Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

NachgefragtAstraZeneca: Die wichtigsten Antworten zum Impf-Stiefkind

Besser als sein Ruf ist der Impfstoff von AstraZeneca, gegen den sich Widerstand formiert. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu dem Vektorimpfstoff.

Sorgt aktuell für heftige Diskussionen: der AstraZeneca- Impfstoff
Sorgt aktuell für heftige Diskussionen: der AstraZeneca- Impfstoff © AFP/Thomas Kienzle
 

1 Warum wird der Impfstoff von AstraZeneca so heftig diskutiert?

Kommentare (11)
Kommentieren
umo10
2
1
Lesenswert?

Das gesamte impfgremium und alle Politiker

Haben die moralische Pflicht sich mit AstraZeneca öffentlich wirksam zu impfen. mRNA biontech und Moderna sind nur für vulnerable u alte Menschen, bis genügend Impfstoff vorhanden ist

masterchristl
28
21
Lesenswert?

Nachgefragt AstraZeneca

Als Frau von der Leyen das erste mal erklärte, dass Astra Zeneca genauso an alle Altersgruppen verimpft werden könne, war mein erster spontaner Kommentar: mit wieviel ist die geschmiert worden"?

lapinkultaIII
4
6
Lesenswert?

Kennen Sie das Bonmot?

"Der Schelm denkt, wie er ist"

feringo
6
10
Lesenswert?

Hauptsache schnelle Lieferung für alle!

Fast neutral geschrieben dieser Artikel! Bravo!
mRNA Impfstoffe haben sicher Vorteile in der Erzeugung am Computer, da geht es vielleicht blitzschnell, aber nicht so bei der Erzeugung, Lieferung und Lagerung. Der weitere Nachteil ist das totale Fehlen von Wissen über die Langzeitwirkungen, nicht immer ist modern gut.
Alle Impfstoffe bewirken zurzeit Impfreaktion, müssen das sogar, sonst kann der Körper keine Abwehr erzeugen. Dies in Betracht gezogen könnte bedeuten, dass eine heftige Impfreaktion mehr Abwehrkraft erzeugt als eine schwache.
Bei mRNA-Impfstoffen muss das Antigen erst im Körper erzeugt werden.
Bei anderen Impfstoffen wird das Antigen dem Körper bereits gespritzt. (also kein Umweg)

sakh2000
4
44
Lesenswert?

Also ich bekomme die Impfung,

frühestens ganz zum Schluß. War nie positiv getestet und bin in der allgemeinen Impfklasse. Wenn mir heute jemand einen Impfstoff vorlegen würde (egal welchen zugelassenen) würde ich spontan - ja - sagen. Die paar Tage Nebenwirkungen nehme ich gerne in Kauf. Entscheidend für mich ist, dass man ohne Impfung außerhalb oder vielleicht sogar innerhalb der EU, ganz sicher mit Einschränkungen wird leben müssen. Da ich noch verhältnismäßig jung bin möchte ich mein Leben nicht wegen einer solchen Kleinigkeit beschränken müssen. Wenn ich dadurch auch mich und andere schützen kann ist das ein positiver Nebeneffekt - der aber erst einmal bewiesen werden muss.

SagServus
3
13
Lesenswert?

Vermutet wird, dass die beiden mRNA-Impfstoffe gegen die Südafrika-Variante wirksamer sind, allerdings gibt es hier erst Labordaten und keine klinischen Studien

Gestern im Standard:
"Eine vorläufige Laborstudie deutet darauf hin, dass der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer gegen die südafrikanische Virusmutation weniger effektiv wirkt als erhofft. Die Wissenschaftler stellten fest, dass rund zwei Drittel weniger neutralisierende Antikörper gebildet wurden. Die gute Nachricht: Der Impfstoff ist aber offenbar dennoch in der Lage, das Virus zu neutralisieren."

umo10
3
24
Lesenswert?

Die Dosen sind bestellt , wegwerfen wäre dumm

Aber ich würde keine neuen bestellen. mRNA ist einfach die Zukunft. Es gibt kein Trägervirus, das ja selbst einen unterschiedlichen Bauplan hat, der bei unterschiedlichsten Menschen unterschiedlichste Reaktionen auslösen kann. Eine mutationsangleichung hängt auch immer mit dem trägervirus zusammen; wie gut gelingt das. mRNA ist eine einfache reine synthetische Molekülkette, die nach der sequenzierung der Mutation blitzschnell am Computer angepasst werden kann.

ElCapitan_80
0
13
Lesenswert?

mRNA

mRNA sind sicher ein Riesen Fortschritt in der Impfstofftechnologie haben aber zwei sehr gravierende Nachteile:
1. muss bei sehr tiefen Temperaturen gelagert werden
2. ist extrem empfindlich gegen Stöße was den Transport schwierig macht
Aus diesen beiden Gründen sind mRNA Impfstoffe nur begrenzt in der Breite einsetzbar, vor allem abseits von Ballungsräumen und noch weniger in der dritten Welt.
Weiters ist es unmöglich genug mRNA Impfstoff für alle zu produzieren d.h. wenn wir irgend eine Chance haben wollen die Pandemie früher oder später zu besiegen muss auf alle verfügbaren Technologien gesetzt werden.

SagServus
1
10
Lesenswert?

1. muss bei sehr tiefen Temperaturen gelagert werden

Moderna geht bei -20°C. Das ist im Grunde kein Problem, schafft jeder bessere Gefrierschrank.

umo10
14
2
Lesenswert?

Hast du einen Sponsorvertrag mit AstraZeneca?

Zu 1. meine Mama wurde Montag in radenthein geimpft; das liegt sehr dezentral
Zu 2. der Impfstoff ist nicht stoßempfindlich?! Woher hast du das? Ich weiß nur, dass die Dose kurz vorm aufziehen der Spritze ordentlich geschüttelt werden muss um die molekülkette mit den trägerLipiden vermischt werden. Das muss man mit jedem Hustensaft. Moderna (mRNA) hat ein besseres Lipid, das nur auf Tiefkühltruhentemperatur gekühlt werden muss. Das ist dann Standardmedizintransport

wedef1
1
9
Lesenswert?

Nicht schütteln umo!

Fein, dass die Mama geimpft ist. Dennoch liefern Sie uns Ihren täglich Umo-Schachsinn. Der mrna-Impfstoff darf nicht geschüttelt werden (siehe Fachinfo) sondern nur leicht geschwenkt, da beim Schütteln durch die Scherkräfte der Wirkstoff zerstört wird.