AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Angelobt und ausgeschlossenPhilippa Strache: "FPÖ-Ausschluss ist mir völlig wurscht"

Philippa Strache ist nicht mehr Mitglied der Freiheitlichen, hat die Partei bekanntgegeben. Die Nationalratssitzung hat die neue "wilde" Abgeordnete schnell wieder verlassen. Sie freue sich aber auf ihre politische Arbeit.

KONSTITUIERENDE SITZUNG DES NATIONALRATES: STRACHE
Philippa Strache wurde im Nationalrat angelobt © APA/HANS PUNZ
 

Philippa Strache, am Mittwoch im Nationalrat angelobt, mitten während der Sitzung entschwunden und dann aus der FPÖ ausgeschlossen, erklärt: "Es ist mir völlig wurscht, dass ich aus der Partei ausgeschlossen worden bin". Im Interview mit oe24 sagt Strache, sie freue sich auf ihre politische Arbeit. "Natürlich wäre es mit einem Klub leichter, aber ich schaff das auch allein."

In den vergangenen Wochen seien mehrere Grenzen in der Berichterstattung gegen sie überschritten worden; sie will Klagen erheben - gegen wen, sagt sie nicht. Strache sieht sich in der Spenden-Causa unschuldig: "Die Zeit wird zeigen, dass ich keine Spesen abgerechnet habe".

Ausschluss "wegen parteischädigenden Verhaltens"

Die FPÖ hat Strache am Mittwoch aus der Partei ausgeschlossen. In einer knappen Aussendung heißt es:

"Die FPÖ gibt bekannt, dass Frau Strache aufgrund der gestern erfolgten schriftlichen Stellungnahme im Rahmen der Ankündigung der Annahme ihres Mandats, die eindeutig parteischädigenden Charakter hatte, aus der Freiheitlichen Partei ausgeschlossen wurde."

Die Partei bezieht sich damit auf die Aussendung Straches von Dienstag, in der Strache von "Anfeindungen und artikuliertem Misstrauen aus der eigenen Parteienfamilie" geschrieben hatte.

Der Parteiausschluss Philippa Straches wurde nach Angaben der FPÖ von Obmann Norbert Hofer ausgesprochen. Und zwar wegen parteischädigenden Verhaltens. Der Parteivorstand muss den Ausschluss zwar noch bestätigen - wirksam wurde er aber trotzdem mit sofortiger Wirkung, betonte ein Parteisprecher auf APA-Anfrage.

Formal ist der Ausschluss Straches eine "vorläufige Maßnahme". Eine solche kann der Obmann laut der Satzung der FPÖ bei "Gefahr im Verzug" setzen, muss sie aber "unverzüglich" durch den Bundesparteivorstand bestätigen lassen. Laut FP-Klubdirektor Norbert Nemeth soll dies bei der nächsten Sitzung erfolgen.

Möglich war der Ausschluss durch den Bundesparteichef laut Nemeth erst mit der Angelobung Straches im Nationalrat. Damit wurde Strache nämlich automatisch Mitglied der Bundesparteileitung. Und für den Ausschluss von Mitgliedern der Bundesparteileitung ist in der FPÖ die Bundesorganisation und nicht - wie bei allen anderen Mitgliedern - die jeweilige Landespartei zuständig.

Sitzung schnell wieder verlassen

Philippa Strache wurde am Mittwoch in der konstituierenden Nationalratssitzung als Mandatarin angelobt. Sie zog allerdings als wilde Abgeordnete ein, weil ihr die FPÖ die Aufnahme in ihren Parlamentsklub verweigert hat.

Sie ging schon am frühen Nachmittag zumindest für die Zeit der Wahl des Nationalratspräsidiums. Auch eine Rede bei der konstituierenden Sitzung hatte es von der Ehefrau des ehemaligen FPÖ-Obmanns Heinz-Christian Strache nicht gegeben. Unklar war, ob sie wieder zur Sitzung zurückkehren wollte.

Mit Medienvertretern sprach Strache ebenfalls nicht. Immerhin ließ sie sich bei der konstituierenden Sitzung angeloben und ist nunmehr "wilde" Abgeordnete im Nationalrat. 

Kommentare (99+)

Kommentieren
mEmeinesErachtens
1
0
Lesenswert?

Ein Nonsens und Kokolores den man hier lesen kann,

keine Achtung und keinen Respekt vor sich selbst, dann hat man auch keine Achtung und Respekt vor anderen Menschen. Ja liebe Mitposter und "Menschen" Vorurteile? Vermutungen? Verdächtigungen? Annahmen letztklassiger gehts halt nicht mehr.

Antworten
3770000
1
0
Lesenswert?

Recht hat sie.

Sie casht dadurch nicht weniger ab. Und. ganz ehrlich, wer will denn in der FPÖ Mitglied sein? Oder heist das richtig: Komplize?

Antworten
Rick Deckard
1
14
Lesenswert?

FPÖ-Ausschluss ist mir völlig wurscht

...mit anderen Worten - es geht ihr weder um die Menschen in diesem Land noch um die Partei, der sie das Mandat verdankt.
Es geht ihr schlichtweg nur um`s Geld.
Aber gut - bei ihrem Mann .... der Apfel fällt nicht weit vom Stamm...

Antworten
schadstoffarm
13
4
Lesenswert?

Nationalrätin

der Herzen !

Antworten
Lodengrün
2
8
Lesenswert?

Sie

ist da für die kleinen Leute. Das viele Geld, gesammelt durch die Jahre, wird nun an die Mindestbezieher, Langzeitarbeitslosen über 50, an die alleinerziehenden Mütter,...., verteilt. Hofer hat dies vor Jahren schon anlässlich der BP Wahl angekündigt.

Antworten
schadstoffarm
1
10
Lesenswert?

es reicht sowieso nicht für alle

aber der Pöbel kann sich jetzt in Illustrierten und Gratiszeitungen ansehen wie man leben sollte. Brilli, Gucci und Nanny.

Antworten
herwig67
1
13
Lesenswert?

Family Business

So geht's auch...HC Strache gründet eine neue Partei und hat mit seiner Gattin auch schon eine NR Abgeordnete.

Antworten
daka
1
14
Lesenswert?

...

in der Duma wären beide Straches wohl besser aufgehoben...

Antworten
Armergehtum
2
23
Lesenswert?

Es ist ein schönes Gefühl, von jemandem vertreten zu werden, der die Menschen liebt.

Sind sie nicht herzig, die Straches.
DANKE allen FPÖ Wählern - kann man nicht oft genug sagen.

Antworten
alberewrm
1
22
Lesenswert?

Flexibel oder doch Wendehals?

Beck (nunmehr Strache) war fünf Jahre Assistentin von Josef Cap im Parlamentsklub der SPÖ.[7][8] Zwischen 2012 und 2013 war sie als Pressesprecherin des Teams Stronach tätig. Im Jahr 2016 war sie Moderatorin beim neu gegründeten Nachrichten-Spartensender oe24.tv.[9] Zusätzlich moderierte sie im Youtube-Kanal der FPÖ FPÖ TV.[

Antworten
homerjsimpson
3
21
Lesenswert?

Alles wurscht... Hauptsache die Marie stimmt. Das FPÖ-Motto halt....

.... Die Sorgen der Wähler sind der FPÖ und Frau Strache ja GsDank egal und belasten sie nicht weiter.

Antworten
schmelzer131
2
38
Lesenswert?

Völlig Wurscht!

Eine dicke Haut und man kann ohne Rückgrat stehen!

Antworten
Bertl1970
28
5
Lesenswert?

Strache

Sind die Lohnschreiber schon aufgewacht,um ihren unnötigen Senf dazuzugeben.

Antworten
lieschenmueller
3
5
Lesenswert?

Ach Bertl1970, - die Nase zum Schimpfen stecken Sie aber schon rein

Das Forum der Kleinen Zeitung ist übersichtlich ob seiner Anzahl von Usern. Daraus bildete sich eine Community. Eine nicht unfeine, denke ich an die geschliffene Schreibweise besonders von einem hier. Diese - also die Art - mag ab und zu reizen, weil sie meistens den wunden Punkt trifft und im Grunde kaum wer widersprechen mag. Rotstricheln zählt nicht als Gegenargument.

Ihr Beitrag = Lohnschreiber/Senf/unnötig. Es war ein Bedürfnis Ihrerseits das - wieder einmal - anzubringen. Wenn's glücklich macht ;-)

Antworten
Mein Graz
2
2
Lesenswert?

@lieschenmueller

Gut gebrüllt, Löwin!
Und jetzt: ab zum Schnittlauch 😂

Antworten
lieschenmueller
0
1
Lesenswert?

Schnittlauch

Richtig sicher wäre das edle Gewächs nur hinter einem Zaun in Mauerform.

Die nächste Entwendung aber bitte als Schlagzeile und nicht irgendwo im Mittelteil.

Aufmerksamen Lesern bleibt ein derart dreister Diebstahl lange in Erinnerung ;-)

Antworten
Mein Graz
1
1
Lesenswert?

@lieschenmueller

😂

Antworten
Mein Graz
2
13
Lesenswert?

@Bertl1970

Guten Morgen, du erst jetzt?
Der Hauptteil ist doch schon getan! Basti wird mit dir keine Freude haben, wenn du so lange nix tust.

PS: Wenn ich der Senf bin, wer ist dann das Würschtl?

Antworten
Bertl1970
7
3
Lesenswert?

Antwort

Mein Kommentar bezog sich eigentlich auf die immer gleichen User,wenn sie sich dadurch angesprochen fühlen ist das ihre Sache.Freundschaft...

Antworten
Mein Graz
3
5
Lesenswert?

@Bertl1970

Ich BIN einer der immer gleichen User. Deshalb hast du mich angesprochen.
Keine "Freundschaft".

Antworten
schadstoffarm
0
6
Lesenswert?

um 10:36h

ist bei denen Tagwache.

Antworten
cleverstmk
1
25
Lesenswert?

Nicht schon wieder

Mir wäre es völlig wurscht wenn ich von Ha Tsche und seiner Blondine nichts mehr in den Medien hören wuerde

Antworten
retepgolf
1
14
Lesenswert?

Ich

würde das sogar begrüßen!!!

Antworten
SoundofThunder
0
19
Lesenswert?

Seht es doch Positiv!

Jetzt haben die Hunderln einen Vertreter im Parlament! 😉

Antworten
alberewrm
0
8
Lesenswert?

.

Personen, besser noch eine Partei, die sich für Tierschutz einsetzen fehlt mir tatsächlich. Von Türkis und Blau war zum Thema nur furchtbares zu registrieren. Zb. Tiertransporte, welche durch deren Entscheidungen noch furchtbarer geworden sind.

Antworten
Civium
0
15
Lesenswert?

Wer will

mich?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 171