Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

IHS-Chef im PorträtNeuer Arbeitsminister Martin Kocher: Der Anti-Aschbacher

Mit dem 47-jährigen IHS-Chef Martin Kocher übernimmt ein ausgewiesener Wirtschaftsexperte mitten in der schwersten Krise Verantwortung für den Arbeitsmarkt.

PK WIRTSCHAFTSFORSCHUNGSINSTITUT (WIFO) UND INSTITUT FUeR HOeHERE STUDIEN (IHS) 'KONJUNKTURPROGNOSE 2017 UND 2018': KOCHER
Der bisherige IHS-Chef Martin Kocher wird am Montag als Arbeitsminister angelobt © APA/HELMUT FOHRINGER
 

„MagratheanTimes“ lautet der Twitter-Nickname des künftigen Arbeitsministers Martin Kocher. Er nahm dabei Anleihe am sagenumwobenen Planeten Magrathea aus Douglas Adams „Per Anhalter durch die Galaxis“.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hfg
0
32
Lesenswert?

Dieses Ministerium ist neben

dem Gesundheits und Finanzministerium sicher das derzeit schwierigste - wobei in Krisenzeiten ohnehin alle Bereiche wichtig und schwierig sind. Herr Kocher ist zweifellos ein exzellenter Fachmann und es wird spannend zu beobachten sein ob es einem Experten aus der Wirtschaft gelingt in den verkrusteten politischen Strukturen rasche und gute Erfolge zu erzielen. Viel zuviele Fachleute sind schon gescheitert und haben frustriert aufgegeben. Ich wünsche und hoffe das Beste.

Shiba1
1
17
Lesenswert?

Das wird eben sein Problem sein:

Die verkrusteten Strukturen und die an Änderungen völlig desinteressierte Beamtenschaft. Eine Hürde, die auch für einen Experten nahezu unüberwindlich ist. Man wird sehen.

Ichweissetwas
2
20
Lesenswert?

Bei Aschbacher,

merkte doch ein Blinder, dass sie nicht kompetent ist!!
Schaun´ wir uns mal die ersten 100 Tage von Hrn. Kocher an!

makronomic
30
4
Lesenswert?

Experten ohne Politik als Lösung?

Und schon sind wir wieder bei der Expertenregierung mit Nicht-Politikern. Warum noch wählen, war blieb nicht gleich Frau Bierlein?

Was im ersten Moment als Vorteil klingt kann sich aber als negativ für das Volk herausstellen. Ein Experte ist nicht angewiesen auf den Job, kann seine Einstellungen und persönliche Meinungen in dem Amt umsetzen- und ist nicht vom Wille der Wähler abhängig- weil er weder gewählt wurde noch wiedergewählt werden muss.

Eigentlich sollte das Parlament und die Regierung den Wählerwillen widerspiegeln - als Regierung eben ÖVP und Grüne zur Zeit.

Eine Expertenregierung wurde aber nicht gewählt.
Wessen Interessen vertritt der Experte? Wohl die des Auftraggebers, oder? Und der ist nicht der Wähler in so einem Fall sondern der Kanzler.

Alles Gute für Österreich 🇦🇹 - ich hätte mir lieber einen Experten aus der politischen Riege für dieses Amt gewünscht, und auch wenn dafür ein nationaler Schulterschluss notwendig wäre.

Am Versagen der Regierung in so vielen Bereichen erkennt man in den letzten Monaten aber auch den Mangel an Kompetenz- zb Impfung, Bildung, Maßnahmen etc und die völlig mangelnde Koordination- Kurz wäre gut beraten gewesen alle Parlamentsparteien zu einem nationalen Schulterschluss gegen die Pandemie zu vereinen für Österreich - die Chance hat er aber jetzt wieder vertan.

Wie man es dreht, das Volk bleibt irgendwie auf der Strecke, wird immer mehr mundtot gemacht. Als ob wir alle Schafe sind....

makronomic
24
16
Lesenswert?

Und bitte holt endlich Strolz zurück!

Strolz hatte die Energie und das Hirn zum besten Bildungsminister aller Zeiten. Was wir jetzt haben ist mieseste ÖVP Steinzeitliche Bildungspolitik und Lehrergewerkschaft- die Kids bleiben völlig auf der Strecke, und das hat jetzt nichts mit der Pandemie zu tun!

Hohoho
31
22
Lesenswert?

Der Populismus des Schreibers des Artikels stimmt mich nachdenklich!

Es kann nicht sein, dass eine anerkannte Zeitung eine solche Verurteilung im Titel macht! Wissenschaft gegen Nicht-Wissenschaft! Ein Anti-Aschbacher ist erst dann ein Anti, wenn die Universitäten den, wie von der Tarantel gestochenen Stefan Weber, Recht geben. Leider übernimmt die Kleine Zeitung sofort... Schlimme Vorverurteilung!

voit60
0
5
Lesenswert?

da braucht man nicht vorverurteilen

wenn man sich diese sinnlosen Passagen in der Dissertation anschaut. Die Gute hätte wenigstens den abgekupferten Text selber einmal durchlesen sollen. Dafür hat aber wahrscheinlich die Zeit im letzten Frühjahr gefehlt, da sie ja als Ministerin in der höchsten Krise der 2. Republik wohl anderwärtig gefordert war.

calcit
20
2
Lesenswert?

Stimmt...

...leider nimmt amn sich da immer mehr Beispiel am Boulevard... wir war das noch mit dem Stv. Landespolizeidirektor, mit vollem Namen und Bild ohne Klärung des Sachverhaltes dem Mob zum Fraß vorgeworfen. Bis dato erfolgte keine gerichtliche Bestätigung der Vorwürfe...

reschal
1
86
Lesenswert?

Guter Eindruck: kompetent, vertrauenswürdig

Ich denke das ist ein guter Mann für dieses Ressort.

petera
21
5
Lesenswert?

Auf der anderen Seite

- Befürworter von Hartz4
- Enteignung vor Bezug von Sozialleistungen,
- ist der Meinung, dass Pflegepersonal deswegen so wenig verdient, weil sie nicht können müssen
-...

Somit absolut auf der neoliberalen Türkisen Linie.

Für die Bürger/die Gesellschaft war wahrscheinlich die Aschbacher besser - da ging zumindest auch nichts Negatives weiter.

Expat
36
58
Lesenswert?

Schön langsam dämmert es den Schwarzen

dass mit politischen Emporkömmlingen keine Regierung funktionieren kann.
Jetzt gehören nur noch die restlichen 95% der personellen "Vorgaben" entsorgt dann könnte noch was draus werden.

Expat
21
58
Lesenswert?

Der Erste kompetente Minister dieser Regierung

Danke Frau Aschbacher.

3770000
24
88
Lesenswert?

Oft wäre es eine gute Entscheidung,

einen Mann zu nehmen, der etwas kann, statt einer Frau, die - na eben eine Frau ist. Und der Papa ÖVP-Bürgermeister und Abgeordneter...

onyx
2
2
Lesenswert?

Voreilige Verurteilung

Diejenigen, die die Bawag, Hypo und das Land Kärnten an die Wand gefahren haben, waren allesamt Männer. Nur zur Erinnerung.

In der heutigen Zeit sollte eigentlich das Zuschreiben von Kompetenzen bzw. Inkompetenz vom biologischen Geschlecht entkoppelt sein.

Ludolf
56
22
Lesenswert?

Warum

geht ein hochintelligenter Mensch in die Politik ?
Unbegreiflich !!!!

Amadeus005
2
13
Lesenswert?

Es gibt sie noch

Diese Menschen, die was für uns und nicht nur für sich tun wollen. Sind halt wenig. In der Politik noch weniger.

tazo
1
39
Lesenswert?

Blödsinn 🤐

weil genau solche für eine intelligente Politik gebraucht werden

wintis_kleine
4
61
Lesenswert?

@ludolf

Sind wir doch froh dass er zumindest einer der wenigen mit wirklich Grips ist, der sich dafür hergibt .
Laiendarsteller haben wir schon genug drinnen

Lodengrün
9
107
Lesenswert?

Gute Wahl

Warum greift man nicht von Haus aus auf solche Fachleute zurück? Ist die Parteizugehörigkeit wirklich so ein Prüfstein?

LUR
0
0
Lesenswert?

Kompetenz vs. Proporz und andere Gründe

Wenn ich hier nochmal an den Verlauf, Abgang Aschbacher und die zugehörige Rückmeldung unseres Herrn LH - Steiermark dazu erinnern darf.
Erklärt sehr gut die gestern dazu geäusserten Bedenken des Politikwissenschaftlers Filzmaier, das der neue Minister genau diesen LH ( und alle anderen LH’s) als Verhandlungspartner haben wird.
Umsetzung Kompetenter Ziele bleiben da abzuwarten. Aber die Hoffnung ist vorhanden das so sein wird!

Expat
7
22
Lesenswert?

@ Lodengrün: Klare Antwort, JA !

.

blackdiamond
2
161
Lesenswert?

Gratulation!

So stellt man sich einen Politiker vor. Hirn und Charisma.
Ich hoffe nur, dass er sich nicht von der Politik vereinnahmen lässt.