AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona in Kärnten und OsttirolMehr als 100 Erkankungen bestätigt, erstes Todesopfer

110 bestätigte Fälle in Kärnten, 43 in Osttirol +++ Landeshauptmann befürchtet Ansteigen der Armut +++ Sänger und Songwriter Nik P. infiziert +++ Balkonkonzerte um 18 Uhr. Viele Ansteckungen bei einem Begräbnis +++ Alle Entwicklungen hier live.

© (c) APA/AFP/INA FASSBENDER (INA FASSBENDER)
 

Das Coronavirus  sorgt weltweit für einschneidende Maßnahmen. Für Österreich gelten strenge Regeln, unter anderem Ausgangsbeschränkungen, die auch kontrolliert werden. Mittlerweile gibt es österreichweit bereits mehr als 3400 bestätigte Coronafälle. Auch in Kärnten herrscht Ausnahmezustand. Wir haben Sie den ganzen Tag lang über das Geschehen in Kärnten auf dem Laufenden gehalten.

Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Die Ereignisse des Tages zum Nachlesen

21.30: 43 bestätigte Fälle in Osttirol

In Osttirol ist die Zahl der bestätigten Erkrankungen auf 43 gestiegen.

19.00 Uhr: Kärntner Polizist mit Corona infiziert

Die Polizeiinspektion im Bezirk Villach-Land wird derzeit desinfiziert. Ein Beamter wurde mit dem Coronavirus infiziert. Die Kollegen werden jetzt untersucht. Die Polizeiinspektion wird vorübergehend geschlossen. Die umliegenden Dienststellen übernehmen die Einsätze.

18.00 Uhr: FPÖ fordert mehr Laborkapazitäten

Es sei "ein Armutszeugnis für die Gesundheitsbürokratie, dass bereitstehende Laborkapazitäten" für Corona-Tests "nicht genützt werden dürfen", sagt FPÖ-Klubobmann Gernot Darmann: „Es genügt nicht, allein mehr Rachen-Abstrichtests zu nehmen, sondern man muss gleichzeitig die Laborkapazitäten erhöhen. Kärnten braucht längst ein zweites und ein drittes Prüflabor neben dem bisher einzigen im Klinikum. Das Gesundheitsministerium soll endlich die beantragten Genehmigungen erteilen. Denn hunderte Tests dürfen nicht weiter in einer tagelangen Warteschleife bei einem überlasteten zentralen Labor abgelegt werden." 

17.00 Uhr: Die Zahlen der in Kärnten Infizierten nach Bezirken

Hermagor 2
Spittal 11
Villach Land 12
Villach Stadt 11
Feldkirchen 2
St. Veit 6
Klagenfurt Land 10
Klagenfurt Stadt 21
Völkermarkt 25
Wolfsberg 10

16.56 Uhr: Gesundheitsminister: 15,28 Prozent Corona-Zunahmen

Gesundheitsminister Rudi Anschober: „Die gesetzten Maßnahmen beginnen also zu wirken. Die Entwicklung der Zahl der Corona-Erkrankungen muss aber weiter sinken, die Zuwächse sind noch immer viel zu hoch. Wir müssen die Zuwächse durch eine konsequente Umsetzung der Maßnahmen auf den einstelligen Bereich an Tageszuwächsen drücken."

16.40 Uhr: 110 bestätigte Fälle in Kärnten

Laut Gesundheitsministerium sind in Kärnten 110 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

14.51 Uhr: Unterstützung durch das Bundesheer

Das Bundesheer ist an den Grenzübergängen Arnoldstein und Krawankentunnel 24 Stunden als Unterstützung präsent. In Grablach, Lavamünd von 5 bis 23 Uhr, am Wurzenpass von 5 bis 21 Uhr und an der Bundesstraße Thörl Maglern von 6 bis 21 Uhr. Auserhalb dieser Uhrzeiten sind die genannten Übergänge gesperrt. 28 Soldaten helfen in den Verteilerzentren SPAR Maria Saal und REWE St. Veit

13.10 Uhr: ÖBB-Fahrplan wird ausgedünnt

Ab Montag bis einschließlich 13. April 2020, 24 Uhr, wird der Nahverkehr in ganz Österreich von der ÖBB ausgedünnt. Es wird einen verstärkten Fahrplan in den Morgen- und Abendstunden an den Sonn- und Feiertagen geben, d.h. es wird einen 2-Stunden-Takt während der Nichthauptverkehrszeiten auf allen Strecken geben.

Es gibt keine Zugsverbindung nach Italien und Slowenien. Alle Züge enden im Bahnhof Villach. Von und nach Salzburg gibt es keine Halte für den Personenverkehr in Bad Gastein, Hofgastein und in Dorfgastein. Auf der Südstrecke von und nach Wien verkehren alle Züge planmäßig.

Zusätzlich im Nahverkehr: Ausfall der Italienzüge zwischen Villach und Tarvisio, Ausfall zwischen Rosenbach und Jesenice sowie Sperre der Tauernschleuse.

Der Güterverkehr fährt national wie international planmäßig.

13.00 Uhr: Kärnten hat ein zusätzliches Labor

Das Institut für Lebensmitteluntersuchung, Veterinärmedizin und Umwelt des Landes Kärnten erhält vom Bund das OK für Corona-Testauswertungen. Amtlich genehmigte Tests werden ab Anfang der Woche ausgewertet.

12.50 Uhr: Ärztekammer warnt vor kommerziellen Schnelltests

Die Ärztekammer warnt: Kommerzielle Schnelltests sind ungeeignet, die Ansteckungsgefahr würde damit nur steigen. Niedergelassene Ärzte wurden gewarnt, diese Schnelltest nicht ihren Patienten anzubieten.

12.30 Uhr: Viele Ansteckungen bei einem Begräbnis

Der Grund für die überdurchschnittlich hohe Zahl an Coronafällen im Bezirk Völkermarkt ist ein Begräbnis mit anschließendem Leichenschmaus, an dem knapp 90 Personen teilnahmen.

11.45 Uhr: 65-jähriger Mann verstorben

Am Sonntag wurde in Kärnten der erste Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Dabei handelt es sich um einen 65-jährigen Mann mit schwerer Lungenerkrankung.

11.30 Uhr: Kaiser und Prettner berichten über die aktuelle Lage

101 Kärntner sind mittlerweile mit dem Coronavirus infiziert. Im Bezirk Völkermarkt sind die Zahlen besonders hoch. Landeshauptmann Peter Kaiser und Gesundheitsreferentin Beate Prettner erklärten die aktuelle Situation.

11 Uhr: So meistern Kärntens Schüler den Alltag in der Corona-Krise

„Danke an alle Kinder und Jugendlichen für ihre Mithilfe“, sagte der Bundespräsident in seiner Rede zur Corona-Krise. An Schulen wird nicht mehr unterrichtet. In Kärnten sind 42.000 Kinder davon betroffen. Wie gestalten sie ihren Alltag? Wir fragten nach. Hier geht es zur Geschichte.

10.10 Uhr: In Kärnten sind nun mehr als 100 Personen infiziert

Das Gesundheitsministerium vermeldete soeben drei weitere Fälle in Kärnten. Damit sind 101 Personen offiziell bestätigt.

10.00 Uhr: Gottesdienste der katholischen und evangelischen Kirche

Auch der heutige Gottestdienst in der evanglischen Kirche St. Ruprecht bei Villach wurde im Internet übertragen. Gastprediger im leeren Gotteshaus bei Pfarrer Jürgen Öllinger war Kleine-Zeitung-Deskchef und Lost-Places-Buchautor Georg Lux, Thema (natürlich) die Corona-Krise.

9.50 Uhr: Bestätigte Fälle in Osttirol leicht gestiegen

Von Samstag auf Sonntag haben sich die gesicherten Fälle von Coronavirus im Bezirk um vier erhöht.

8.45 Uhr: Klagenfurter Polizei fährt mit Durchhalte-Hymne durch die Stadt

Die Klagenfurter Polizei sagte auf charmante Art danke fürs Daheimbleiben. Via Lautsprecher wurden ganze Straßenzüge beschallt. 

8.20 Uhr: Bitte unbedingt melden: Wer war in Ischgl?

Nach mehreren Coronavirus-Fällen laufen die Abklärungen der Gesundheitsbehörden auf Hochtouren. Betroffen ist der Zeitraum von 8. bis 15. März.

7.45 Uhr: Kaiser: "Es wird einen Wiederaufbau brauchen"

Landeshauptmann Peter Kaiser sieht im Interview mit Chefredakteurin Antonia Gössinger das Land mit Spitalsbetten gerüstet, befürchtet ein Ansteigen der Armut und ortet einen Lerneffekt durch die Corona-Krise.

7.35 Uhr: Nik P. hat sich mit dem Corona-Virus infiziert

Der erfolgreiche Songwriter Nik P. und dessen Freundin bekamen am Mittwoch die Bestätigung. „Obwohl wir uns seit den angekündigten Regierungsmaßnahmen vorsichtig verhalten und uns auch nicht in Krisengebiete begeben haben, sind wir nun leider mit Fieber und weiteren leichten Symptomen unter häuslicher Quarantäne. Uns geht es den Umständen entsprechend gut. Der Krankheitsverlauf ist derzeit relativ milde und ich hoffe, dass dies so bleibt bzw. das eine baldige Besserung eintreten wird."

7.20 Uhr: Gottesdienst ab 10 Uhr im Livestream

Die evangelische Kirche überträgt den Gottesdienst der Pfarrgemeinde St. Ruprecht online, mit Pfarrer Jürgen Öllinger und einer Gastpredigt von Georg Lux.

7.15 Uhr: Heilige Messe ab 10 Uhr im Livestream

7.00 Uhr: 403 Kärntner Betriebe bei #wirstehenzusammen

Groß ist die Resonanz auf den Kleine Zeitung-Marktplatz für Händler in Not. Bis Samstagabend haben sich insgesamt 1425 regionale Unternehmen und Produzenten mit Lieferservice eingetragen, davon 403 aus Kärnten und neun aus Osttirol.

7.00 Uhr: Bürgermeister möchte Gemeinde unter Quarantäne stellen

Franz Josef Smrtnik, Bürgermeister von Eisenkappel-Vellach, überlegt ob der Zahl von Infizierten im Bezirk Völkermarkt, seine Gemeinde bis 13. April unter Quarantäne stellen zu lassen. Er wird sich dafür beim Land einsetzen. In seiner Gemeinde seien fast 50 Prozent der Bürger über 60 Jahre.

Die Ereignisse vom Samstag finden Sie hier zum Nachlesen.

Was hat wann geöffnet?

Geschäfte & Co.

Was alles offen bleibt:

  • Lebensmittelgeschäfte, Supermärkte, Greißler, Bäckereien, Fleischhauer
  • Drogerien
  • Apotheken
  • Geschäfte, die medizinische Produkte und Heilbehelfe anbieten
  • Gesundheits- und Pflegedienste
  • Verkaufsstellen von Tierfutter
  • Agrarhandel
  • Tankstellen
  • Sicherheits- und Notfallprodukte sowie Wartung
  • Banken
  • Post und Telekommunikation
  • Lieferdienste (Amazon, DHL & Co)
  • Handyshops
  • Reinigung/Hygiene
  • Öffentlicher Verkehr
  • Trafiken und Zeitungskioske
  • Wartung kritischer Infrastruktur
  • Notfall-Dienstleistungen

Was generell geschlossen wird (bzw. bereits geschlossen ist):

  • Schuh- und Textilgeschäfte
  • Buchhandel
  • Elektrogeschäfte
  • Sportartikelhändler
  • Baumärkte
  • Friseure
  • Fußpflege
  • Fitnessstudios
  • Opernhäuser, Theater, Museen
  • die meisten Kinos
  • Universitäten und Hochschulen
  • Büchereien und Bibliotheken
  • Schulen (gestaffelt)

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

janoschfreak
0
14
Lesenswert?

In Zeiten wie diesen..,

...wird schnell sichtbar, wer und was destruktiv und überflüssig ist —> Darmann ist ein gutes Beispiel dafür.

Antworten
Irgendeiner
2
3
Lesenswert?

Ich entnehm dem eine Sache,

daß das Labor ein OK vom Bund braucht,was heißt daß da keine Engstelle von 1000 pro Tests Tag war wie ein Studienabbrecher behauptete und die dann nicht annähernd gemacht wurden,sondern daß offenbar nicht alles herangezogen wurde was einen PCR Test durchführen kann,hätte mich auch gewundert. Worüber zu reden sein wird.
Das zweite ist, ich wünsch jetzt meinen Kärntner Mitbürgern den Verstand auf einander aufzupassen,das geht bis zu einem gewissen Grad auch ohne direkten Kontakt,vor allem bei Alten, mein Nachbar hat das schon getan aber ich bin noch sehr quierlig,und vor allem wünsche ich Euch viel Glück.
Ach und möglichst daheim bleiben!

Antworten