AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Alle Ereignisse zum NachlesenBürgermeister will Gemeinde unter Quarantäne stellen lassen

97 bestätigte Fälle in Kärnten, 37 in Osttirol +++ Rund 250 Kabeg-Mitarbeiter in Quarantäne +++ Akutversorgung in vollem Umfang gewährleistet +++ Alle Entwicklungen hier live.

© (c) Weichselbraun Helmuth
 

Das Coronavirus  sorgt weltweit für einschneidende Maßnahmen. Für Österreich gelten strenge Regeln, unter anderem Ausgangsbeschränkungen, die auch kontrolliert werden. Mittlerweile gibt es österreichweit bereits mehr als 2900 bestätigte Coronafälle. Auch in Kärnten herrscht Ausnahmezustand. Wir haben Sie den ganzen Tag lang über das Geschehen in Kärnten auf dem Laufenden gehalten.

Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Die aktuellen Ereignisse im Live-Artikel

403 Kärntner Betriebe bei #wirstehenzusammen

Groß ist die Resonanz auf den Kleine Zeitung-Marktplatz für Händler in Not. Bis Samstagabend haben sich insgesamt 1425 regionale Unternehmen und Produzenten mit Lieferservice eingetragen, davon 403 aus Kärnten und neun aus Osttirol.

Zahl der Infizierten auf 97 angestiegen

Mit Stand 20.30 Uhr führt das Gesundheitsministerium in Kärnten 97 Infizierte an. Deutlich angestiegen ist die Zahl der Erkrankten im Bezirk Völkermarkt. Waren es dort am Nachmittag noch 15 positiv getestete Personen, so sind es aktuell 22. Im Bezirksvergleich hat Völkermarkt nun am meisten Erkrankte.

Bürgermeister möchte Gemeinde unter Quarantäne stellen

Franz Josef Smrtnik, Bürgermeister von Eisenkappel-Vellach, überlegt ob der Zahl von Infizierten im Bezirk Völkermarkt, seine Gemeinde bis 13. April unter Quarantäne stellen zu lassen. Er wird sich dafür beim Land einsetzen. In seiner Gemeinde seien fast 50 Prozent der Bürger über 60 Jahre.

Ansturm auf Naherholungsgebiete führte zu ersten Sperren

Keutschach hat am Samstag Corona-Maßnahmen verstärkt und sperrte seine Strandbäder. In Klagenfurt steht die Sperre von Wegen auf dem Kreuzbergl und dem Ulrichsberg im Raum.

Geburtstagsgeschenk vor der Tür

In der Coronakrise müssen Omas und Opas kreativ werden. So zum Beispiel die Großeltern des kleinen Constantin, die ihrem Enkerl die Geschenke vor die Tür gestellt haben.

KLZ Trotz Coronakrise durfte sich Constantin über Geschenke seiner Großeltern freuen
Trotz Coronakrise durfte sich Constantin über Geschenke seiner Großeltern freuen © KLZ

83 Kärntner infiziert

Mit Stand 18.30 Uhr gibt das Gesundheitsministerium die Zahl der positiv getesteten Personen in Kärnten mit 83 an. In Villach hat sich die Zahl der Erkrankten von vier auf zwölf erhöht. Am Samstag wurde im Bezirk Feldkirchen die erste Person positiv auf das neuartige Virus getestet.

Zwei stationäre Test-Stationen nahmen Betrieb auf

Landeshauptmann Peter Kaiser nahm am Samstag zur Corona-Entwicklung Stellung. Er verwies dabei nicht nur auf die rigorosen Maßnahmen und deren Umsetzung, sondern sprach vor allem jenen, die nun ständig im Einsatz sind, den außerordentlichen Dank des Landes Kärnten aus. „Der Dank gilt allen, die unermüdlich und rund um die Uhr im Einsatz sind, um zu schützen, zu kontrollieren, zu versorgen, zu behandeln, zu pflegen, zu analysieren und strukturieren. Bleiben Sie alle gesund, ohne Sie können wir nicht!“, sagte Kaiser. Seit Samstag gibt es zusätzlich zwei stationäre Test-Stationen in Klagenfurt und in Spittal.

Zigaretten-Kauf in Slowenien

Wer jetzt nach Slowenien fährt, um Zigaretten zu kaufen, handelt nicht nur gegen die Anordnung des Bundes. Sie/Er muss sich bei der Einreise nach Kärnten zu einer 14-tägigen Heimquarantäne verpflichten.

"Virtuelle Tickets" als Corona-Hilfe

Die Coronakrise reißt auf vielen Ebenen ein finanzielles Loch. Auch im Sport. Abgesagte Spiele bringen kein Geld, die Athleten müssen überleben - ohne Training, und Partien. Der Handballklub SC Ferlach bittet um Hilfe. Mit der Aktion "Support your Team" (Unterstütze dein Team) werden über den Klub-Partner "Ticketmaster" virtuelle Eintrittskarten zum Kauf angeboten. Ein Ticket kostet zehn Euro.

Notdienste in Kärnten und Osttirol

Hier finden Sie alle Kärntner und Osttiroler Notdienste, die von Samstag, 21. März, bis Sonntag, 22. März, Dienst haben.

Bundesministerium verstärkt die Frauen-Hotline

Checkliste für Unternehmer

Welche Vorgaben zum Arbeitnehmerschutz sind wann zu beachten? Wie kann ich als Dienstgeber potenzielle Ansteckungsrisiken vermeiden? Und wie verhalte ich mich richtig, wenn ein konkreter Krankheitsverdacht in meiner Belegschaft besteht?

Antworten auf diese und weitere Fragen hat die Wirtschaftskammer in einer Checkliste für Unternehmer zusammengefasst.

So entwickelt sich die Anzahl der bestätigten Corona-Fälle

Info für Marktfahrer und Marktbesucher

Für die Versorgung mit Lebensmitteln haben Märkte offen. Das Land Kärnten verdeutlicht die Vorgehensweise: Abstand zwischen den Ständen mindestens 5 Meter - Kunde zu Kunde Sicherheitsabstand mindestens 1 bis 2 Meter - alle Waren verpacken oder verkaufsvorbereitende Verpackung (Papier oder Plastik) - Verkauf unverpackter Ware ist derzeit nicht gestattet! - Wer hustet, Fieber oder Atembeschwerden hat, darf den Markt nicht besuchen!

300 Anrufe pro Tag

Die Coronavirus-Hotline des Landes - 050 536 53003  - zieht nach der ersten Woche eine positive Bilanz: Täglich wird rund 300 Kärntnern geholfen.

„Wir haben am Dienstag mit vier Mitarbeitern aus dem Bereich der Gesundheitsförderung und Suchtprävention gestartet, bis Freitag haben wir auf zehn Mitarbeiter aufgestockt, die täglich von 8 bis 16 Uhr, außer Samstag und Sonntag, ihren Dienst versehen“, erklärt  Gesundheitsreferentin Beate Prettner. „Zusätzlich zu den zehn Mitarbeitern kommen externe Experten, denen wir spezielle Anfragen weiterleiten“, so Prettner. Nächste Woche kommen drei Personen aus dem Bereich der Kinder- und Jugendanwaltschaft dazu, ebenso wie ein Pool an Psychotherapeutinnen“, so die Gesundheitsreferentin.

Die neuesten Zahlen aus Osttirol

Mit Stand Samstag, 8 Uhr, erhöhte sich die Zahl der bestätigten Fälle in Osttirol auf 42. Die Zahlen im Lienzer Talboden nehmen zu, jene im Iseltal stagnieren.

Auch in den Osterferien haben Schulen offen

Schulen sollen auch in den Osterferien für Betreuungszwecke offen haben, da auch weiterhin Eltern als Personal in Spitälern, bei der Rettung oder der Polizei gebraucht würden. Das berichtete Ö1 am Samstag in der Früh. Nach Angaben von Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) sollen allerdings nicht alle Schulen, sondern nur die, bei denen Bedarf herrscht, offen haben. Die Schulen würden ab kommenden Montag per Mail oder Anruf den Bedarf nach Betreuung erheben und Eltern müssten daraufhin bis 1. April Rückmeldung geben, ob Bedarf da ist. 

Austria-Fans starten Hilfsaktion

Ab Montag können alle Angehörigen einer Risikogruppe, auch wenn sie keine Fußballfans sind, telefonische Bestellungen für Artikel des täglichen Gebrauchs in Auftrag geben und bekommen diese dann bis zum nächsten Tag geliefert. Tel.: 0676/4319111.

Foto © KK

Müssen Kaufleute noch Miete zahlen?

Das öffentliche Leben ist per Gesetz über weite Strecken stillgelegt. Doch darf man deshalb auch seine Mieten aussetzen? Juristen streiten, manche Gemeinden aber reagieren und stunden die Miete in ihren Immobilien. 

Schon fast 800 regionale Händler mit an Bord

Die Kleine Zeitung startete eine landesweite Initiative zur Rettung der bedrohten Betriebe in den Regionen. Unsere digitale Plattform verbindet Produzenten mit Konsumenten.

Die Resonanz ist enorm. Innerhalb weniger Stunden haben sich schon am ersten Tag unserer Initiative #wirstehenzusammen exakt 786 lokale Geschäfte und Produzenten aus der Steiermark und Kärnten angemeldet.

Hier können sich Betriebe kostenlos registrieren!

Hier ist die Liste mit Betrieben, die laufend aktualisiert wird.

Geld für Kurzarbeit gibt es erst im Nachhinein

Peter Wedenig, Chef des Arbeitsmarktservice Kärnten sprach im Kleine-Zeitung-Interview über Fristen, Anträge und Ansprüche im Zusammenhang mit Kurzarbeit.

Klagenfurts Apotheken haben keine einzige Schutzmaske

Eine Umfrage der Austria Presse Agentur ergab, dass die Schutzmasken in den Apotheken ausgegangen sind. Die Nachbestellungen sind draußen. Die einhellige Antwort der Apotheken: "Wir sind seit zwei Wochen ausverkauft und haben keine Verständigung bekommen, ob eine neue Lieferung kommt."

Die gefährliche Angst von Akut-Patienten vor dem Corona-Virus

Dringender Appell an Patienten mit akuten Erkrankungen: Niemand muss wegen Corona das Spital meiden. Es wurden alle Maßnahmen für ihre Sicherheit getroffen.

LKH müssen Quarantänefälle verkraften

Die Landesspitäler verzeichnen acht infizierte Mitarbeiter, die sich aber alle nicht im Dienst ansteckten. Daraus bzw. aus Aufenthalten in Krisengebieten resultieren jedoch rund 250 Isolierungen. Im Klinikum Klagenfurt allein mussten 200 Mitarbeiter vorsorglich in Heimquarantäne geschickt werden.  Zur Relativierung: Das Haus hat über 4000 Bedienstete, in Urlaubszeiten sind mehr abwesend.

Testkapazitäten in Kärnten werden aufgestockt

In Kärnten hat sich bei den Tests auf Covid-19-Erkrankungen ein Rückstau entwickelt, weswegen die Kapazitäten nun ausgebaut werden. Am Freitag gegen Mittag warteten gut 140 Verdachtsfälle, dass bei ihnen ein Rachenabstrich gemacht wird.

Die vier mobilen Teams des Roten Kreuzes werden ab Samstag um zwei stationäre Stellen in Klagenfurt und Spittal ergänzt.

Die Ereignisse vom Freitag finden Sie hier zum Nachlesen.

Was hat wann geöffnet?

Geschäfte & Co.

Was alles offen bleibt:

  • Lebensmittelgeschäfte, Supermärkte, Greißler, Bäckereien, Fleischhauer
  • Drogerien
  • Apotheken
  • Geschäfte, die medizinische Produkte und Heilbehelfe anbieten
  • Gesundheits- und Pflegedienste
  • Verkaufsstellen von Tierfutter
  • Agrarhandel
  • Tankstellen
  • Sicherheits- und Notfallprodukte sowie Wartung
  • Banken
  • Post und Telekommunikation
  • Lieferdienste (Amazon, DHL & Co)
  • Handyshops
  • Reinigung/Hygiene
  • Öffentlicher Verkehr
  • Trafiken und Zeitungskioske
  • Wartung kritischer Infrastruktur
  • Notfall-Dienstleistungen

Was generell geschlossen wird (bzw. bereits geschlossen ist):

  • Schuh- und Textilgeschäfte
  • Buchhandel
  • Elektrogeschäfte
  • Sportartikelhändler
  • Baumärkte
  • Friseure
  • Fußpflege
  • Fitnessstudios
  • Opernhäuser, Theater, Museen
  • die meisten Kinos
  • Universitäten und Hochschulen
  • Büchereien und Bibliotheken
  • Schulen (gestaffelt)

 

Kommentare (13)

Kommentieren
wolte
0
2
Lesenswert?

Virtuelle Tickets???

Ferlachs Handballklub bettelt um Geld, das darf nicht wahr sein!!! Nehmt euch ein Beispiel an diversen Fußballklubs, Kurzarbeit für die Spieler und fertig!!! Welche Kosten bleiben dann noch übrig?? Kein Spielbetrieb, keine Kosten für Hallenmieten, Funktionäre oder diverse andere Ausgaben!! Was ist so schwer daran das durchzuziehen??? Es gibt wichtigere Dinge momentan!!!

Antworten
GordonKelz
6
5
Lesenswert?

Man sollte bitte auch Vorsorge treffen, das ..

...die Bestattungsinstitute bzw.Leichenhallen
Kühlräume, durch die derzeitigen eingeschränkten Bestattungen , bald an ihre
Belastungsgrenzen stoßen werden und entsprechend handeln.
Gordon Kelz

Antworten
gallorosso
6
6
Lesenswert?

Quarantäne....

Muss noch hinzufügen , dass ich bis dato noch keine Symptome habe und hoffe, dass ich bald wieder einen Spaziergang (alleine bzw . mit meinem SOZIKO) machen kann.

Antworten
gallorosso
14
2
Lesenswert?

Quarantäne.....

Am 28. 02.2021 sind Bgm u GR-Wahlen??? Freiwillig in absolute Quarantäne??? Ich bin seit 11Tagen in Quarantäne, das ist nicht so lustig, glaubt mir das!!!!!

Antworten
Coco1984
2
16
Lesenswert?

Wahlen? WAS?

Glauben Sie ernsthaft, dass das momentan irgendjemand interessiert? Ich finde die Überlegung aus der Verantwortung heraus, gegenüber der Bevölkerung, richtig. Und wenn der Bürgermeister alles versuchen will um eine Ausbreitung zu verhindern, ist das gerechtfertigt. Zu Italien gibt es nur 2 Worte zu sagen: Trauer und Tod. Und JA- sollte diese Maßnahme erfolgreich sein, dann wird sich das auch positiv für ihn auswirken. Aber ich bin überzeugt, dass seine Motivation nicht Wahlen sind, sondern die Notwendigkeit in dieser Zeit Entscheidungen zu treffen für die Menschen und ihre Gesundheit!

Antworten
gallorosso
2
2
Lesenswert?

Wahlen,was???

In dieser außergewöhnlichen Zeit ist Populuismus nicht empfehlenswert.

Antworten
gallorosso
10
4
Lesenswert?

Was???

Haben Sie sich - obwohl Sie unbescholtenen sind- schon ein Mal freiwillig Fußfessel angelegt???? Ich schätze unser schönes Kärnten!! Nicht alle die über 60 sind, benötigen keine Erwachsenschutzbeauftragten.

Antworten
fwf
5
28
Lesenswert?

Der Fluch der Internationalisierung

Es gibt keinen Hersteller für Hygiene-Masken in Österreich. Und die Lieferung aus dem Ausland dauert und ist auch vom Goodwill der Lieferstaaten abhängig. Weit hammas gebracht !

Antworten
isor11
5
26
Lesenswert?

Hilfsbereitschaft

Aufruf an alle die neue verpackte Masken haben und nicht dringend benötigen in die Apotheken bringen.
Hoffentlich gibt es bald eine Firma in Österreich die mit der Produktion beginnt, andere Länder bauen ein Krankenhaus in ein paar Tagen. Wir sind leider von Lieferungen aus dem Ausland abhängig !

Antworten
archiv
9
33
Lesenswert?

Ich finde, dass sollte für ein Filterwerk, welches gerade geschlossen wird ...

kein Problem sein, dass mindestens eine Fertigungsstraße in ein bis zwei Tagen auf eine "Atemschutzfilterprduktion für Menschen" umgestellt wird?

Angeblich hat dieses Unternehmen in Kärnten schon einige Förderungen aus Steuermittel bekommen.
Jetzt gäbe es die Möglichkeit, auch etwas im Interesse der Steuerzahler zu leisten - zurück zugeben!

Antworten
silentbob79
1
5
Lesenswert?

Häh?

Wie soll das gehen? Wie soll man eine Produktionsstraße für Treibstoffilter oder Luftfilter für Motoren einfach so auf Schutzmaskenproduktion umstellen? Das sind doch vollständig unterschiedliche Produkte. Ganz unabhängig von den Kosten, wie stellen Sie sich das technisch vor?

Antworten
archiv
12
17
Lesenswert?

Mit dem "KOSTE ES WAS ES WILL" 38 Milliarden Euro Versprechen der Bundes-Regierung sollte diese Atemschutzfilterproduktion im Filterwerk in Kärnten jedenfalls auch finanzierbar sein?

Liebe Politiker - handelt jetzt!

Antworten
archiv
7
2
Lesenswert?

ups,

.. leider

Antworten