In HohenthurnWolf riss Schafe direkt neben Wohnhäusern: Bewohner verängstigt

In Göriach wurden vergangene Nacht nur 20 Meter von Wohnhäusern entfernt drei Schafe gerissen. Bewohner gehen von Wolfsriss aus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Weide von Florian Tschinderle befindet sich direkt neben Stall und Wohnhaus
Die Weide von Florian Tschinderle befindet sich direkt neben Stall und Wohnhaus © Privat/Tschinderle
 

"Mein Nachbar hat heuer extra die Schafe nicht mehr auf die Alm aufgetrieben, weil dort Wolf und Bär unterwegs sind. Und jetzt werden direkt neben seinem Haus zwei Schafe gerissen. Was sollen wir denn da noch tun?", fragt sich Florian Tschinderle aus Göriach, ehemaliger Bürgermeister von Hohenthurn. Auch bei ihm daheim wurde ein Schaf gerissen, mitten im Ort, nur etwa 20 Meter vom Wohnhaus entfernt: "Die Leute sind verängstigt. Man hat ein komisches Gefühl, vor allem abends in der Dämmerung, wir haben Angst um die Kinder."

Er selbst habe heuer die Schafe auf die Alm getrieben - als letzter im Ort. Ein Schaf sei verschwunden. Ob es sich um einen Wolfs- oder Bärenriss handelte, wisse er nicht. Diesmal geht er aber von einem Wolfsriss aus. Er will den Vorfall unbedingt publik machen, um die Menschen wachzurütteln: "So schön der Wolf auch ist, er passt nicht hierher, hat hier keinen Platz. Es gibt 100.000 Wölfe, er ist nicht gefährdet. Warum soll man ihn dann hier ansiedeln?"

Kommentare (2)
sune
3
1
Lesenswert?

Schießen

Und liegen lassen.

scaramango
20
11
Lesenswert?

Der Mensch zerstört die Natur....


... und wenn sich die Natur ein wenig ihres Reiches zurück erobert, ist es ein Drama ... !!!

Schlimm ....