AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach Facebook Partei löscht auch Twitter-Account von Strache

Knapp 63.000 Follower hatte Strache auf Twitter - jetzt ist der Account deaktiviert © APA/AFP/JOE KLAMAR
 

Nachdem die FPÖ Freitagabend den Facebook-Account ihres ehemaligen Parteichefs Heinz-Christian Strache deaktiviert hat, und am Samstag auch die seiner Frau Philippa, funktioniert jetzt auch der Twitter-Account von Strache nicht mehr.

Knapp 63.000 Follower hatte er auf dieser Plattform. Genutzt hat er sie vor allem für die Verbreitung der Facebook-Postings. Auf Twitter gibt es noch andere Accounts die auftauchen, wenn man HC Strache eingibt. Ob diese tatsächlich ihm gehören, steht nicht fest.

Auch der Twitter-Account von Heinz-Christian Strache funktioniert nicht mehr Foto © Screenshot Twitter

Kommentare (25)

Kommentieren
merch
0
7
Lesenswert?

...

Wenn das Parteiaccounts sind oder waren, dann soll er halt seine eigenen privaten eröffnen....

Antworten
lieschenmueller
0
2
Lesenswert?

eigenen privaten

Sein Problem ist dennoch, dass ER die größte Anzahl an den Usern nicht erreicht mehr.

Falls SIE, also die User, IHN lesen wollen, jederzeit. Das waren bisher 50.000 - gegenüber von 800.000 ca. auf der Seite von der FPÖ. DAS, werter merch ist der kleine Unterschied.

PS: Zum Hervorheben hat man hier leider nur die Großschreibung

Antworten
alberewrm
0
2
Lesenswert?

?

Ist das nicht blunzn? Die meisten sind doch ohnehin nur gekaufte Schmähaccounts. Verstehe die Aufregung überhaupt nicht. Seine echten Groupies werden auch von seiner privaten Seite leuchtende Augen bekommen. Die andern müsste er eben nachkaufen. Somit blunzn, finde ich.

Antworten
georgXV
2
5
Lesenswert?

???

und in wenigen Monaten (Wochen) gibt es die StPÖ (Strache Partei Österreichs) ...
Und dann ...

Antworten
CBP9
8
6
Lesenswert?

Und in China ist wiedereinmal

ein Sack Reis umgefallen 🥳🥳🥳

Antworten
Civium
2
26
Lesenswert?

Der Kurz lacht sich

krumm, wenn bei den anderen die Fetzen fliegen!

Antworten
heri13
23
25
Lesenswert?

Wer hat eigentlich das Flugzeug des Hofer bezahlt?

.

Antworten
Lodengrün
8
20
Lesenswert?

Das hat

er schon selbst bezahlt. Da sind andere Miteigentümer. Er verdient auch einen Batzen. Mit der Frührente wäre sich das nicht ausgegangen. Der NR und eventuell der BP garantiert ihm weiteres üppiges Einkommen.

Antworten
hgw22
13
7
Lesenswert?

Die Russen!

Antworten
Henry44
8
55
Lesenswert?

Knittelfeld lässt grüßen

Strache wird natürlich zurückschlagen und dann zerreißt es die FPÖ wie nach Knittelfeld. Sehr gut, eine Erholung wird lange dauern.

Antworten
voit60
5
40
Lesenswert?

Wie wäre es damit

Beiträge von dem Typen auch immer gleich streichen.

Antworten
duesentrieb1
6
45
Lesenswert?

Wann streichen endlich....

die Medien die Berichterstattung.....

Antworten
lombok
19
59
Lesenswert?

Sehr gut!

Es müssen ALLE Kanäle sofort gestoppt werden, um diesen Wahnsinn zu beenden. Es müssen auch die letzten FPÖ-Prozente, die übriggeblieben sind, gen Null wandern. Denn jeder, der ein bisschen Menschen-Kenntnis hat, sieht doch, dass die anderen Witzfiguren wie Vilimski, Kickl und Co auch nicht mehr als Witzfiguren sind, die jedoch sehr gefährlich werden könnten. Und auch das Schwiegersohn-Image Hofers ist in Wahrheit sehr sehr bedenklich und als gefährlich einzustufen. Das Volk wurde vielleicht als dumm verkauft ... Aber nun ist wohl niemand mehr als dumm zu verkaufen. Es reicht ... Und tschüss ...

Antworten
Irgendeiner
15
41
Lesenswert?

Also langsam tut er mir leid,er erfährt am eigen Leib wie

message control so geht,man lacht,ich mein, Strache, ist wie wenn sie Herrn Wolf unter der Gürtellinie angreifen und der aus seinen Berufsverträgen heraus nicht mit gleicher Münze rausgeben kann,sie können jetzt auch nicht.Und wissen sie Strache,was sie sagen hat mir immer mißfallen,hat viele Regeln gebrochen und war Unfug und ist in der euphemistischen Variante eines frechen märchenerzählenden Studienabbrechers noch gefährlicher geworden,aber mir mißfällt das trotzdem, weil ich der Meinung bin in einer Demokratie hat jeder Bürger das Recht das Maul aufzureißen und seine Meinung zu sagen,also auch sie,vielleicht lernens ja daraus wie es sich anfühlt, wenn man, wie sagte ihr Podgorschek einst,neutralisiert wird.Man wählt seine ideologischen Positionen weise, Strache, manche können einen selber fressen.

Antworten
lieschenmueller
2
19
Lesenswert?

@Irgendeiner

Das Recht "das Maul aufzureißen" hat Strache immer noch.

Nur eben über seinen privaten Account.

Fallen gelassen hat ihn seine Partei, das ja. Aber wie hätte man den noch halten sollen? Indem es so abgelaufen wäre wie bei der EU-Wahl, dass es seinen Wählern egal war, was auf Ibiza vorgefallen ist.

Pech für ihn und infolge dessen für die FPÖ war, dass seine privaten finanziellen Extreme publik wurden. Da ist sogar bei vielen seiner Getreuen Schluss mit Lustig!

Der Krug ging so lange zum Brunnen bis er brach.

Antworten
Irgendeiner
1
8
Lesenswert?

Ja, Werteste, nur eins,wenn ich mich von wem trenne

und ihm den Stuhl vor die Türe stelle, dann sag ichs ihm zuerst und vollziehe es dann,die haben ihn geherzt und geküßt, dann hams ihn plötzlich abgeräumt,als er nicht mehr eine eigene Truppe aufstellen konnte,ich mag die Herumeierei grundsätzlich nie,erst kommt das Verdikt, dann die Tat,der muß sich klar sein was ich tun werde.Für mich ist das der einzige reguläre Weg,ich halts sogar im Forum so, ich sage was ich tun werde,dann gibts oft ein Mordstrum Glachter und dann tue ich es knallhart.Jeder Mensch hat das Recht auf Augenhöhe, wenn er es nicht glaubt ist es allerdings nicht mehr mein Problem.Ich mag keine Meuchler, wurst wo.

Antworten
lieschenmueller
1
5
Lesenswert?

@Irgendeiner

Ich bin heute nicht besonders aufnahmefähig, kann den Punkt nicht genau erkennen, warum mir etwas an Strache leid tun sollte. Weiß auch, dass er es Ihnen auch nicht wirklich tut. Bis zu einem gewissen Grad ließ er sich den Sessel nicht vor die Tür stellen sondern blieb auf ihm sitzen- Das Urteil kommt vor der Tat? - ist mir auch zu hoch :-) Meuchler kann ich auch nicht leiden, besonders die aus der dritten Reihe wie ein Waldhäusl, der sich tagelang die Hand nicht gewaschen hat wahrscheinlich wenn sie ihm Strache reichte und jetzt tritt gerade der nach ......... Aber parteimäßig, wie hätte man ihn, auch im Bewusstsein, dass man ohne ihn nie das erreicht hätte, nach all dem halten sollen? Verteidige ich gerade die FPÖ? Ich glaube, ich gehe für eine Auszeit ins Kloster ;-)

Mir fallen bei Strache und Konsorten immer Zitate aus "vom Winde verweht" ein: "Ihr könnt noch so fein tun, ihr bleibt doch nur Maultiere im Pferdegeschirr" und dann noch "fort mit Schaden"!

Antworten
Irgendeiner
0
5
Lesenswert?

Nein Werteste,Strache muß man nicht mögen,

und das mit dem leid tun bezog sich nur auf den letzten Akt, nicht auf die vielen davor und Sie wissen, er war immer mein Lieblingsobjekt bevor der kam, dessen Gewand fast so eng ist wie sein Wissen.Und naja, daß sich die wenigsten gerne enttrohnen lassen ist klar und daß es bei den Blauen fast schon genetisch ist die Schuld woanders zu suchen ist bekannt.Und nein, man hätte ihn nicht halten sollen,schon bei früheren Anläßen nicht und nicht nur ihn nicht.Worums mir geht ist jener harte Schnitt über den ich ihn zuerst informiere und ihn dann vollziehe,ich herze den nicht wie Hofer und stelle ihm Wiederkandidatur unter Bedingungen in Aussicht und räum ihn dann stückerlweise ab,wenn er sich nicht wehren kann, das war der Punkt.Und ich begründe und urteile offen bevor ich es tue.Und ich verurteile natürlich die Handlung und lasse nicht meiner Wut über die Konsequenzen an der Urne freien Lauf und genau das ist passiert.Oder glauben Sie, daß eine Rückkehr Straches so ausgeschlossen wäre, wenn die Blauen ein gutes Ergebnis trotz Ibiza eingefahren hätten,dann wären andere Gesänge zu hören.Und Waldhäusel ist ein sehr gutes Beispiel für diese Art von Nibelungentreue,clever war das aber von ihm nicht,da ist noch ein Verfahren am Laufen,der könnt leicht das nächste Trennobjekt sein,man lacht.Geht nicht um Sympathie, Werteste,nur um Benehmen.

Antworten
lieschenmueller
0
4
Lesenswert?

gutes Ergebnis trotz Ibiza @Irgendeiner

Bei der EU-Wahl konnte man die Erleichterung über das Wenig an Verlusten mehr als gut beobachten. Das Aufatmen im Wissen, seiner Wählerschaft ohne Konsequenzen alles zumuten zu können.

Der Schnitt kam mit dem zur Unzeit Bekanntwerden seines ausschweifenden Lebenswandels - inklusive Gattin. O-Ton eines ehemaligen Wählers von ihm aus Favoriten: I muas mit den paar Euros auskommen und davon noch meine Miete zahlen.

Hätten nicht so viele gedacht wie er und man wäre nicht bei den 16 Prozent angelangt, Strache wäre noch Mitglied dieser "ehrenwerten Gesellschaft" FPÖ.

"Zuerst informieren und dann vollziehen". Irgendeiner, glauben Sie nicht, dass man mit Strache geredet hat wie mit einem kranken Pferd? Jetzt möchte nicht mal Kickl es mehr satteln ;-)

Antworten
Irgendeiner
0
4
Lesenswert?

Ja Werteste, aber in der Partei muß man es gewußt haben

und über das Gehalt seiner Frau über das der Kreide Norbert nicht reden will hat die Diagnose-Villi gesagt er hätte es weitergeleitet und das Spesenkonto hat Nepp eingeräumt,für mich kann das einer allein gar nicht tun und es muß Mitwisser gegeben haben.Und natürlich hams mit dem geredet, aber die offene Feldschlacht habens dann gescheut.Und ich bin Kärntner, ich weiß schon daß diese kleinen Männer sehr oft große Taschen haben und ich habs oft genug gesagt,mich stört das Hinten rum trotzdem, nicht wegen Strache, aus Prinzip.

Antworten
lieschenmueller
0
4
Lesenswert?

Mitwisser

Natürlich. Und es war höchstwahrscheinlich abgesegnet. Wer widerspricht schon, wenn der Chef sich mehr - O-Ton - "wünscht" für die Gattin?

Irgendwann erfrecht sich das Leben zurückzuschlagen und zu zeigen, dass es kein Wunschkonzert ist. Wie kann es nur?

Antworten
Irgendeiner
0
4
Lesenswert?

Ja Werteste,es kann und es soll,

aber wer mittrug kann den Stab nicht brechen, der kann nur mitgehen ins Freie oder schweigen,Anklage steht ihm dann nicht zu.Wo ich mein Placet gab bin ich mitschuldig,nicht der Sittenrichter.Und wenn ich dann mit dem Finger auf einen anderen zeige und im Brustton der Empörung aufjaule geb ich auch ein ganz bestimmtes Bild und das hab ich jetzt.Und Strache wird wohl nie mehr, Werteste,ein Problem werden,auf die alten Höhen kommt er wohl nicht mehr,aber vielleicht hama bald zwei rechte Gruppierungen die sich spinnefeind sind,wäre interessant.Und Sie wissen, ich fürchte seit einiger Zeit anderes noch viel mehr, weils auf leisen Sohlen daherkommt.

Antworten
Shiba1
4
11
Lesenswert?

@irgendeiner

fairer Kommentar; gefällt mir

Antworten
Stratusin
7
29
Lesenswert?

Ich kenne eine Vekäuferin,

die hat ihren Account auch gelöscht. Aus Datenschutzgründen möchte ich hier ihren Namen nicht schreiben. Aber stellt euch vor!

Antworten
heri13
5
3
Lesenswert?

Ja ihren Account!

Nicht den mit anderen Namen.

Antworten