Wolf vermutet Mufflon in Siedlungsgebiet auf der Hochrindl gerissen

Ein Mufflonwild, auch Wildschaf genannt, wurde im Ortsteil Albern mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem Wolf gerissen. Riesenaufregung bei den Bauern.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wahrscheinlich riss ein Wolf das Muflon
Wahrscheinlich riss ein Wolf das Mufflon © Fotolia/stock.adobe.com
 

Noch ist die genommene DNA-Probe nicht ausgewertet, die endgültig nachweist, dass ein Wolf das Wildschaf gerissen hat. "Aber es schaut stark nach einem Wolf aus", sagt Hubert Wurzer, Obmann der Jagdgesellschaft Deutsch-Griffen, ebenso Jagdleiter und Jagdaufseher. Aus einer Herde von etwa 30 Mufflons, auch als Wildschafe bekannt, holte sich der Beutegreifer ein Tier heraus und verzehrte es zur Hälfte. Auch weil das Wildschaf 30 Meter bergauf geschliffen wurde, schließt Wurzer auf einen Wolf, denn dieser habe die Kraft dafür, das zustande zubringen. Einen Bären kann Wurzer ausschließen. Man erkenne einen Wolfsriss ebenso an der Art der Bisswunden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!