Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Sportlicher Geschäftsführer der AustriaMatthias Imhof: "Niemand ist abgeschrieben, auch nicht Markoutz"

Matthias Imhof, sportlicher Geschäftsführer von Austria Klagenfurt, spricht neun Runden vor Saisonende über das große Ziel, die Weiterentwicklung, den hohen Anteil an Legionären sowie Stürmer Oliver Markoutz.

Immer hautnah dabei: Matthias Imhof
Immer hautnah dabei: Matthias Imhof © Kuess
 

Neun Runden vor Saisonende rangiert die Austria auf Rang vier. Lafnitz liegt neun, Liefering und Linz fünf Punkte voraus, Wacker, GAK sind auf den Fersen. Welches Resümee ziehen Sie, seitdem Peter Pacult das Traineramt übernommen hat?
MATTHIAS IMHOF: Nachdem wir das erste Spiel verloren hatten, konnten wir eine schöne Erfolgsserie starten. Die Niederlage gegen Lafnitz war enttäuschend, weil wir uns aus dem Tritt bringen ließen. Aber das gehört zum Fußball dazu. Mit der Entwicklung sind wir generell zufrieden, in der Defensive stehen wir enorm stabil. Aber eines ist auch klar, wir denken nur von Spieltag zu Spieltag.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hermyne
1
4
Lesenswert?

Aufstellung

Bei mir hätte der Herr Markoutz ein Leiberl, dafür würde der Herr Pacult auf der Bank sitzen, und zwar auf einer Parkbank in Wien.

staubi07
5
1
Lesenswert?

Peinlich

Wenn interessiert dieser Verein? Keinen!!! Retorten Verein!!!

OE39
1
5
Lesenswert?

So ist es auch wieder nicht

In eine Landeshauptstadt, noch dazu mit so einem Stadion, gehört ein Erstligist. "Gewachsene" Vereine gibt es kaum mehr, und wenn dann nicht erfolgreich. Auch wenn zBsp. immer über RB Leipzig geschimpft wird, bei den Bayern und Schalke geht es auch nicht anders zu mit ihren Großsponsoren. Bei den Werkselfs schon gar nicht. Seien wir froh, dass hier jemand etwas macht und unterstützen wir sie dabei. Es ist ja schon komisch. In Saisonen, wo der KAC wirklich schlecht gespielt hat (mit jede Menger Legionäre), waren auch immer 3.000 in der Halle. Wenn zur selben Zeit die Kicker gut gespielt haben, waren dort max. 1.200. Ich würde mir wünschen, dass auch in Klagenfurt eine Akzeptanz für Fußball erreicht wird.

fortschritt
0
0
Lesenswert?

@OE39

Die Akzeptanz kommt mit der Leistung und wohl auch den attraktiveren Gegnern. Das Stadion war schon öfter gut gefüllt bis voll. Liegt also nicht an der Geringschätzung des Fußballsport. Der Aufstieg wird es zeigen.

fortschritt
0
0
Lesenswert?

@OE39

Die Akzeptanz kommt mit der Leistung und wohl auch den attraktiveren Gegnern. Das Stadion war schon öfter gut gefüllt bis voll. Liegt also nicht an der Geringschätzung des Fußballsport. Der Aufstieg wird es zeigen.

fortschritt
0
1
Lesenswert?

@OE39

Die Akzeptanz kommt mit der Leistung und wohl auch den attraktiveren Gegnern. Das Stadion war schon öfter gut gefüllt bis voll. Liegt also nicht an der Geringschätzung des Fußballsport. Der Aufstieg wird es zeigen.

OE39
1
3
Lesenswert?

Vollblutstürmer Pacult

spielt selbst bei Heimspielen nur mit einer Spitze - die dann ohne Unterstützung und alleine auf weiter Flur nicht imstande ist, meist 4 Gegner zu überspielen - und bringt erst wenn es eng wird 10 min. vor Schluss einen zweiten. Armutszeugnis!