AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

In der FPÖForderung nach Partei-Ausschluss von Philippa Strache wird lauter

Philippa Strache habe der Partei Verleumdungen vorgeworfen, das sei sicher kein Freundschaftsakt, sagt FPÖ-Klubchef Kickl. Wiener Landesgruppe, die darüber entscheiden wird, hat sich Bedenkzeit erbeten.

Die freie Abgeordnete Philippa Strache
Die freie Abgeordnete Philippa Strache © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Der bei der Klubsitzung der Freiheitlichen zum Klubchef gewählte Herbert Kickl stellt die Parteimitgliedschaft Philippa Straches infrage. Dass diese der FPÖ etwa "Verleumdungen" vorgeworfen hatte, sei "sicher kein Freundschaftsakt", sagte er am Dienstag nach der Abstimmung. Wie Parteichef Norbert Hofer verwies er auf die Wiener Landesgruppe, die nun wohl "zeitnah" über Strache entscheiden werde. Heute wird Philippa Strache als "wilde Abgeordnete" in den Nationalrat einziehen.

Die Wiener Landespartei habe sich diesbezüglich Bedenkzeit erbeten, hieß es dort am Mittwoch auf APA-Anfrage.

Für den oberösterreichischen FPÖ-Landesparteichef LHStv. Manfred Haimbuchner ist jedenfalls eine "Trennung unausweichlich", wie er am Mittwoch am Rande einer Pressekonferenz in Linz sagte. Zu Strache selbst meinte er nur: "Ich hoffe, dass sie für das Steuergeld ordentliche Politik macht."

Für einen Parteiausschluss war am Mittwoch auch der Kärntner FPÖ-Landesparteiobmann Gernot Darmann. Auf eine entsprechende Frage bei einer Pressekonferenz meinte Darmann: "Wenn es nach mir ginge, war das ein Zeichen der Parteischädigung, deswegen wäre es konsequent, diesen Schritt zu setzen."

Für Kickl ist Philippa Straches Verhalten auch eine "Frage der Höflichkeit", wie er in seinem Statement nach der Klubsitzung betonte. Aber auch Angriffe ihres Ehemannes, der ehemaligen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, kritisierte der Klubobmann: "Ich weiß nicht, was er damit meint." Strache hatte den Freiheitlichen auf Facebook vorgeworfen, gegen ihn und seine Frau öffentlich Stimmung gemacht und ihr widerrechtlich das Mandat abgesprochen zu haben.

Keine Angst vor Parteigründung Straches

Ebenso wie Hofer hat auch Kickl keine Angst vor einer möglichen Parteigründung durch den ehemaligen Obmann. "Strache muss in erster Linie einen Weg für sich selbst definieren", meinte er und spielte auf das Verhalten des langjährigen und verstorbenen Parteichefs Jörg Haider an: "Bin da, bin wieder weg..." Bei der Klubsitzung selbst sollen laut Kickl Philippa und Heinz-Christian Strache aber kein Thema gewesen sein.

Was die Absage an eine Regierungsbeteiligung betrifft, meinte Kickl, der "Plan A" heiße nun einmal Opposition. Allerdings müsse man sehen, was die kommenden Wochen und Monate bringen und wie sehr sich die Lage ändert. Sollte keine handlungsfähige Regierung zustande kommen, müssten auch ÖVP-Chef Sebastian Kurz, aber auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen ihre Position überdenken.

Kommentare (24)

Kommentieren
Mein Graz
1
4
Lesenswert?

Manfred Haimbuchner: "Ich hoffe, dass sie für das Steuergeld ordentliche Politik macht."

Wie soll das gehen als Wilde Abgeordnete?
Sie hat nur halb so viel Redezeit wie die "normalen", und die Wilden kommen meist als Letzte zu später Stunde zum Reden dran.
Sie darf in Ausschüssen anwesend sein aber nicht mitstimmen.
Bei vertraulichen Ausschussberatungen darf sie nicht einmal anwesend sein.
Sie kann Anträge wie z.B. Gesetzesvorschläge nur einbringen wenn fünf andere Abgeordnete im Parlament auch unterschreiben.
Sollte sie das schaffen darf sie aber im anschließenden Ausschuss nicht einmal über den eigenen Antrag mitbestimmen.

Und das bei einem Gehalt von 8.930,90 €, und Parteiabgaben braucht sie auch nicht zu zahlen.
Ein lukrativer Zuhörer-Job.

Antworten
georgXV
1
6
Lesenswert?

Liebe(r) Mein Graz,

ich bin KEIN Wähler / Freund der Straches / FPÖ.
daß "wilde / freie (ist NICHT gleich freiheitliche) Abgeordnete" im Parlament erst zu später Stunde reden dürfen und nur die halbe Redezeit bekommen und in Ausschüssen NICHT mitstimmen dürfen, usw., usw. und dennoch € 8930,90 pro Monat "kassieren", ist leider KEIN Problem der "wilden / freien Abgeordneten", sondern ein Problem unserer Verfassung, das DRINGENDST geändert gehört.
"Wilde / freie Abgeordnete" haben für ihr Gehalt genauso Leistung zu erbringen wie jene, die irgendeiner Partei angehören.
So ist es z.B. auch NICHT hinzunehmen, daß es in Wien (Stadt / Land) Stadträte / Abgeordnete gibt, die bei vollem Gehalt auch KEINE Leistung erbringen dürfen, selbst wenn sie wollten.

Antworten
Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@georgXV

"Wilde / freie Abgeordnete" haben für ihr Gehalt genauso Leistung zu erbringen wie jene, die irgendeiner Partei angehören."

Ja genau, deshalb ist Fr. Strache auch schon vorzeitig aus der Konstituierenden Sitzung abgehaut.

Antworten
scionescio
1
15
Lesenswert?

Ich stelle mir gerade die Frage, wie viele von den Kritikern ihr bis vor kurzem noch in den A... gekrochen sind ...

... als ihr Mann noch der Chef war und sie gehofft haben, dass sie vielleicht zuhause ein gutes Wort für sie einlegt.
So schnell kann es gehen ...

Antworten
Hieronymus01
1
5
Lesenswert?

@ scio

Sie haben es auf den Punkt gebracht.
An ihrer (Straches) Situation würden es die meisten gleich machen.
Verwerflich ist das Verhalten der FPÖler die jetzt über die Straches herziehen.
Vor 6 Monaten waren die Straches noch die heilige Familie und sind bei ihnen hinten reingekrochen und keiner hat was von den anrüchigen Machenschaften was mitbekommen.
Verlogener geht es wirklich nicht mehr.

Antworten
FerdinandBerger
13
11
Lesenswert?

noch einmal, und bitte mein post.ing wieder rausschmeissen, aber:

die ist echt fesc.h und herzeigbar. also wirklich, interessiert irgendjemanden noch das drumherum (so politisc.he dinge und so)? echt nicht. die muss drinnen bleiben. sonst muss ich immer Innenministerin Sigrid mau.rer kucken

Antworten
Hieronymus01
0
4
Lesenswert?

Sigrid Maurer als IM.

Der ist gut.
Das würde die Blauen zur Rotglut bringen.

Antworten
Mein Graz
1
4
Lesenswert?

@FerdinandBerger

Das Aussehen ist kein Kriterium für ein öffentliches Amt!
Kriterien sind Intelligenz, Wissen, Integrität, Anstand, positiver Charakter usw.

Also was soll das mit dem Aussehen? Schaust du dir die Sendungen an um dich aufz.ug.ei.len oder um informiert zu sein?

Antworten
Hieronymus01
4
11
Lesenswert?

Gerade in Zeiten wie diesen...

....sollte man auf so eine kompetente Tierschutzsprecherin nicht verzichten.😉

Antworten
alberewrm
4
23
Lesenswert?

Für Kickl ist Philippa Straches Verhalten auch eine "Frage der Höflichkeit"

Der Blinde erzählt von Farben?

Antworten
alberewrm
1
21
Lesenswert?

Eine wilde ...

... ist Parteimitglied einer Partei, die ihr Gespons als Chef nicht mehr mag. Des kannst net erfinden!

Antworten
UHBP
0
30
Lesenswert?

Hat Hofer kein Durchgriffsrecht bei Rausschmiss!

Da wird um die Straches herumgeeiert, unglaublich.
Man hat wohl wirklich Angst vor ihnen, sonst hätte man sie ja schon längst aus der Partei entfernt.

Antworten
georgXV
3
15
Lesenswert?

ganz einfach

in der FPÖ geht die sehr große Angst um, daß die Straches sehr bald ihre neue Partei (StPÖ) gründen ...
Genügend Stimmen für zumindest ein Grundmandat werden sie (LEIDER) bekommen.

Antworten
wintis_kleine
0
13
Lesenswert?

@georg

Das mag eine Angst sein, aber sicher nicht die Größte.
Wer weiß schon was HC so alles über Hofer, Kickl und Co weiß und (noch) nicht an die große Glocke gehängt hat, um sein Pulver nicht frühzeitig zu verschießen.
HC ist für die FPÖ eine tickende Zeitbombe derern Lunte bereits brennt und das Löschkommando ist Meilenweit entfernt!

Antworten
schadstoffarm
2
12
Lesenswert?

Damit ist diese Partei auch

für Tierschützer nicht mehr wählbar.

Antworten
Estarte
0
5
Lesenswert?

"Tierschützer"

Die FPÖ hat gegen eine Verbesserung für die Tiere gestimmt.

Frau Strache ist der Einladung von Herrn DDr. Balluch nicht einmal gefolgt, sich die Spaltbodenhaltung der Schweine anzusehen.
Da Frau Strache als wilde Abgeordnete ohnehin nichts zu sagen hat, und anscheinend auch nicht gewillt ist, für die Tiere einzutreten, ist der Posten völlig überflüssig aber teuer.
Was hat Frau Strache bisher (ehrenamtlich) für Tiere getan ?-mir ist nichts bekannt.

Antworten
eveline49
2
6
Lesenswert?

Nein

Falls Strache wieder kommen sollte, wird er es schwer haben, denn er benötigt kräftige Sponsoren die ihm unterstützen. Ich persönlich habe nichts gegen Strache, aber es wäre für ihn sowie für Österreich und die Partei besser, wenn er es wie Gudenus macht, und sich Selbstständig macht.

Antworten
andy379
8
21
Lesenswert?

was für ein peinlicher sauhaufen

aus dieser partei doch geworden ist

Antworten
Leberknoedel
10
39
Lesenswert?

Warum

geworden?
Wann war dieser Verein kein peinlicher Sauhaufen?

Antworten
eveline49
14
8
Lesenswert?

Naja

Lassen wir mal die Kirche im Dorf, und sehen wir uns die anderen Parteien wie SPÖ an. Ich finde, in jeder Partei gibt es schwarze Schafe.

Antworten
michael787
1
19
Lesenswert?

Ja, eveline

Aber die FPÖ ist gleich eine ganze Herde.

Antworten
scionescio
13
33
Lesenswert?

Ich kann es kaum erwarten, dass die Mühlen der Gerechtigkeit irgendwann auch den Ewigstudenten bestrafen ...

... beim Zahntechniker bin ich ja auch erhört worden!
Sind zwar niedrige Instinkte - in in diesem Fall stehe ich dazu!

Antworten
fortus01
5
9
Lesenswert?

ich auch nicht,

ich verstehe auch nicht, warum die Ermittlungen in der Causa "Ideenschmiede" nicht wieder aufegenommen werden!

Antworten
georgXV
3
17
Lesenswert?

???

das "Problem" Philippa und HC löst sich von selbst in wenigen Wochen, denn die beiden werden früher oder später die StPÖ (Strache Partei Österreichs) gründen und damit in den Wiener (und andere) Wahlkampf ziehen,

Antworten