Nur knapp ein Jahr als CFOSimone Faath zieht sich als Finanzchefin von AT&S zurück

Simone Faath zieht sich aus dem Vorstand der AT&S AG zurück. CEO Andreas Gerstenmayer übernimmt interimistisch auch die Finanz-Agenden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
AT&S-Zentrale in Leoben-Hinterberg
AT&S-Zentrale in Leoben-Hinterberg © AT&S
 

Am 1. November 2020 hat Simone Faath die Position der Finanzchefin (CFO) im Vorstand von AT&S übernommen, jetzt zieht sie sich bereits wieder zurück. Sie kehrt dem Unternehmen "mit sofortiger Wirkung aus persönlichen Gründen" den Rücken, wie in einer Aussendung mitgeteilt wird. Sie stehe aber "selbstverständlich für die ordnungsgemäße und reibungslose Übergabe der Agenden zur Verfügung". Der Aufsichtsrat der AT&S AG nehme "diese persönliche Entscheidung zur Kenntnis und hat der einvernehmlichen Vertragsauflösung zugestimmt".

AT&S Simone Faath
Simone Faath © AT&S

"Ich möchte mich für ihre engagierte Tätigkeit in der AT&S AG im vergangenen Jahr herzlich bedanken und wünsche Frau Faath für ihre berufliche und persönliche Zukunft alles Gute", wird AT&S-Aufsichtsratsvorsitzender Hannes Androsch zitiert. Auch die Vorstandskollegen bedanken sich bei Frau Faath für die Zusammenarbeit. Die Agenden des CFO übernimmt mit sofortiger Wirkung interimistisch Vorstandschef (CEO) Andreas Gerstenmayer, der bereits in den Jahren 2012/2013 und 2020/21 diese Funktion innehatte. Der Aufsichtsrat werde sich umgehend mit der Suche nach einem Nachfolger bzw. einer Nachfolgerin für Position befassen.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!