche Grenze gestoßen ist.

Sie haben als Arzt die steirische Medizin geprägt. Von der ersten Herztransplantation bis zur steirischen Spitalsreform. Jetzt kommt ein Virus, das alles verändert. Haben Sie je eine Erkrankung mit so einer Wucht erwartet?

KARLHEINZ TSCHELIESSNIGG: Wir haben 2014/2015, als Ebola ein Thema war, die ersten Pläne gemacht, wie man so ein Infektionszentrum für ganz Österreich hätte aufbauen müssen. Aber das war eine andere Situation, das hätte uns jetzt nichts geholfen. Mit Covid-19 muss man das ganze System überdenken. Ich bin mir sicher, dass wir das schaffen. Aber es wird nicht das letzte Virus sein, mit dem wir zu kämpfen haben.

Hier geht es weiter . . .

13.00 Uhr. Was tut sich in Graz? Daniela Brescakovic, Moritz Linni und Ulrich Dunst haben sich umgesehen.

12.24 Uhr. In gut 45 Minuten beginnt die Segnung der Osterspeisen mit Bischof Wilhelm Krautwaschl. Hier gibt es ab 13.10 Uhr den Livestream. 

11.54 Uhr. Die Bühnen Graz und das Theaterservice näht derzeit Schutzmasken für die Pflegehäuser der Caritas in Graz.

11.45 Uhr. Das sind wieder einmal gute Neuigkeiten aus dem  steirischen Osten: Kommenden Mittwoch öffnet die Fürstenfelder Konditorei "Marianna backt" nach der Zwangspause wieder ihre Pforten. 

Kostenloser digitaler Marktplatz

Unser digitaler Marktplatz unter dem Motto #regionalkaufen soll regionale Anbieter und Kunden zusammenbringen. Unter www.kleinezeitung/regionalkaufen sind Geschäftstreibende gelistet, die Zustellung oder kontaktlose Selbstabholung bieten.

11.17 Uhr. Das Gesundheitsministerium meldet 140.975 Testungen in Österreich. Davon wurden 13.561 Personen positiv getestet. In der Steiermark wurden in den vergangenen Stunden keine neuen Erkrankungen auf der Plattform des Ministeriums gemeldet. Der Stand bleibt bei 1499 Infizierten.

10.55 Uhr. Auch wenn die Lieben zu Ostern nicht zu Besuch kommen dürfen, die Technik verbindet trotzdem. Die rund 1500 Bewohner der 25 Volkshilfe Pflegeheime leben zwar abgeschottet, durch neu angeschaffte Tablets kommt die Familie aber "virtuell" zu Besuch. "Damit die Verbindung gut klappt, werden die Bewohner bei den Videotelefonaten durch technisch versierte Mitarbeiter aus allen Berufsgruppen, den Zivildienern und Verwaltungsmitarbeiter persönlich unterstützt", sagt Hausleiterin Franziska Pieber (Volkshilfe Seniorenzentrum Graz-Eggenberg). Über Tablet-Spenden würden sich Volkshilfe und Bewohner sehr freuen.

Bewohnerin Sieglinde Malle bei ihrem ersten Videotelefonat mit ihren Enkerln Thomas und Johannes Foto © kk

10.25 Uhr. Bewerbe und Veranstaltungen sind aktuell verboten. Daher "flüchten" immer mehr Aktive in die virtuelle Welt und stellen sich im Netz dem Wettkampf. So auch die Radsportler und ab 10.30 Uhr steht das zweite Rennen der eBundesliga an. Alle Informationen und den Livestream hat die Sportredaktion für Sie. Der Sieg im ersten Rennen ging durch Kathi Machner und Felix Ritzinger in die Steiermark.

9.46 Uhr. Ein Faktencheck von Weiz-Redakteurin Ulla Patz. Was ist an dieser Geschichte dran?

Woman walking in autumn forest nature path walk on trail woods background. Happy girl relaxing on active outdoor activity.
Foto © (c) Maridav - stock.adobe.com (Maridav)

Eine Frau soll mit dem Auto von ihrem Wohnsitz nach Heilbrunn zu einer Freundin gefahren sein und mit dieser einen Spaziergang unternommen haben – mit mindestens einem Meter Abstand dazwischen. Eine Polizeistreife soll die Frau aufgehalten und eine Strafe von 600 Euro kassiert haben.

>>>Hier geht es zum Ergebnis der Nachforschungen<<<

9.23 Uhr. Wie in ganz Österreicher werden auch in der Steiermark über das Osterwochenende die Zahl jener Schüler, die nicht am Homeschooling teilnehmen konnten, erhoben. Um Endgeräte für Pflichtschüler bereitzustellen, müsste wohl das Land einspringen, hieß es aus der steirischen Bildungsdirektion. Die Situation in Österreich im Überblick finden Sie Hier.

9.15 Uhr. Redakteurin Bettina Kuzmicki hat mit den Expertinnen und Experten von "Go-On" - dem Kompetenzzentrum für Suizid-Prävention in der Steiermark gesprochen. Was tun, wenn die Corona-Krise überfordert? Wenn Sorgen und Ängste den Alltag begleiten. Experten raten: im Zweifelsfall Hilfe zulassen.

8.33 Uhr. Die aktuelle Situation ist für viele Branchen ein Desaster und existenzbedrohend. Mit einem Brandbrief wandte sich nun die Eurogast Österreich-Gruppe dieser Tage an die Bundesregierung: Der Gastronomiehandel sei "hochgradig existenzbedroht", alleine die Eurogast-Gruppe habe Umsatzeinbußen bis zu 95 Prozent. In deren Lagern stapelt sich "ablaufgefährdete Ware im Wert von 60 Millionen Euro", täglich müssten Lebensmittel "im Wert von mehreren 100.000 Euro" vernichtet werden. Die Einkäufe von Privatpersonen in den Märkten könne das nicht aufwiegen - Veronika Höflehner hat recherchiert.

8.20 Uhr. Die Grazer Bäcker und ihr Kampf ums Überleben! Mit den Bäckereien Wölfl und Strohmayer sperren wieder zwei renommierte Grazer Betriebe zu. Damit gibt es in der Stadt nur noch einige wenige traditionelle Unternehmen. Die Zusammenfassung von Verena Schaupp und Thomas Wieser.

Vor allem auch zu Ostern zeigt sich, wie wichtig den Steirern ihr gutes Brot ist. Am heutigen Karsamstag stellen sich die Menschen in Graz lange für Pinze und Co. an. Die Schlangen vor den Geschäften sind bis zu 30 Meter lang - auch, weil sich die Wartenden an den Mindestabstand halten. Kollege Ulrich Dunst warte am Ende einer Schlange und hat ein Foto in die Redaktion geschickt.

Kollege Urlich Dunst wartet Foto © Dunst

8.10 Uhr. Ab heute kann die Polizei bei Verstößen gegen gewisse Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie auch Organmandate ausstellen. Wer etwa Mund und Nase nicht mit Maske oder Schal bedeckt, dem droht in Zukunft eine Strafe von 25 Euro. Bei allen anderen Verstößen sind 50 Euro fällig. Das betrifft das Nichteinhalten der Ausgangsbeschränkungen, wie das Betreten von Gebieten, die unter Quarantäne gestellt worden sind oder von eigentlich geschlossenen Läden.

8.05 Uhr. Die Zahlen blieben über Nacht unverändert. Im Vergleich zum Vorabend sind in der Steiermark keine neuen Infektionen gemeldet worden. Um 8 Uhr gab es am Karsamstag insgesamt 1499 Infizierte, 437 wurden bislang als genesen gemeldeten und 73 Menschen verstarben.

  • Bruck-Mürzzuschlag: 50
  • Deutschlandsberg: 39
  • Graz: 402
  • Graz-Umgebung: 158
  • Hartberg-Fürstenfeld: 282
  • Leibnitz: 167
  • Leoben: 23
  • Liezen: 78
  • Murau: 5
  • Murtal: 31
  • Südoststeiermark: 47
  • Voitsberg: 94
  • Weiz: 123

7.45 Uhr. Zwölf Anzeigen gingen bislang bei der Bezirkshauptmannschaft Murau ein - allesamt an Skitourengeher, wie Kollege Raphael Ofner herausgefunden hat. In der gesamten Region wurden bislang 60 Personen wegen Nichteinhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen angezeigt. Die volle Geschichte finden Sie hier.

7.30 Uhr. "Trotz der Strapazen während der Corona-Krise liebe ich meinen Beruf", sagt Doris Feuchter. Die "Steirerin des Tages"  führt ein kleines Lebensmittelgeschäft, ist Ortsbäuerin und im Vereinsleben engagiert. Im Herbst spielt sie die Hauptrolle in einer Jelinek-Uraufführung. Redakteurin Sarah Ruckhofer hat mit ihr gesprochen - hier lesen Sie mehr

6.30 Uhr: Keine Osterfeuer! Die Freiwillige Feuerwehr Lannach bringt es auf den Punkt. Osterfeuer sind heuer aus mehreren Gründen absolut zu unterlassen.

Kommentare (42)

Kommentieren
brosinor
0
1
Lesenswert?

Kontrollen

Dauernd wird von Kontrollen und Strafen gefaselt, bei uns in Gries gibt es weder das eine noch das andere.
Hier haelt sich auch kaum jemand an die Abstandsregeln, wenn ich ausweiche bekomme ich blöde Grinser oder boese Blicke.
Bitte an die Polizei: kommt doch auch mal nach Gries, wir beissen nicht!

Sege
7
21
Lesenswert?

Zusammenhalten

Nach meinem heutigen Spaziergang (ist erlaubt) bin ich pessimistisch: viele Treffen, leere Carports, bierparties im kleinen Kreis ( Zielgruppe 20 bis 40 Jahre)
Eigentlich schade, ich fürchte das Resultat sehen die Spitäler in 10 bis 14 Tagen
Wir müssen weiter zusammen halten!

Mein Graz
6
11
Lesenswert?

@Sege

Ich kann zu verschiedenen Treffen nichts sagen, ich war nicht unterwegs - nur im eigenen Garten.
Was mich allerdings immer wieder wundert ist, wie unterschiedlich die Sichtweisen sind.

Um 17:06 stellte ein User bei einem anderen Artikel folgendes Posting ein:
"Ignoranten wohin man schaut, speziell in der älteren Generation!! Wenn man sich über z.B. zu wenig Abstand in der Schlange im Supermarkt beschwert, kriegt man nur zu hören: Moch ka Theater, wos soll passiern?!"

Ich täts fast lustig finden dass sich die Aussagen so widersprechen wenn die Tatsache, dass sich die Leute ob jung, ob alt, nicht an die Beschränkungen halten nicht so traurig wäre.

Pelikan22
0
0
Lesenswert?

Bin oft nicht deiner Meinung ...

aber es gibt eben Trottel, die unbelehrbar sind. Ich kenn auch Polizeibeamte, die im Hinterzimmer ihr Bier trinken!

Stratusin
8
12
Lesenswert?

Bin auch wirklich sehr brav zu Hause,

und beobachte von meiner Terrasse mit hochgelagerten Füßen. Ich lass das Alter jetzt mal weg. Bei jedem zweitem Haus war jemand auf Besuch, und von der anderen Hälfte war mindestens die Hälfte Stundenlang , teilweise übernacht ( bzw. ganze Familien seit Freitag nicht mehr bis jetzt gesehen). Alleine in unserer Siedlung hätte man Strafen ausstellen können, damit könnte man Autos kaufen.

samro
6
9
Lesenswert?

strafen

hoffentlich kommen die strafennoch.
diese ignoranz ist ja unertraeglich.
die regierung hat bei uns scheints den kleinen finger gegeben, denn anders wo schauts mit den ausgangsbeschraenkungen ganz anders aus.
aber da muessen halt wieder die die es nicht verstehen die ganze hand nehmen.

samro
6
20
Lesenswert?

treffen

ja leider glaube ich auch dass es schon lustige treffen gibt.
viele leute glauben jetzt ists eh wieder alles super und geht schon.
ich fuerchte mich auch vor dem ergebnis dieser wurschtigkeitsphilosophie.
sie haben recht. wir muessen uns alle klar werden, dass wir alle gemeinsam ein ziel haben und nur zusammenhalten bringt uns weiter.

Bobby_01
22
26
Lesenswert?

Leider halten

sich bei uns in Rosental die Anrainer nicht an die Verordnung der Bundesregierung. Bei uns feiert einer mit den Nachbarn im Garten!!!
Schade das die Polizei dies nicht mehr kontrolliert.

mahoni1970
24
25
Lesenswert?

Der größte...

Schuft im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant!

samro
15
30
Lesenswert?

ahso

nein der ignorant

samro
3
43
Lesenswert?

ostern

frohe ostern an alle.
den menschen, die krank sind, alles gute und werdet bald wieder gesund.

Mein Graz
4
24
Lesenswert?

@samro

Diesen Wünschen schließe ich mich an!

picciona1
44
12
Lesenswert?

und zu 14.45, den netten täubchen

ich plädiere dafür die armen tierchen ordentlich zu füttern, graz ganz ohne tauben geht gar nicht.
bei den asiaten beliebtes fotomotiv, bei den kindern beliebtes spielzeug und zum dank lassen wir sie jetzt verhungern??

Miraculix11
0
17
Lesenswert?

Wahrscheinlich ist es nur ein Gerücht...

...dass Tauben aus Graz bis zum Futter fliegen können :-)

samro
10
27
Lesenswert?

bilder und videos

danke fuer die bilder und videos der feuerwehr, rettung und polizei zum osterfest.
danke fuer euren einsatz und allen die in anderen berufen auch arbeiten fuer uns um alles am laufen zu halten.
frohe ostern an euch alle.

liebe polizei.
ich weiss ihr seid beschaeftigt, aber wie waere es mal wieder mit '' i am from austria'' und in ganz oesterreich?

Mein Graz
10
35
Lesenswert?

Ich bin schon sehr neugierig auf heute Abend.

In Graz sind Osterfeuer ja schon lange verboten, trotzdem wird jedes Jahr munter drauflos gezündelt. Das stinkt und raucht, als ob nicht nur der neue Grünschnitt verheizt wird sondern auch noch anderes Zeugs. Am Ostersonntag ist die Luft dann fast zum Schneiden.
Und das alles trotz des Verbotes.

Ob es heute Abend anders sein wird? Ich würde mich freuen wenn die Grazer klüger wären als in den vergangenen Jahren.

samro
5
33
Lesenswert?

grazer

nicht nur die grazer auch der rest der steiermark.
bei der trockenheit ist das gras wie heu.

picciona1
6
23
Lesenswert?

Osterfeuer heute verboten ist sehr gut

bin früher immer nach italien gefahren um den meine nase beleidigenden osterfeuern zu entgehen. und außerdem, ostern in italien ist super. bisschen religiöser als bei uns, aber voll nette stimmung, plus sonne und prosecco am strand.
krieg grad bisschen den lagerkoller.

Anndrea
50
23
Lesenswert?

Kurz

Der eine Kurz, Werner Kurz, Bürgermeister von Ischgl hat gestern sein Schweigen gebrochen. Der andere Kurz, Sebastian Kurz schweigt noch immer. Kann das ein Zufall sein? Jedenfalls traf Sebastian Kurz gemeinsam mit Frau Schramböck die Vertuschungslobby, die einflussreiche Tiroler "Adlerrunde" in einem Innsbrucker Hotel. Die gespendeten 1,1 Millionen sind wohl das Schweigegeld.

ChihuahuaWelpe56
60
9
Lesenswert?

Dann werden wir die Osterkerze im Freien anzünden und ein Gebet sprechen

Mit den Nachbarn und Freunden!

Mit dem vorgeschriebenen Mindestabstand versteht sich! Und wenn die Polizei kommt, um uns abzustrafen, dann bekommen sie nebst dem Geld jeder auch ein Osterei! Ganz nach dem Motto: „Ich aber sage euch: Verzichtet auf Gegenwehr, wenn euch jemand Böses tut!
Mehr noch: Wenn dich jemand auf die rechte Backe schlägt, dann halte auch die linke hin. 40 Wenn jemand mit dir um dein Hemd prozessieren will, dann gib ihm den Mantel dazu. 41 Und wenn jemand dich zwingt, eine Meile mit ihm zu gehen, dann geh mit ihm zwei. 42 Wenn jemand dich um etwas bittet, gib es ihm; wenn jemand etwas von dir borgen möchte, sag nicht Nein.“

samro
8
35
Lesenswert?

osterei

der papst schafft es allein das osterfest zu feiern und fuer die zu beten, die krank sind und leiden.

ob eine katholische gemeinschaft die worte ihres glaubens fuer parolen zur verfuegung stellen soll, die das aufweichen von massnahmen erklaeren soll?
das glaube ich nicht.

wenn ein papst alleine beten kann, und zwar im regen, im fortgeschrittenen alter, ja davor habe ich respekt.
auch vor denen, die gerne dort waeren aber daheim bleiben. sie zuenden eine kerze an und beten, still fuer sich. alleine, denn gebet braucht keine provokation der polizei.

und unsere polizei braucht sicher kein osterei. unsere polizei braucht menschen, die verstehen, dass wir massnahmen haben um das leben aller zu schuetzen.

ChihuahuaWelpe56
13
6
Lesenswert?

Lieber samro

aus diesem Grund habe ich extra auch dazu geschrieben, dass wir mit dem nötigen Abstand feiern und dabei BEWUSST auf das Zwinkersmily weggelassen!

samro
5
10
Lesenswert?

freunde

und die freunde haben einen der wichtigen gruende zu ihnen zu kommen?

jaenner61
18
50
Lesenswert?

und wieder mal

das wort zum sonntag! hallo aufwachen, diese maßnahmen sind zum schutz ALLER. und wenn ihnen das wohl ihrer mitmenschen so am herzen liegt, dann halten sie sich daran! ps: bei der momentanen trockenheit wäre es ohnehin höchst fahrlässig, ein osterfeuer zu entzünden

ChihuahuaWelpe56
44
14
Lesenswert?

@Jaenner Weißt du, wer mir in dieser Situation am Meisten Leid tut!

Gerade diejenigen, die diese Weisungen vollstrecken müssen: die Polizisten! Es sind ja auch nur Menschen! Und ich bin mir sicher, sie wären auch lieber bei ihren Familien und freunden! Und ich bin mir sicher, viele von ihnen wollen in dieser Schärfe diese Weisungen nicht vollstrecken! Aber sie sind an ihre Schwüre gebunden!

samro
9
29
Lesenswert?

schaerfe

ich bin mir sicher dass in der polizei menschen arbeiten, die kapieren, dass wir in einer kritischen situation sind was die coronakrise betrifft.

 
Kommentare 1-26 von 42