Covid-MaßnahmenRegierung sogar bei möglichem Gipfel uneins

Die Koalitionspartner richten sich öffentlich aus, was sie von den Maßnahmen-Plänen des jeweils anderen halten – wenig. Die Grünen verweisen auf den nächsten Gipfel am Mittwoch. Von dem Kanzler Alexander Schallenberg laut eigener Aussage aber gar nichts weiß.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CORONA: BUNDESREGIERUNG UND LAeNDERVERTRETER BERATEN DIE CORONA-SITUATION / SCHALLENBERG / MUeCKSTEIN / KAISER
Schallenberg und Mückstein © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Der Haussegen hängt schon wieder schief in der türkis-grünen Koalition. Bereits kurz nach der gemeinsamen Verkündung eines Lockdowns für Ungeimpfte richten sich die Regierungspartner öffentlich neue Pläne bzw. deren Ablehnung aus. Den Anfang machte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) am Sonntagabend in der „ZiB 2“. Dort sprach er überraschend von nächtlichen Ausgangssperren für alle, über die man nun in der Regierung nachdenke. „Es wird auch für geimpfte Menschen nächtliche Ausgangsbeschränkungen geben. Das ist Teil des Maßnahmenpakets, das am Tisch liegt“, erklärte er dem überraschten Moderator.

Kommentare (99+)
pepiklachl
0
2
Lesenswert?

Gruppenreise

An die Bundes-ÖVP und ein paar Ihrer Landeskonsorten.

Bitte haut´s Euch auf ein Packl und macht´s eine Gruppenreise nach Simmering hinaus.....

Kariernst
0
4
Lesenswert?

Bitte lesen Herr Bundeskanzler

Sie sind immun gegen Experten Meinungen und sabotieren den Gesundheitsminister nur wegen dem Messias im Hintergrund der ja seinerzeit großspurig verkündet hat die Krise für geimpfte sei vorbei welche Falschaussage die sie nun weiter auf die Spitze treiben , man sah im Fernsehen wie aalglatt sie sind und das Ihnen die Menschen und das Land völlig egal sind, so wie den Herrn Haslauer und Stelzer die Menschen interessieren sie nicht daher die Alibi Aktionen um noch mehr Verwirrung zu stiften.
Zeigen sie endlich Staatsmännische Verantwortung und beschließen eine nächtliche Ausgangssperre von 22.00 Uhr bis 05.00 Uhr und zwar für alle ob geimpft oder nicht nur so können und werden wir mit den Liebsten und Familien Weihnachten gemeinsam feiern können und dürfen, springen sie über den Schattendes Messias und treffen sie Entscheidungen für die Bevölkerung und für die Menschen die uns in der Krise versorgen. Danke

kleze8402
0
11
Lesenswert?

Wer braucht das jetzt?

Ich erwarte mir von der Regierung, dass sie endlich konstruktive Arbeit leistet und von den Politikern, dass sie aufhören, sich in den Medien in Selbstdarstellung zu üben und den jeweils anderen anzupatzen!

Und ich erwarte mir von den Medien, dass sie aufhören, jede Meinungsverschiedenheit auszuschlachten und als Krise darzustellen, nur um möglichst große Schlagzeilen drucken zu können!

zeus9020
2
23
Lesenswert?

BESCHÄMEND

Und eines humanistisch gebildeten Diplomaten in hohem Maße unwürdig!

cindymax1
2
22
Lesenswert?

der Gesundheitsminister

ist ja, wie bei Anschober gesehen, für alles Schlechte verantwortlich.

Für den Fall, dass etwas Positives zu berichten ist, dann ist dies selbstverständlich
Sache des Bundeskanzlers.

seinerwe
0
18
Lesenswert?

Das Geld ist nicht abgeschafft

sondern muss von den Menschen erst verdient werden. Politik muss viele Bereiche berücksichtigen, ....
Machtspiele braucht niemand, permanender Wahlkampf, anpatzen, Einzelmeinungen verhindern konstruktives Vorgehen. Der Respekt, die Wertschätzung... ist verloren gegangen.

compositore
3
20
Lesenswert?

Wie wird das enden?

Inzidenz bei 925,0 (Stand heute, 16. Nov., 14.00 Uhr).
Was da für ein Leid dahintersteht.

manung
7
32
Lesenswert?

Der Diplomat

an den Schnüren möge die Regierung verlassen

SoundofThunder
1
13
Lesenswert?

🤔

Und den anderen am anderen Ende der Schnur mitnehmen.

fans61
2
28
Lesenswert?

Montag 22.11.201 lockdown für alle

Wetten dass?!?!?!

mahue
17
21
Lesenswert?

Manfred Hütter: immer die selbe Schablone

Die Bundesregierung die Landesregierungen sind schuld.
Habe es schon geschrieben, wer mit offenen Ohren und Augen im Leben steht, braucht "keine Verordnungen" sondern nur Empfehlungen der Mehrheit der Experten auf dem Gebiet Gesundheit, sogar weltweit, wenn man sich informiert.
Jetzt wo eine strenge Verordnung sicher nicht die letzte in Kraft tritt, wird nur gemault, aber bleibt mit breiten Hintern am Sofa sitzen.
Die einzig Maßnahme die jetzt nur mehr wirksam sein kann, ist eine Impfplicht, dann hören auch die sinnlosen Debatten auf, die nur Zeit verbrauchen zur Bekämpfung der Pandemie.

Gelernter Ösi
20
34
Lesenswert?

Warum wird man in einem angeblich reichen Land mit 400 Mrd € BIP seit 3 Jahren nicht müde zu betonen,

dass es ja unmöglich ist, das Angebot an intensivmedizinischer Betreuung zu erhöhen/verbessern? Ist das so oder will man gar nicht?

homerjsimpson
1
33
Lesenswert?

Kaum ein Land hat so viele Intensivbetten / Einwohner wie Österreich.

Die Debatte war jahrzehntelang viel eher, warum man nicht reduziert. Jetzt sehen das manche vlt anders, in 5 Jahren ist dann wieder alles zu teuer.
Sparen ist gut, wenn mans an den falschen Stellen macht:: Schlecht.

Gelernter Ösi
9
8
Lesenswert?

Na dann reduziere ich halt wieder,

wenn es angrmessen erscheint. Man kann auch speziell auf Covid angepasste Intensivstationen schaffen, da muss ja vielleicht nicht die komplette technische Bandbreite einer universellen Intensivstation hinein, vlt kann ich auch Personal speziell für den Covid-Bedarf anlernen. Ich hab halt den Eindruck, seit Monaten wird gewehklagt und kommen JournalistInnen und berichten vom Abgrund aus Not und Jammer, aber pragmatische Lösungen werden nicht gesucht. Lieber zelebriert man den Kampf gegen das Böse: Die Ungeimpften.

rehlein
1
8
Lesenswert?

@Gelernter Ösi

Sie irren ganz gewaltig!

Gerade auf Covid- Int.stationen ist die ganze technische Bandbreite notwendig, denn die Covid-ICU-Pat. haben eine Breite von medizinischen Intensivproblemen, wie kaum ein anderer Intensivpat.

Begonnen von thromboembolischen schweren Problemen (Embolien), Cardio, Pulmo, renale Probleme, Leber, Magen-Darm, Cerebral- neurologische Probleme, Sepsis, usw, usw.
Es gibt kaum eine Erkrankung, die sooo viele Symptome und Probleme machen kann wie Covid, wenn es man es von der schlimmsten Sorte erwischt.
Beatmung, ECMO, Perfusorentürme mit durchschnittlich 15-20 Medikamenten, Zentralvenenkatheter, Nasensonde, Katheter, Tubus, Dauerverkabelung für EKG, Blutdruck, Sauerstoffsättigung, arterieller Druck, uvm.

Ich kann Ihnen gar nicht alles aufzählen, was an Technik für einen Covid-Int.Pat. notwendig ist. Nicht bei allen in diesem hohen Ausmaß.

Und diese ganze Technik muß von hoch ausgebildetem Personal bedient werden, um diese Menschen am Leben zu erhalten.
Da kann man niemand auf die Schnelle anlernen - Ärzte sind auch hauptsächlich Fachärzte der versch. Richtungen (Anästhesie, Intensivmedizin, Internisten, Pulmologen, Radiologen, etc. ) und die brauchen allein für den Facharzt Minimum 5 Jahre.
Vorher Studium und 3 Jahre Turnus. Das sind sehr viele Jahre.

Sie wollen ja sicher auch nicht von jemandem mit einem Mopedführerschein als Pilot mit einer Boing nach Übersee geflogen werden - man hätte ihn aber eh angelernt:(

Kakerlake
1
10
Lesenswert?

Gelernter Ösi...

Ich glaub nicht, daß das funktioniert. Das Equipment kann man wahrscheinlich schnell kaufen und irgendwo reinstellen, aber Ihre Idee Leute schnell anzulernen hört sich für mich unpraktikabel an.

Mal abgesehen davon daß wir relativ wenig Arbeitslose haben: ich glaube nicht, daß Intensivmedizin ein "Deppenjob" ist, wo man x-beliebige Leute mal schnell anlernen kann. Dann ists schlecht bezahlt, megastressig, wenn ein Fehler passiert, wird man womöglich noch verklagt, und wenns vorbei ist, sollen sich die Leute sich erst wieder was anderes suchen. Solche Arbeitsbedingungen wünsch ich niemandem - außer denen die sich sowas ausdenken oder sogar davon profitieren.

Und das alles, weil ca 30% der Bevölkerung sich beim Impfen verweigert. Das ist absurd.

wiwo64
13
64
Lesenswert?

Typisch

"Den Hinweis des Journalisten Tobias Pötzelsberger, was ihn dazu veranlasse, die Empfehlung von 30 renommierten Experten zu ignorieren, ließ er unbeantwortet."
Es gibt in Österrecih nur EINEN Experten - und das ist die ÖVP mit ihren wechselnden Kanzlerdarstellern.
Aber macht ja nix - fahrt nur weiter den Karren gegen die Wand und hinterlasst unserer jungen Generation einen Berg an Schulden, von dem sie sich nie und nimmer erholen können.
Inkompetenz pur hat nur ein Kürzel: ÖVP

uno01
43
25
Lesenswert?

Die Grünen

Finde die Partei immer lächerlicher. Verstehe bis heute nicht wer die gewählt hat.

homerjsimpson
22
7
Lesenswert?

Ihr Kommentar beweist: Früher waren sie Grün-Fan.

.... Ihr Meinung soll ihnen bleiben, wen würden sie wählen der kompetenter wäre, die Chaos-SPÖ oder die Mega-Chaos FPÖ?

Fuxx04
6
8
Lesenswert?

FPÖ sicher nicht

SPÖ ist mir inzwischen auch zu sehr Verbotspartei und die Rendi ist mir zu affektiert. ÖVP zu machtgeil und korrupt. Ja is schwer. Die NEOS eventuell!?

Fuxx04
11
11
Lesenswert?

Leider ich

Mach ich aber sicher nimma

UHBP
10
29
Lesenswert?

Der ÖVP ist halt die tiroler Adlersrunde wichtiger

als überfüllte Intensivstationen und wieder hunderte Coroan-Tote jede Woche.
Aber wer zur Familie gehört wird immer ein Bett im Krankenhaus bekommen.

Vielgut1000
21
18
Lesenswert?

Unglücklicher Mückstein.

Da verkündet die Koalition am Wochenende den Lockdown für Ungeimpfte.
Und was macht Minister Mückstein darauf?
In der ZiB2 am Sonntagabend deutet er diese neue Mßnahmen an......
Sehr unglücklich von Minister Mückstein. Man könnte auch patschert dazu sagen.

peso
15
2
Lesenswert?

Nein ist sie nicht, es ist immer nur Mückstein, der sich an der Spitze der Bundesregierung wähnt oder die Aufgabe eines Angestellten nicht kapiert

Jetzt hat er innerhalb von drei Tagen zwei fundamentale Falschaussagen getätigt, mit oder ohne Absicht sei dahingestellt, und noch immer wird die ÖVP als Streithanseln abgewertet. Meine Damen und Herren, in der Privatwirtschaft wäre so etwas vielleicht möglich, aber er wäre mit Sicherheit bereits Geschichte und nicht mehr als "Abteilungsleiter" tätig.

gehtso
15
57
Lesenswert?

anstatt zum Telefon zu

greifen und zuerst einmal intern über das Thema zu reden, kommen die ausgewiesenen Experten in Sachen Pandemie, Herr Schallenberg und Frau Köstinger an die Öffentlichkeit, um den Gesundshaitsminister zu de­s­a­vou­ie­ren!
Da sieht man, dass das "System Kurz" noch funktionert , der Meister des Anpatzen aus dem Hintergrund ist äußerst aktiv.

Vielgut1000
20
6
Lesenswert?

Das stimmt doch nicht.

Ich hoffe, Sie verstehen den chronischen Ablauf.
Siehe mein Posting oberhalb.

 
Kommentare 1-26 von 181