Lockdown für UngeimpfteRund 2 Millionen Menschen müssen ab Mitternacht in den Lockdown

Schon vor dem heutigen Krisengipfel mit den Landeshauptleuten entschied die Bundesregierung: In ganz Österreich gilt ab heute Nacht für Menschen, die nicht geimpft sind, ein Lockdown mit Ausgangsbeschränkungen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Auf Christkindl- oder Adventmärkte dürfen Menschen ohne Impfung in nächster Zeit nicht bummeln. © (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) hatte es schon am Freitag angekündigt, aber Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) wollte dem heutigen Krisengipfel mit den Landeshauptleuten nicht vorgreifen. Am Samstag tat er es doch: Er schickte den Verordnungsentwurf, der heute vom Hauptausschuss des Nationalrats beschlossen werden soll, an die Parlamentsparteien. Der Entwurf, der auch der Kleinen Zeitung vorliegt, macht deutlich: Ab morgen gilt in ganz Österreich - und nicht nur in einigen Bundesländern - ein Lockdown für alle Menschen, die noch nicht geimpft oder von einer Covid-Infektion genesen sind. Ausgenommen sind nur Kinder unter 12 Jahren. Sie müssen keinen 2G-Nachweis vorweisen.

Die Regeln für den Lockdown für Ungeimpfte sind schon aus früheren Lockdowns bekannt: In der Nacht auf morgen treten Ausgangsbeschränkungen in Kraft. Menschen ohne 2G-Nachweis dürfen die eigenen vier Wände dann nur mehr aus bestimmten Gründen verlassen: Um zur Arbeit oder Ausbildung zu gehen, um einen Spaziergang oder Sport im Freien zu machen, um anderen zu helfen oder in die Kirche zu gehen. Und zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse. Dazu zählen der Kontakt mit dem Partner oder engen Angehörigen ebenso wie Arztwege, oder Besorgungen in Lebensmittelgeschäften, Apotheken oder auf der Post.

In allen anderen Geschäften - also etwa in Möbelhäusern, Buchhandlungen oder Boutiquen - herrscht ab morgen 2G-Pflicht. Öffentliche Verkehrsmittel dürfen mit FFP2-Maske auch von Ungeimpften verwendeten werden - Seilbahnen, Reisebusse oder Ausflugsschiffe jedoch nicht. Zu Restaurants, Hotels, Frisören, Yogastudios oder Fitnesscenter haben ungeimpfte Personen bereits seit der vergangenen Woche keinen Zutritt mehr.

Wie viele Menschen betrifft der Lockdown?

In ganz Österreich sind 5.660.000 Menschen doppelt geimpft. Nach Informationen des Statistikprofessors Erich Neuwirth gelten 825.000 Menschen als genesen. Sie sind vom Lockdown nicht betroffen. Auch Kinder unter 12 Jahren sind keinen Beschränkungen unterworfen, insgesamt rund eine Million Personen. Zieht man in Betracht, dass sich einerseits unter Genesenen auch viele Geimpfte befinden und andererseits Genesene ohne Impfung nur dann einen 2G-Status haben, wenn die nachgewiesene Infektion höchstens sechs Monate zurück liegt, kommt man im Summe auf etwa 2 Millionen Menschen. Auch Berechnungen der APA zufolge bleiben von 8,9 Millionen Österreicher rund zwei Millionen Menschen, die der Lockdown in der einen oder anderen Form betreffen dürfte. 

Der Lockdown für Ungeimpfte gilt in ganz Österreich, und nicht nur in den Bundesländern mit den höchsten Infektionszahlen. Auch in Wien, wo die Sieben-Tage-Inzidenz mit 456 weit unter dem Österreich-Schnitt von 814 liegt, oder dem Burgenland, das mit Abstand die höchste Impfquote hat, gelten ab morgen Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte.

Weitere Verschärfungen in Planung

Beim heutigen Krisengipfel mit den Landeshauptleuten dürfte das für Diskussionen sorgen. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) hatte sich allerdings für bundeseinheitliche Maßnahmen ausgesprochen und der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (ebenfalls SPÖ) werde die Maßnahme dem Vernehmen nach „zähneknirschend“ mittragen. Dass der Entschluss zum bundesweiten Lockdown allerdings schon vor dem Krisengipfel gefällt wurde, sorgt in mehreren Bundesländern für Ärger. Im Gesundheitsministerium erklärt man das damit, dass die Parlamentsparteien vorab informieren werden mussten.

Besprochen werden sollen heute allfällige weitere Maßnahmen, die nicht über die Lockdown-Verordnung geregelt werden. Konkrete Forderungen stellte eine breite Front an namhaften Expertinnen und Experten, die meinen: „Der Lockdown für Ungeimpfte ist nicht genug“. Im Raum stehen etwa eine Ausweitung der PCR-Testpflicht auch auf Geimpfte oder strengere Regeln bei Großveranstaltungen.

Auch Bundespräsident Alexander van der Bellen wandte sich vor dem Gipfel an die Bundes- und Landesregierungen und appellierte: "Hören Sie auf den Rat unserer Expertinnen und Experten. Nehmen Sie deren Vorschläge ernst.“ Die Lage sei ernst, es dürfe keine Zeit mehr verschwendet werden: „Bitte handeln Sie jetzt rasch. Bitte handeln Sie klar und kommunizieren Sie nachvollziehbar“, gab van der Bellen der Regierung mit.

Anmerkung: In einer früheren Version des Artikels war von 2,4 Millionen Betroffenen die Rede und der gezeichnete Rechenweg zu dieser Summe missverständlich dargestellt. Wie man auf die Zahl von rund 2 Millionen Betroffenen kommt, wurde im vierten Absatz im Detail ergänzt. (dol)

Kommentare (99+)
oldtimer
0
3
Lesenswert?

Einfach nachdenken

Hallo, Leute!
Ist es Euch schon aufgefallen?
In Österreich sind grob 2/3 der Einwohner geimpft und 1/3 nicht (also 2:1).
In den Spitälern ist das Verhältnis etwa 1:2, also genau anders herum.
Jetzt nachdenken: Könnte die Impfung vielleicht doch helfen?

Gun125
1
8
Lesenswert?

2x

geimpft. Fakt ist die Impfung wirkt. Das Problem ist die Information: Die Impfung wirkt frühestens nach 14 Tagen, eher nach 21 Tagen. Tests sind reine Momentaufnahmen und sagen nichts darüber aus, ob jemand Stunden später infektiös ist. Maskenpflicht hat man bewusst nicht gemacht. Bestimmte Gruppen hat man bewusst ausgenommen. Über Besprechungen oder der Mehrfachbesetzung von Büros redet man nicht. Auf Virologen hört man nicht. Und Lehren aus dem vergangenen Jahr wollte man nicht ziehen.
Das sind die Gründe, die die Regierung zu verantworten hat. Dass eine stärkere Beteiligung an Impfungen hilfreich wäre stimmt, aber sie löst das Problem nicht, wie man an Dänemark und Niederlanden sieht.
Und jetzt eine Regelung, welche auch weder Fisch noch Fleisch ist.

hansi01
2
12
Lesenswert?

Das Ergebnis von unfähigen Politker/innen

Und in 14 Tagen wird für alle der Lockdown gelten. Dann wird die 4. Welle zurück gehen und alles ist gut bis zur 5. Welle. Und solange es keine Impfplicht gibt wird sich das Spiel ein 6x, 7x...wiederholen. Solange bis es eine natürliche Immunität gibt.
So liebe Politiker habt Eier (leider kann ich das nicht gentern) und macht entlich das einzige vernünftige, eine Impfplicht.

Hofi2
0
0
Lesenswert?

Unsere Politiker

Ich kann dir nur recht geben.
Was unsere Politiker betrifft, solche haben wir nicht mehr. Was wir haben nennt sich KASPERLETHEA... anders kann ich es nicht beschreiben. Ich hoffe nur das die Bevölkerung bei der nächsten Wahl daran erinnert und diese Regierung ablehnt.

brody1977
15
19
Lesenswert?

Bitte lasst unser Land nicht

Durch diese Regierung in 2 Gruppen teilen. Es wird nachweislich vom Versagen der Regierung abgelenkt. Der Zustand zur Zeit ist wie ein Schiff ohne Kapitän auf offenem Meer. Es wurde alles verschlafen und im Sommer die Hausaufgaben nicht gemacht. Stattdessen die Pandemie für beendet erklärt. Das Licht am Ende des Tunnels war ein Zug der entgegengenommen ist. Und jetzt wird ein Teil der Bevölkerung gegen den anderen Teil aufgehetzt. Aber es kommen immer mehr doppelgeimpfte ins Krankenhaus da sie ja nicht testen gehen und sich geschützt fühlen. Nur der Impfstoff hält nicht was uns versprochen wurde. Und jetzt braucht es einen Schuldigen. Diese Regierung soll mit ihrer Hertzerei aufhören. Bin geimpft und bekomme am Mittwoch mit viel Bauchweh die Auffrischung auf Johnson.,aber alle meine ungeimpfter Freunde bleiben meine Freunde und ich werde sie genauso weiter sehen, egal ob Lockdown oder nicht. Und ich hoffe das viele so denken, denn was sie jetzt aufführen ist nicht mehr OK. Sollen sich mal Gedanken machen warum es so weit kam. Experten und Virologrn haben darauf hingewiesen, auch Politikers der Opposition die doch was von der Pandemie verstehen. Alles wurde verschlafen. Und eine Bevölkerungsgruppen muß jetzt den Kopf hinhalten. Hatten sowas schon vor Jahren. Und dann wollen sie noch Kinder mit einem Impfstoff impfen der noch gar nicht zugelassen ist. Da sieht man die Verzweiflung

rouge
2
9
Lesenswert?

Natürlich hilft die Impfung

Fakten lassen sich nicht wegzaubern, sosehr sich manche dies auch wünschen.

Hofi2
3
0
Lesenswert?

Die Impfung hilft??????

Geimpfte können aber auch an Covid erkranken und die Infektion weitergeben ohne es wahr zu nehmen. Und das ist Wissenschaftlich bewiesen. Wo liegt da der Sinn in der Impfung. Eine Person mit ausreichend Antikörper ohne positiven Testbescheid gilt als nicht genesen?????

Gun125
0
10
Lesenswert?

Er

wirkt, der Impfstoff. Nur die Regierung hat vergessen auf einige Details hinzuweisen, wie z.B. dass die Wirkung erst nach 14-21 Tagen eintritt.

Mein Graz
6
9
Lesenswert?

@brody1977

Wo ist der Nachweis dass abgelenkt wird?
Bitte auch gleich den Nachweis, dass der Impfstoff "nicht hält, was uns versprochen wurde".
Viel Spaß beim Treffen mit deinen ungeimpften Freunden. Meine Freunde sind alle geimpft, weil sie klug sind und sich nicht auf irgend welche komischen Aussagen beziehen.
Dass es jetzt die Ungeimpften trifft haben diese Leute sich selbst zuzuschreiben. Sie hatten monatelang die Möglichkeit, sich impfen zu lassen und habens nicht getan.
Welcher Impfstoff ist (für Kinder ab 12) nicht zugelassen? Die Impfung für Kinder unter 12 steht auch schon kurz vor der Zulassung.

Es stimmt, dass viel verschlafen wurde, da gebe ich dir recht.

Landbomeranze
1
0
Lesenswert?

Kinder impfen ist gaaanz wichtig,

die belasten in 10-70 Jahren die Intensivstationen. Ich bin zweimal geimpft, damit es nicht zu Fehleinschätzungen kommt.

Atlantis
1
4
Lesenswert?

@mein Graz

Johnson ist für Kinder nicht zugelassen und Moderna ist seit wenigen Tagen nur mehr für Erwachsene ab 30. So ist es uns in der Impfstrasse gesagt worden. Für Kinder ab 12 ist nur Pfizer

Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@Atlantis

Danke für die Info.

Mexx09
30
19
Lesenswert?

2,4 Millionen Österreicher

Sind schuld das die Zahlen und Krankenhäuser voll sind? Wer das glaubt glaubt auch ans Christkind! Nachdenken!

madermax
12
9
Lesenswert?

@Mexx09

Nö, aber das Leben ist halt einfacher, wenn man einen „Schuldigen“ hat. Nach dem Motto „I woa’s net"

Zuerst waren die Chinesen schuld. Dann Ischgl. Dann waren die fehlenden Grenzkontrollen schuld. Dann die fehlenden Intensivbetten. Dann waren die Impfskeptiker schuld. Dann war mal die MNS schuld. Dann die Briten und die Südafrika Variante. Dann die Nicht-Babyelefant-Abstand-Einhalter. Dann war Delta schuld. Zwischendurch immer mal die Politik inkl. FPÖ und MFG. Letzte Woche NÖ und OÖ. Gestern der Haslauer. Und jetzt eben wieder die Nicht-Geimpften…

Mein Graz
8
11
Lesenswert?

@madermax

Stimmt.
Die Impf-Gegner und -Verweigerer, die Corona-Skeptiker und -Leugner, suchen immer einen Schuldigen.
Nur sie selbst sind es nie.

DannyHanny
7
17
Lesenswert?

Mexx

Wieso tun Sie es dann nicht?

lufrie94
4
27
Lesenswert?

Ein Geimpfter!

Meiner Meinung gehören jetzt genau so die Geimpften regelmäßig getestet.
Die Chance, den Virus zu übertragen ist da.
Wieder nicht bis zum Schluss hin warten.
Das hatten wir schon zwei mal.
Und für die Nichtgeimpften.
Viel Vergnügen.

Franzzz
0
3
Lesenswert?

Wir sind Testweltmeister und Impfverweigerer

Was hat' s gebracht? Wir können nicht alle Menschen ewig testen. Das Virus kann nicht weggetestet werden - nur impfen und für Verweigerer die Erkrankung wird den Gruppenschutz herbeiführen, so einfach ist das!

mtttt
0
6
Lesenswert?

@lufrie

dem ist nichts hinzuzufügen. Corona ist tricky, da heißt es situationselastisch zu reagieren.

SoundofThunder
0
18
Lesenswert?

🤔

Ist zu befürchten dass das nicht der letzte Lockdown und nicht die letzte Welle sein wird.

freeman666
8
32
Lesenswert?

Wir sind in einer grauslichen Pandemie, wird wohl jeder so sehen!

Die Impfung wirkt, so wie angekündigt zu einem sehr hohen Prozentsatz.
Es gibt und gab in jeder Zeit Menschen die weder der Medizin noch der Wissenschaft vertraut haben.
Kritisch zu sein ist wichtig und gut,
Es wurden aber weltweit mit heutigem Tag unglaubliche 7.444.460.123 Anti Covid Impfungen verabreicht.
Die Impfnebenwirkungen sind sehr selten und wurden penibel untersucht.
Es gibt jetzt keinen Grund mehr vor der Impfung Angst zu haben.
Diejenigen die es doch noch tun, tun es aus religiösen Gründen oder weil sie eben generell und stur gegen alles sind.
Muss man akzeptieren, aber diejenigen dürfen eben andere Menschen nicht mehr gefährden und müssen mitten in einer Welle der Infektionen ihre sozialen Kontakte auf ein Minimum beschränken. (Das ist einfach nur fair)
Raunzen ist nur mehr peinlich und stupid.

Reipsi
9
19
Lesenswert?

Danke , endlich wird

reagiert, hätte schon früher sein müssen und rigoroser , du kannst es nicht ein bar "Wappler" überlassen wie es in unseren schönen Land zugeht.

derdrittevonlinks
3
4
Lesenswert?

Aloha ...

... aber nicht an die morbid skurrile "Butterbrot und Peitsche" Lockdownerungenschaften, welche nun österreichweit ausrollt werden, sondern an die Bundesländer, die schon seit Sommer empathisch den Inzidenzzahlen entgegenwirken.

Frage: "Mit welchen Methoden (Maßnahmen) wird man die Bereitschaft in der Bevölkerung zur Boosterimpfung wecken, die mitunter zur jährlichen Auffrischungsimpfung quasi mutiert, um der humanen Seite den gegenwärtigen Bestand zu sichern, ohne maximaler Intensivbettenbelastung?"

Meiner Einer boostert vor Weihnachten.

ichbindermeinung
7
17
Lesenswert?

Österr. bis dato ca. 101 Millionen Tests

bitte zur Abwechslung einmal zum besseren Verstehen veröffentlichen, wie viele Millionen Tests jeweils die einzelnen 27 EU-Länder bis dato gemacht haben u. auf 1 Million Einwohner, denn das Zwergenland Ö machte bis dato ca. 101 Millionen Tests bei ca. 9 Mio. Einwohner, und das ist womöglich bezogen auf die Einwohnerzahl einsamer Spitzenrekord. Was ist eigentlich der Grund dafür...........

Zeitgenosse
4
9
Lesenswert?

Unsere hohen Zahlen resultieren aus den vielen

Test's , ein Land wie Österreich das die gratis Test's anbietet und die realen Zahlen der Infektionen zeigt , wird von Länder die keinen kostenlose Test haben als Hochrisikoland eingestuft.
Das ist unseriös und sollte abgestellt werden, hier muss Europa reagieren.

Mexx09
9
3
Lesenswert?

Gewollt?

Vielleicht möchte unsere Regierung die Pandemie nicht beenden!

 
Kommentare 1-26 von 136