Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AstraZeneca94 Prozent weniger Klinikaufenthalte nach erster Impfdosis

Laut Datenanalyse schottischer Universitäten und der Gesundheitsbehörde Public Health Scotland reduziert der Impfstoff von Astrazeneca das Risiko eines Krankenhausaufenthalts nach der ersten Impfdosis um 94 Prozent. Das Vakzin von Biontech und Pfizer um rund 85 Prozent.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ THEMENBILD ++ ASTRAZENECA / IMPFSTOFF / CORONA-IMPFUNG
© APA/EXPA/ JFK
 

Schon die erste der zwei Impfungen mit dem Präparat von Astrazeneca kann einer vorläufigen Datenauswertung zufolge das Risiko eines Klinikaufenthalts wegen Covid-19 um bis zu 94 Prozent reduzieren. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Analyse mehrerer schottischer Universitäten und der Gesundheitsbehörde Public Health Scotland hervor. Das Vakzin von Biontech und Pfizer reduziert das Risiko einer Hospitalisierung mit der ersten Dosis demnach um rund 85 Prozent.

Die Werte gelten für die vierte Woche nach Erhalt der ersten Dosis. Verglichen wurde, wie viel Prozent weniger Klinikeinweisungen es bei erstmals Geimpften als bei noch nicht geimpften Menschen gab. Für die noch nicht in einem Fachmagazin erschienene Untersuchung griffen die Wissenschaftler auf die Daten von 5,4 Millionen Menschen zurück, fast der gesamten schottischen Bevölkerung.

Berücksichtigt wurde der Zeitraum vom 8. Dezember bis 15. Februar. In dieser Zeit wurden in Schottland 1,14 Millionen Impfdosen verabreicht. Mehr als jeder Fünfte in dem britischen Landesteil wurde geimpft.

"Diese Ergebnisse haben einen substanziellen Effekt bei der Reduzierung des Risikos von Krankenhauseinweisungen durch eine einzelne Impfdosis quer durch die schottische Bevölkerung gezeigt", sagte Jim McMenamin, der Leiter der für Corona zuständigen Abteilung bei Public Health Scotland, der Mitteilung zufolge.

In Großbritannien wird eine Impfstrategie verfolgt, bei der so viele Menschen wie möglich eine erste Impfung erhalten sollen. Die zweite Dosis wird erst nach bis zu zwölf Wochen verabreicht. Insgesamt wurden im Vereinigten Königreich bereits rund 17,5 Millionen Menschen mit einer ersten Dosis geimpft.

Kommentare (30)
Kommentieren
Lilithwashere
3
52
Lesenswert?

Gestern war der beste Tag

der letzten 12 Monate.
Meine Mutter (85) bekam gestern ihre 1. Impfung. Sie ist glücklich und die Familie ist es auch. Ein großes "Danke" an die Entwickler der Impfstoffe! Die Forschung geht ja weiter und bringt hoffentlich eine vollständige Immunisierung der Geimpften und verhindert eine Weitergabe des Virus.

feringo
1
16
Lesenswert?

@ Lilithwashere

Da fühlt man die Freude richtig mit! Alles Gute!

Gelernter Ösi
8
25
Lesenswert?

Ui, wo unsere Medien diesen Impfstoff so redlich schlecht redeten.

Weil sie zuerst an die bösen Briten statt in die EU verkauft hatten. Nie waren Medien enger mit der Politik umschlungen, als seit Corona.

umo10
38
15
Lesenswert?

Unglaublich

Ist das jetzt eine staatlich gelenkte Kampagne für den billigeren totImpfstoff gegenüber dem teureren mRNA Impfstoffen? Ich traue dem Frieden nicht. Leider hab ich im Moment nicht so Zeit im Internet zu graben

scionescio
16
18
Lesenswert?

@umo10: was denn sonst?

Aber was sollen sie auch sonst machen?

Anderen Impfstoff bekommen sie nicht mehr, also müssen sie verimpfen was da ist und es dem gemeinen Volk noch bestmöglich verkaufen.

AstraZeneca ist auf alle Fälle besser als gar keine Impfung - aber wenn ich wählen könnte, würde ich wohl wie die Bürgermeister BioNTech, Moderna oder Curevac nehmen, um auch gegen die Mutanten gewappnet zu sein.

Landbomeranze
15
9
Lesenswert?

oder Sputnik, der mit unterschiedlichen Trägerviren den besseren Ansatz als Astra hat

Aber ja, den dürfen die Sesseldrücker in Brüssel ja auf Wunsch der besten Politfrau seit Menschengedenken, aus ideologischen Gründen (Russland) nicht zulassen. Ist so wie in einem Interview von Wolf mit einem anerkannten österr. Wissenschafter, der in den USA forscht, zum Ausdruck kam. Die EMA hat Mitschuld am EU-Impfchaos, denn hätten sie schneller gearbeitet, wären die Impfstoffe früher zugelassen und früher bestellt worden. Jetzt gibt es eben das, was nach Erfüllung der mit anderen Staaten früher abgeschlossenen Lieferverträge übrigbleibt. Diese Chaoten in Brüssel reiten EU-Europa in eine Rezession sondergleichen. Aber wir diskutieren (alle Parteien und politisch korrekten Medien) nicht diese chaotische EU-Politik sondern über Spenden von Glückspielkonzernen und eine WKSTA, die von 100% verdächtigten Verfehlungen viele an die Öffentlichkeit weiterspielt und letzlich nicht nicht einmal 2% davon zur Anklage bringt. Glückliches Österreich, glückliches Europa!!!!!!!!!! Mir ist "wurscht" welcher Glückspielkonzern an welche Partei oder an alle spendet, mir ist aber nicht "wurscht", dass Corona-Öffnungsschritte durch Panausen verzögert werden und Europa in ein wirtschaftliches Chaos gebracht wird, das wir und nicht die Chaoten in Brüssel bezahlen, denn bei deren Gehältern spielen 1000 Euro mehr Steuern/Monat oder das Aushungern des Sozialstaates keine Rolle. Die landen eh nicht beim AMS.

untermBaum
21
52
Lesenswert?

Bizarr

Vom Saulus zum Paulus....
Warum sind Medien in Ihrer Berichterstattung blos so plump?
Eben noch viel kritisiert und hinterfragt....
Plötzlich, nach entsprechenden "Aufrufen" in bestem Rampenlicht....
Das muss einem doch "Verdächtig" vorkommen auch wenn es einfach nur die Wahrheit ist die nun präsentiert wird.....

Schreibt einfach WENIGER

scionescio
37
15
Lesenswert?

"Die Werte gelten für die vierte Woche nach Erhalt der ersten Dosis."

Mich würde interessieren, was zB für die dritte und die fünfte Woche herausgekommen ist ...;-)

Lilithwashere
6
5
Lesenswert?

Scio

Ähm... geringere Werte? ;)

wollanig
8
6
Lesenswert?

Darfst dem Virus

halt nur in der vierten Woche nahe kommen.

yzwl
104
58
Lesenswert?

Man

will uns halt mit aller Gewalt einreden das der Astra Impfstoff der beste ist, weil er der billigste ist. In der Schweiz wird er jedenfalls nicht eingesetzt, und andere Länder haben das Impfen mit Astra wieder eingestellt weil er gegen die Mutationen nicht wirkt. Nicht einmal wenn es dafür eine Prämie gebe würde ich mich mit diesem Stoff impfen lassen!

Oma2013
10
8
Lesenswert?

@yzwl

super, wenn sich alle mit Astrazeneca impfen lassen, dann bleibt für uns wenigstens BioNTech/Pfizer übrig. 👍

lombok
6
33
Lesenswert?

Nein, aber Biontech und Co haben sich verzockt.

Dort wollte man zu Beginn 50,-- pro Dosis und es war der Pharma-Mafia natürlich ein Dorn im Auge, dass AstraZeneca um 4,-- pro Dosis produziert.

Plötzlich ist man bei Biontech schon auf 10 bis 15 Euro herunten und seit letztem Freitag muss auch nicht mehrit -70 Grad fekühlt werden. Eigenartiges Zurückrudern, oder?

Mit allen Mitteln versuchte man dann, AstraZeneca zu beschmutzen und "anzupatzen". Und nun siegt offenbar die Gerechtigkeit des fairen Preises.

Ich wurde letzten Freitag mit AstraZeneca geimpft. Und das ist gut so und beruhigt sehr. Noch dazu ist die erste Impfung sehr viel stärker als bei Biontech. Daher hat man bei AstraZeneca schon nach der ersten Impfung derart guten Schutz! Bei Biontech ist es umgekehrt ... Hier ist die zweite Impfung die stärkere.

scionescio
16
12
Lesenswert?

@lombok: die von der Message Control ins Spiel gebrachten 54,- Euro waren nie Teil eines offiziellen Angebotes ...

... sondern nur eine allererste Wasserstandsmarke an die EU um einen ungefähren Preisbereich abzustecken.
Zu diesem Zeitpunkt hatte man im Labor gerade einmal 2000 Dosen mit einem Kostenbedarf von 1,5 Millionen hergestellt und noch nicht einmal gewusst, wo produziert wird.

Pfizer hat dann mit den USA einen Vertrag um 19,50$ abgeschlossen und erst danach hat die EU auch ihren Vertrag mit den 12 Euro abschließen können.

Damit ist auch klar, dass die EU besser als die Amerikaner verhandelt hat und natürlich auch nicht früher abschließen konnte, weil der Verkäufer noch gar keine echte Kalkulation hatte.

AstraZeneca braucht man nicht anpatzen - das Verhalten (trotz früheren Vertrags mit der EU wurde GB zuerst vertragswidrig beliefert) und die Fakten sagen da schon mehr als genug aus.

Stony8762
4
4
Lesenswert?

Scio

Ach ja, deine heissgeliebte 'Message Control'!
Seltsam!

marcneum
26
34
Lesenswert?

Mit Gewalt??

Ja stimmt mit brutaler Gewalt wird uns hier etwas eingeredet... Regelrecht lächerlich ihr Kommentar!

Naja passt eh, wenn Sie sich nicht impfen lassen, mehr Impfstoff für jemanden, der es verdient hat... 7

yzwl
24
12
Lesenswert?

Ich

lasse mich sicher impfen aber nicht mit Astra Impfstoff!

Flogerl
2
1
Lesenswert?

Leuten wie Ihnen ....

.... sollte jede Impfung verweigert werden ! Es gibt in der Vergangenheit eh genug Beispiele, wohin uns dies Ich-Zuerst-Mentalität oder diese Mir-sind-die-anderen-wurscht Art gebracht hat. Ich beglückwünsche Sie zu Ihrer niederen Toleranzschwelle sowie zu Ihrer augenscheinlich nicht vorhandenen (Eigen)verantwortung anderen gegenüber !!

hortig
11
27
Lesenswert?

Antwort

Vielleicht sollten Sie sich einmal informieren warum Pfizer und Moderna um soviel teurer ist.
Das liegt nicht daran dass sir besser sind, sondern an der Herstellung

yzwl
19
10
Lesenswert?

Interessant

aber wird der Moderna und Pfizer nachgefragt und bestellt, obwohl er teurer ist, wird seinen Grund haben!

feringo
5
21
Lesenswert?

@yzwl : Interessant aber wird ...

Es hat seinen Grund, mRNA-Impfstoff wirkt, wie auch der Vektorimpfstoff.
Weiters gibt es für mRNA einerseits viele Stooge-Kommentare und andererseits viele Kommentare mit Anpatztechnik gegen den Vektorimpfstoff.
Ich sage immer "Egal wer mich impft, dabei sein will ich!", wenn Impfstoff da ist.

hortig
4
2
Lesenswert?

Antwort

Leider ist mein Kommentar verloren gegangen.
Es gibt in der Risikogruppe 1 Krankheiten, die das Immunsystem schwächen, wo Vectorimpfstoffe
unwirksam sind. Darum werden alte Menschen auch damit geimpft, da deren Immunsystem meist nicht mehr so gut ist. Darum ist die Wahrscheinlichkeit dieser Gruppen immens hoch einen sch Verlauf zu haben oder zu sterben

hortig
2
11
Lesenswert?

Antwort

Informieren würde helfen. Es gibt zum Beispiel immunerkrankungen, wie ich sie habe, da helfen nur RNA Impfstoffe. Rheuma, Diabetes, alle Risiko1 Erkrankungen. Da alte Menschen sehr oft ein schlechtes immunsystem haben sind auch hier diese Mittel besser.
Für jüngere Menschen geht es eigentlich nur darum schwere Verläufe zu vermeiden. Das tun alle. Der Preisunterschied liegt in der Herstellung, da RNA Impfstoffe wesentlich teurer herzustellen sind als Vector Impfstoffe. Nebenwirkungen sind gleich verteilt, bei Astra nach der ersten, bei Pfizer nach der zweiten Impfung. Und zb meine Frau konnte nach der letzten Grippe Impfung eine Woche die Hand kaum bewegen, also...

feringo
19
69
Lesenswert?

Nicht überraschend

Ich habe dieses Ergebnis erwartet. Wurden doch etwas stärkere Impfreaktionen beim erstmaligen Verabreichen von AstraZeneca gemeldet. Dieser Impfstoff wird deshalb wahrscheinlich einen höheren Anfangschutz bieten als der mRNA-Favorit.
Hoffentlich gibt es nicht jetzt ein Gedränge um AstraZeneca. Ich habe gehofft er bleibt übrig und ich komme dann früher dran, wenn ich mich freiwillig melde.

erstdenkendannsprechen
4
25
Lesenswert?

interessant auch, dass die wirksamkeit höher ist,

wenn erste und zweite impfung weiter auseinander liegen (12 wochen).

scionescio
2
19
Lesenswert?

@erstdenken: ich habe irgendwo gelesen, dass das damit zusammenhängt, dass der gleiche Trägervirus für die zweite Impfung verwendet wird ...

... und deshalb die nach der ersten Impfung gebildete Immunantwort auch schon diese Trägerviren bei der zweiten Impfung angreifen. Deshalb wirkt es ja auch besser, wenn bei der ersten Impfung nur die halbe Dosis gespritzt wird (damit eben die zweite Dosis, die dann die langwirkenden T-Zellen und Antikörper herstellt, besser zum Tragen kommt).

Die Russen sind da schlauer und verwenden bei der zweiten Impfung einen anderen Träger, damit eben genau das nicht passieren kann.

 
Kommentare 1-26 von 30