Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AnalyseWas das "größte Bahnpaket der Republik" dem Süden bringt

17,5 Milliarden Euro werden in den nächsten sechs Jahren in den Ausbau des ÖBB-Netzes gesteckt. Was haben die Steiermark und Kärnten von dieser Rekordsumme? Im Süden dominieren die Milliardenprojekte Semmering und Koralm auch die kommenden Jahre. Das überdeckt aber Defizite, deren Behebung bereits lange überfällig wäre.

ERSTER OeBB-NIGHTJET WIEN - BRUeSSEL: GEWESSLER / MATTHAe
Ministerin Gewessler, ÖBB-Chef Matthä: Am Freitag werden sie weitere Details präsentieren © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Es ist eine starke Ansage der grünen Verkehrsministerin: "Mit dem neuen ÖBB-Rahmenplan bringen wir das größte Bahnpaket auf Schiene, das die Republik je gesehen hat", sagt Leonore Gewessler zu den 17,5 Milliarden Euro, die von 2021 bis 2026 budgetiert sind.

Kommentare (2)

Kommentieren
umo10
30
1
Lesenswert?

Ähnlich Öffis vs e-Auto

Stimmt nicht. Die Zukunft ist das E-Auto. Die Herstellung eines e-Autos kostet die Hälfte eines Diesel-PKWs! Gewöhnt euch langsam daran. Der LKW jedoch ist der Gegenpart zur Bahn; noch. Wenn jeder Bahnhof Verladerampen hat, dann kann der Fahrer seine Ruhezeit mit dem Zug rollen und muss nicht immer eine Autobahnnische suchen. Abgesehen von der längeren Lebenszeit von Autobahnbrücken und -Beläge

Amadeus005
5
29
Lesenswert?

Super Sache

Energiewende geht nur, wenn man vom motorisierten Individualverkehr weg kommt. Daher Öffis und keine E-Autos. Letztere benötigen wieder viel mehr Energie pro km. Einfach, weil da immer 1-2 Tonnen pro Passagier bewegt werden. Auch, wenn sie selbstfahrende Taxis werden.
Öffis benötigen auch viel weniger Fläche für‘s Parken.