AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neuer NationalratSobotka, Bures und Hofer klar als Nationalratspräsidenten gewählt

Wolfgang Sobotka ist mit 143 Stimmen zum Nationalratspräsidenten, Doris Bures (SPÖ) mit 142 Stimmen zur Zweiten, Norbert Hofer (FPÖ) mit 123 Stimmen zum Dritten Präsidenten gewählt worden. Unser Livebericht der Konstituierenden Sitzung zur Nachlese.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
KONSTITUIERENDE SITZUNG DES NATIONALRATES: UeBERSICHT
© APA/HANS PUNZ
 

Der erste Sitzungstag einer neuen Legislaturperiode hat immer ein wenig etwas vom ersten Schultag nach den Ferien: salbungsvolle Reden der Autoritäten, viele alte Bekannte wieder zu begrüßen, etliche neue Gesichter kennenzulernen – und alte Rivalitäten zu pflegen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Lodengrün
1
2
Lesenswert?

Hofer

mag ja 123 Stimmen im Parlament bekommen, - hier draußen hat er nur mehr eine kärgliche Anhängerzahl. Da müssen wohl andere Gründe dafür sprechen das er im Plenum auf diese Stelle gehievt wird.

Antworten
crawler
5
7
Lesenswert?

Hoffentlich

hält sich die SPÖ-Chefin auch an das was sie da fordert.

Antworten
Lodengrün
14
15
Lesenswert?

Warum musste Hofer das werden?

Kurz meinte aufgrund der guten Zusammenarbeit in der Vergangenheit. Abgesehen das das nicht stimmt ist das kein Argument. Sind da schon wieder Freunderldienste am köcheln? Das Argument von Kogler bei Blimblinger war für mich plausibler.

Antworten
crawler
1
1
Lesenswert?

132 zu 34 Stimmen,

wo sollen denn da Freunderldienste heraus zu lesen sein? Dass nur 7 oder 8 Abgeordnete ausserhalb des Grünen Klubs die Dame gewählt haben, daran kann natürlich nur Kurz die Schuld haben. Irgendwann sollte doch das Wahlkampfgeblänkel vorbei sein.

Antworten
GordonKelz
1
1
Lesenswert?

WAS FÜR EIN ARGUMENT....

Gordon Kelz

Antworten
Grazer1960
3
3
Lesenswert?

Freunderldienste für wen?

Und welche Freunderldienste haben die geschlossene SPÖ und die meisten Neos Abgeordneten bekommen? Denken ist nicht Ihre Stärke, oder? Die Usance hat schon ihren Sinn. Sie erlaubt zumindest einer Oppositionspartei in das Präsidium zu kommen. Damit zu brechen ist riskant.

Antworten
Paizoni
13
9
Lesenswert?

NR Präsidenten

Da die FPÖ am 3. Platz vom Wahlergebnis war und nicht die Grünen. Somit erübrigt sich das nominieren einer Fr. Blimlinger.

Antworten
Mein Graz
6
12
Lesenswert?

@Paizoni

Es ist "Usus", dass der Drittplatzierte den 3. NR-Präsidenten stellt, aber nicht Gesetz!

Antworten
Paizoni
8
7
Lesenswert?

Feedback

Genau und deswegen ist es auch sinnlos einen grünen Kandidaten vorzuschlagen. Habe ich oben etwas von einer gesetzlichen Regelung geschrieben?

Antworten
Mein Graz
4
5
Lesenswert?

@Paizoni

Nur weil etwas so üblich ist muss es ja nicht so bleiben, oder? Deshalb haben die Grünen gut daran getan, selbst einen Kandidaten zu nominieren.

Man hätte ja auch mal vom Schema F abgehen können und etwas Neues versuchen, eine Person, die noch nie NR-Präsident war, die nicht gleichzeitig eine Partei einführt, die nicht darauf pocht, dass man sich noch wundern wird was alles geht.

Antworten
Trieblhe
3
2
Lesenswert?

Klar, besonders schlau

jemanden als Präsident aufzustellen, der noch nie Mitglied des NR war.

Antworten
Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@Trieblhe

Muss man ein Huhn sein um ein faules Ei erkennen zu können?

Eva Blimlinger hat wohl viel Erfahrung in Führungspositionen. Ich zitiere Auszüge aus Wikipedia:

"Von 1991 bis 1992 war sie Gleichbehandlungsbeauftragte der Österreichischen Rektorenkonferenz und von 1992 bis 1999 Leiterin des Büros für Öffentlichkeitsarbeit der Hochschule für angewandte Kunst Wien. Von 1999 bis 2004 war sie Forschungskoordinatorin der Österreichischen Historikerkommission und gleichzeitig von 2002 bis 2004 Geschäftsführerin des Stipendienprogramms Premiere. 2004 wurde sie Leiterin der Abteilung für Projektkoordination und Prozessmanagement Kunst und Forschungsförderung an der Universität für angewandte Kunst.
2011 wurde sie zur Rektorin der Akademie der bildenden Künste gewählt.
Darüber hinaus ist Blimlinger zuständig für die wissenschaftliche Koordination der Kommission für Provenienzforschung sowie Mitglied und stellvertretende Vorsitzende des beim Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur eingerichteten Kunstrückgabebeirates.
Im Dezember 2017 wurde Blimlinger als Nachfolgerin von Oliver Vitouch zur Präsidentin der Österreichischen Universitätenkonferenz für die Funktionsperiode 2018 bis 2019 gewählt."

Antworten
Paizoni
0
1
Lesenswert?

PILZ

Wieso sollte nicht gleich Peter Pilz den 3. NR Präsidenten ausüben? Hatten wir auch noch nie und wäre ja auch somit einen Versuch wert. "SARKASMUS". Manche Diskussionen entbehren wirklich jeder Logik. Aber gut, dass sich hier so gut wie alle Parteien einig waren und keine Experimente versuchen. Bin kein Hofer bzw. blau Wähler, aber die Tätigkeit als 3. NR Präsident hat er aus neutraler Sicht ordentlich augeübt. Über seinen Zaunbau möchte ich hier nicht diskutieren, denn das ist und war eine Frechh....!!!

Antworten
Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@Paizoni

Eine Antwort zu umgehen indem man einen neuen Aspekt aber keinerlei Argumente einbringt ist auch eine Kunst.

Antworten
blackpanther
3
25
Lesenswert?

Sitzung verlassen - Strache will nicht arbeiten!

dann gleich Gehalt streichen, so wie das AMS das auch tut, wenn jemand nicht arbeiten will.

Antworten
rkobald
3
14
Lesenswert?

Wahrscheinlich....

..musste sie HC das Abendmahl zubereiten

Antworten
gonde
10
25
Lesenswert?

Wozu brauchen wir drei Nationalratspräsidenten?

Einer ist vollauf genug und 70 Abgeordnete. So beginnt sparen!

Antworten
Trieblhe
0
1
Lesenswert?

Interessant,

wie kommen Sie auf die Zahl 70?

Antworten
100Hallo
10
2
Lesenswert?

Nationalrat

wir brauchen keinen Nationalrat mehr. wenn ein Gesetz der EU nicht passt wird Österreich gedroht, weil es für Österreich gut sein könnte.

Antworten
Mein Graz
2
7
Lesenswert?

@100Hallo

Du hast auch sicher ein Beispiel parat.

Antworten
100Hallo
9
0
Lesenswert?

Nationalrat

Sie brauchen nur die Zeitungen zu lesen.

Antworten
Mein Graz
0
5
Lesenswert?

@100Hallo

Ich wollte ein BEISPIEL von dir und kein Rätsel.

Antworten
Lodengrün
6
15
Lesenswert?

Wie die Kinder unterm Weihnachtsbaum strahlen sie

Auch sie werden beschenkt, - mit großzügigen Gehältern nebst anderen Annehmlichkeiten. Kein hearing oder sonst etwas, - einfach weil es lässig war mit ihm.

Antworten
Mein Graz
9
30
Lesenswert?

Kurz empfiehlt, Sobotka zu wählen: "er ist auch ein ausgesprochen lustiger Mensch".

Das ist selbstverständlich das wichtigste Kriterium für die Wahl zum Nationalratspräsidenten...

Antworten
Mein Graz
11
32
Lesenswert?

Und er sollte schamesrot werden!

" Auch "aufgrund unserer guten Zusammenarbeit in der Vergangenheit" werde die ÖVP "selbstverständlich" Hofer zum Dritten Präsidenten wählen".

War da nicht was? Wie viel musste er doch schlucken, wie viel aushalten? Über wie viele "Einzelfälle" musste er hinweg kommen? Und wollte er nicht Kickl so bedingungslos weg haben, dass er sogar Neuwahlen vom Zaun brach?

Antworten
vanhelsing
1
27
Lesenswert?

Durch Aktionen wie diese von

Frau Strache werden unsere Parlamentarier immer wie unglaubwürdiger! Da geht es rein darum, wie komme ich am besten zum "Futtertrog"!! Das gilt aber nicht nur für sogenannte "Wilde Abgeordnete", sondern auch für einige Andere!!!!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 32