Vorstandschef GerstenmayerRieseninvestition von AT&S: "Leoben ist dafür der einzig logische Ort"

Wenn Europa gerade versucht, wieder die Mikroelektronik-Industrie zu stärken, spielt die Musik gerade in Österreich. Jetzt in Leoben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
AT&S-Chef Andreas Gerstenmayer
AT&S-Chef Andreas Gerstenmayer © AT&S
 

Bei dem steirischen Technologiekonzern AT&S jagt eine Nachricht von einer Großinvestition die andere. In wenigen Tagen wird in Kulim in Malaysia der Spatenstich den Baubeginn eines 1,7 Milliarden Euro teuren neuen Produktionswerkes markieren. Nun wird parallel zu diesem Mammutprojekt das Stammwerk in Leoben hochgerüstet. Eine halbe Milliarde Euro nimmt AT&S hier bis 2025 in die Hand. Konkret für die Weiterentwicklung der AT&S-Erfolgsstory rund um den relativ jungen Geschäftsbereich der sogenannten IC-Substrate. Hier haben die Steirer eine weltweite Spitzenstellung, die jetzt rasch ausgebaut wird. In wenigen Jahren soll sich der Umsatz auf drei Milliarden Euro verdreifachen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!