Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bilanz und Ausblick Andritz AG steigerte Gewinn, weltweit um 2000 Mitarbeiter weniger

Andritz AG hielt Umsatz 2020 stabil, Gewinn stieg auf 203,7 Millionen Euro. Weltweiter Mitarbeiterstand reduzierte sich im Krisenjahr um rund 2000 auf 27.232 Mitarbeiter Ende 2020.

© (c) Juergen Fuchs (FUCHS Juergen)
 

Der steirische Technologiekonzern Andritz hat im Coronajahr 2020 seinen Umsatz stabil gehalten und den Gewinn gesteigert. Der Umsatz stieg gegenüber 2019 um 0,4 Prozent auf 6,7 Milliarden Euro. Das Konzernergebnis wuchs um 66 Prozent auf 203,7 Millionen Euro. Der Mitarbeiterstand reduzierte sich im Krisenjahr um über 2000 auf 27.232 Mitarbeiter Ende 2020. Den Aktionären schlug der Vorstand am Mittwoch bei Bekanntgabe des Ergebnisses eine doppelt so hohe Dividende von einem Euro je Aktie vor.

"Wir sind mit der Geschäftsentwicklung im Jahr 2020 sehr zufrieden. Durch die hohe Flexibilität und den enormen Einsatz unserer weltweiten Mitarbeiter ist es uns gelungen, die wirtschaftlichen Herausforderungen dieser Krise für uns und unsere Kunden gut zu bewältigen", erklärte Vorstandschef Wolfgang Leitner in der Mitteilung.

Die Auftragsbücher des Industriekonzerns wurden im ersten Pandemiejahr allerdings dünner. Alle Geschäftsbereiche verzeichneten einen Rückgang beim Auftragseingang. Ende des Jahres lag er bei 6,1 Milliarden Euro, das ist 16 Prozent unter dem Rekordwert von 2019, der allerdings auch zwei Großaufträge enthielt. Auch der Auftragsstand war Ende 2020 niedriger als 2019, er schrumpfte von 7,8 auf 6,8 Milliarden Euro.

2021 nur "leichte Erholung" erwartet

Zudem fiel das vierte Quartal schwächer aus als die Monate davor. Der Umsatz sank gegenüber dem vierten Quartal 2019 um 3,4 Prozent auf 1,86 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis (Ebit) fiel um 32,8 Prozent auf 96,8 Millionen Euro.

Der Vorstand bleibt bei der Prognose für das Jahr 2021 vorsichtig. "Für den Großteil des heurigen Jahres gehen wir derzeit von keiner wesentlichen Änderung der gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und einer nur leichten Erholung der von uns bedienten Märkte aus", so CEO Leitner.

Der Konzern erwartet 2021 ein leichtes Umsatzminus, aber ein stabiles Ergebnis auf operativer Ebene (EBITA). Allerdings, sollte sich die Weltwirtschaft heuer nicht wie erwartet erholen oder sich die Pandemie wieder verschärften, könnte dies negative Auswirkungen auf die Aufträge und damit auf die Prognose haben, warnte der Vorstand.

Kommentare (9)
Kommentieren
Summerrain777
2
6
Lesenswert?

Verdrehte Welt

Es ist ja wichtig, dass die Bonzen ihr Geld bekommen und die anderen in die Arbeitslosigkeit geschickt werden. Ziel Profitmaximierung, koste es was es wolle. Verdrehte Welt

AntonHansen
3
0
Lesenswert?

Moment Mal!

Kaufen Sie eine Aktie um Eur 40. Sie bekommen dann Eur 1 Dividende. Zahlen 25% Kest. Sie behalten ca. 1,8% von Ihrer Investition. Die letzten Jahre war es die Hälfte bzw weniger als 1%. ANDRITZ hat den weltweiten Mitarbeiterstand von ca. 3.000 vor 25 Jahren auf 27.000 bis jetzt erhöht. Einige auch in Weiz. Bonzen?

AntonHansen
0
1
Lesenswert?

Drei Daumen nach unten

Seltsam, ein paar Daumen nach unten für eine korrekte und nachvollziehbare Aussage. Wahrscheinlich von jemandem, der keine Ahnung von Finanzinvestitionen hat. Tja.

hansi01
2
7
Lesenswert?

Minus 9% Mitarbeiter

Dafür die doppelte Dividende. Da kann man den Vorstand noch eine saftige Prämie geben.

AntonHansen
1
1
Lesenswert?

9 mal

Dafür neunmal so biele MA als vor 25 Jahren. Zählt das nicht?

hermannsteinacher
1
5
Lesenswert?

Nur ein einfältiger Vorstand

erwartet sich heuer eine Erholung der Weltwirtschaft.

WASGIBTSNEUES
1
10
Lesenswert?

Gewinn

gehen jetzt 50% des Gewinnes an den Staat retour? Unterstützung hat man ja genug kassiert

Hapi67
2
22
Lesenswert?

Alles richtig gemacht

Umsatz leicht gesteigert
Gewinn sehr gut gesteigert
Mitarbeiter kräftig abgebaut
Dividende verdoppelt

Vielen Dank vom Konzern an die Mitarbeiter für Ihren Einsatz in Form von Personalabgängen

Schindelschwinger
4
4
Lesenswert?

Kaufen

Aktien kaufen vom Ertrag profitieren !!
Gute Mitarbeiter bekommen sofort wieder Arbeit.
Wahrscheinlich die Euronen an Sparbuch geparkt.
Selbst schuld.