Nach Rissen in KärntenNächste Woche soll Abschussbescheid für Wolf ausgeweitet werden

Bereits nächste Woche könnte der Bescheid zur Entnahme eines "Problemwolfes" in Kärnten räumlich und zeitlich ausgeweitet werden. Wolfsverordnung, die diese Verfahren künftig vereinfachen soll, in Arbeit. Ziel ist es, dass diese 2022 in Kraft tritt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bereits 2022 könnte es in Kärnten ein Wolfsrudel geben, schätzen Experten (Symbolfoto)
Bereits 2022 könnte es in Kärnten ein Wolfsrudel geben, schätzen Experten (Symbolfoto) © SueTot - stock.adobe.com
 

Kaum vergeht ein Tag, an dem in Kärnten kein Wolfsriss gemeldet wird – und das mittlerweile nahe an Wohnhäusern im Tal, wie vor Kurzem in Hohenthurn, und nicht nur auf Almen. Gestern wurden weitere Schafsrisse aus dem Gailtal gemeldet. Experten rechnen damit, dass es bereits 2022 in Kärnten ein Wolfsrudel geben könnte.

Kommentare (10)
joschi41
0
1
Lesenswert?

Abenteuer

Jagd ist Abenteuer im Wald. Sollte wirklich ein Wolf erlegt werden, niemand wird es erfahren. So wie die gerissenen Schafkadaver zu Staub werden, wird es auch der Wolf werden. Geprobt wurde dieser Vorgang seinerzeit schon beim Luchs.

wjs13
1
6
Lesenswert?

Verstehe da etwas gar nicht

Wie identifizieren die Jäger den "Problemwolf"? Hat er ein Schild umgehängt "ich bin der den ihr abschießen dürft"?
Offensichtlich gibt es in Kärnten nur Problemwölfe und die gehören alle abgeschossen. Jetzt kommen sie schon zu den Bushaltestellen und im Winter sicher in die Dörfer. Ist nur eine Frage der Zeit bis ein Mensch, wahrscheinlich ein Kind, denn die Biester sind feige und trauen sich sowieso nur auf die Kleinen und Schwachen, angegriffen wird.

KLENIG
0
1
Lesenswert?

Bei

uns hat ein Wolf um 1860 ein ca 4 Jähriges Kind beim Wasserholen am Wassertrog zerfleischt. Ein Marterl erinnert daran

Smily4
0
0
Lesenswert?

Gute Frage...

50:50 Chance das jemand genau den erlaubten erwischt....

diesunddas
1
7
Lesenswert?

ich bin selbst jäger und würde (auch wenn ich die Gelegenheit habe)

sicher nicht den "Finger krumm" machen! Jetzt wird sich jemand fragen warum...ganz einfach, da der Name des Schützen ganz sicher irgendwann bekannt wird und mit Sicherheit auch von irgendwelchen fanatischen Tierschutzbewegungen in Erfahrung gebracht wird und dann wirst du (auch mit Sicherheit) behandelt wie ein Schwerverbrecher, vermutlich auch bedroht und aufs übelste beschimpft. Ganz zu schweigen, wenn dann noch deine Name über sozialen Netzwerke verbreitet wird und du dort an den Pranger gestellt wirst! Mit Sicherheit hat man da kein leichtes Leben mehr! Danke, ich kann auf sowas verzichten.

zickzackzock
3
7
Lesenswert?

Deswegen die 3S Regel anwenden

Schießen-Schaufeln- Schweigen.
Basta.

joektn
1
1
Lesenswert?

Das ist halt

Eine klassische Straftat. So dumm ist kein Jäger.

Smily4
0
0
Lesenswert?

🤨

Wieso? Es ist in gewissen Gebieten der Abschluß für einen Wolf genehmigt! Was ist da strafbar???

Smily4
0
4
Lesenswert?

🤭

Das hab ich mich nicht getraut zu schreiben 😅👍

Smily4
1
7
Lesenswert?

Bitte nicht....

Bitte keinen Kniefall vor denn Befürwortern! Die helfen uns in Zukunft auch nicht wenn's eng wird.
Bei Erfolg einfach schweigen, man findet schon viele Menschen die einem helfen. Alles muss nicht immer an die große Glocke gehängt werden und das ist im Sinne aller Jäger!