"Lage sehr ernst"Van der Bellen appelliert an Bund und Länder: "Kein Streit und keine Gräben"

"Die Pandemielage in Österreich ist ernst. Sehr ernst", meinte Van der Bellen wörtlich in der Botschaft an Bundesregierung und Landesregierungen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bundespräsident Alexander Van der Bellen
Bundespräsident Alexander Van der Bellen © ORF
 

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat sich vor den Beratungen mit Bund und Ländern über einen österreichweiten Lockdown für Ungeimpfte an die Entscheidungsträger gewandt. Sein Appell: "Hören Sie auf den Rat unserer Expertinnen und Experten!", "Nehmen Sie deren Vorschläge ernst!", "Bitte handeln Sie jetzt rasch!" und "Bitte handeln Sie klar und kommunizieren Sie nachvollziehbar!" Van der Bellen sprach von einer "besorgniserregenden Pandemielage".

"Die Pandemielage in Österreich ist ernst. Sehr ernst", meinte Van der Bellen wörtlich in der Botschaft an Bundesregierung und Landesregierungen. Die Situation in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen sei besorgniserregend, "teilweise bereits unerträglich". Das Gesundheitspersonal sei an seiner Belastungsgrenze. Es drohe die Überlastung und die Prognosen für die nächsten Wochen verhießen nichts Gutes, warnte der Bundespräsident. "Es muss gehandelt werden."

Kontakte reduzieren

Auch auf die Stimmung in der Bevölkerung ging das Staatsoberhaupt ein. Diese reiche angesichts extrem steigender Zahlen "von Depression und Sorge um das wirtschaftliche Fortkommen bis zu wechselseitigem Unverständnis und Aggression". Führende Expertinnen und Experten seien sich über das notwendige Ziel aber einig. So müssten Maßnahmen gesetzt werden, die sehr kurzfristig wirken, zitierte Van der Bellen. Kontakte müssten um 30 Prozent reduziert werden.

Van der Bellen berichtete auch, dass er bereits am Freitag mit Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) sowie einigen Landeshauptleuten gesprochen habe und seine Sorge angesichts der bedrohlichen Lage deutlich zum Ausdruck gebracht habe. Österreich brauche jetzt sowohl Klarheit, als auch eine gemeinsame Vorgangsweise, "keinen Streit und keine neue Gräben", appellierte er nachdrücklich. "Rasches, konsequentes, verfassungskonformes Handeln und klare Entscheidungen - auch wenn diese unbequem sind" seien nun notwendig.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

beobachter2014
3
2
Lesenswert?

Alle angesprochen

Von den (klugen) Worten des Bundespräsidenten müssten sich auch die Oppositionsparteien und so manche Journalisten angesprochen fühlen! Wenn man aber deren Stellungnahmen hört oder liest (Kickl, Rendi-Wagner, Meindl-Reisinger bzw. Servus-TV, Wegscheider ...), fühlen sich diese nicht betroffen ....

walterkaernten
2
5
Lesenswert?

bundespräsident

Frage an den herrn BUNDESPRÄSIDENTEN:

Warum so ein herungeschwaffel.
Die politik ist wie sie ist.
Das müssten sie asl GRÜNER am besten wissen.

Aber mir fehlt der AUFRUF von ihnen herr PRÄSIDENT an ALLE ÖSTERREICHERiNNEN und DIE HIER WOHNEN:

Geht sofort impfen.
erzeit gibt es nichts anderes.

UND

ALLE IMPFVERWEIGERER und INNEN sollten auf INTENSIVMEDIZIN im erkrankungsfalle VERZICHTEN.
( So fordern das auch schon pflegerInnen und ÄRTZe laut radio und zeitungsinterview.

Impfverweigerer und INNEN zerstören die wirtschaft und gefährden dadurch das soziale gefüge WELTWEIT.

mahue
2
2
Lesenswert?

Manfred Hütter: Unser Bundespräsident hat es auf den Punkt gebracht

Wer genau hinhört wird es genau erkennen. Das nennt man zwischen den Zeilen lesen. In seiner Funktion kann er nicht direkt eine Impfpflicht und bundesweiten Lockdown verordnen, ist Aufgabe der Regierung.
Aber er tendiert in diese Richtung, wenn sich nicht rasch was ändert.

Lamax2
11
3
Lesenswert?

Präsident für alle

Wenn er ein Präsident für alle Österreicher sein will, dann müsste er wehement die Impfung für alle einfordern. Nur so ist allen geholfen. Das zimperliche Umgehen mit den Verweigerern spaltet.

fwf
10
8
Lesenswert?

Auf den Experten hören

Würde ich ja gerne, aber: welche "Experten" stehen nicht im Sold der Pharmalobby ???

future4you
4
7
Lesenswert?

Fragen Sie auch nach der Pharmalobby,

wenn es um Medikamente des täglichen Lebens geht (Aspirin, Pille, Schnerzmittel,…..)? Fragen Sie auch, welche Lobby Sie mit Ihrem Auto, Ihrem iPhone, etc. füttern?

celen
2
3
Lesenswert?

Sie müssen den Nachweis schon selbst erbringen

Die eigene Unschuld kann niemand beweisen, das ist schon Aufgabe des Fragestellers.

Zeitgenosse
10
16
Lesenswert?

Längst überfällig, für eine meldepflichtige

Infektionskrankheit müsste es eine Impficht geben.

future4you
6
23
Lesenswert?

Es gab jahrzehntelange Diskussionen

in der Menschheitsgeschichte, ob die Erde eine Scheibe oder eine Kugel sei. Die gebildeten Menschen wußten es längst, während die Zweifler auch dann noch an die Scheibe glaubten, als wissenschaftlich alles erwiesen war. Jetzt, hunderte Jahre später lassen sich Parallelen zu damals herstellen.

Patriot
28
31
Lesenswert?

Die Impfverweigerer

schaufeln wie die Irren, um den Graben immer tiefer zu machen!

anda20
59
21
Lesenswert?

Bedrohliche Lage

Eher ein aufgebauschter Kunstevent für die Gläubigen von Corona.

Beim Gedanken an eine echte bedrohliche Lage mit dieser Hysterie und Panikmache kommt man zum Schmunzeln.

Vielen Dank

Zeitgenosse
12
33
Lesenswert?

12000 Menschen sind in

Österreich bereits an dieser Seuche gestorben und 6000000 Weltweit und sie stellen sich hin es ins lächerliche zu ziehen.

Wer sich gegen die Bekämpfung dieser Pandemie stellt, stellt sich gegen die Sicherheit dieses Landes.

AAltausseer
11
24
Lesenswert?

Was genau bringt Sie zum Schmunzeln?

Ihre statistischen Kenntnisse, dass das Risiko, dass Corona genau Sie mit voller Härte trifft, immer noch relativ klein ist?

Ich wünsche Ihnen trotzdem Gesundheit und

Gehn‘s Impfen!

susa18
15
46
Lesenswert?

Gehen`´S auf eine Intensivstation.

Dort erzählen Sie Ihre verquere Meinung dem Pflegepersonal und den Angehörigen. Zu Sterbenden werden SIe vermutlich nicht vorgelassen. Aber schön, bleiben Sie in Ihrer Blase und gehen`S in ein anderes Forum, das besser zu Ihnen passt!

Kuan_abc
17
43
Lesenswert?

Intensivstation

Es gab immer wieder überlastet Intensivststionen bei zB Grippewelle. Das Reduzieren bzw. Einsparen in der Vergangenheit ist auch ein wesentlicher Faktor für die heutige Situation. Hier ist zurückrudern angesagt!

STEG
25
47
Lesenswert?

Wir hätten heute noch die Pocken

ohne Impfpflicht. Und die, die von Gräben faseln, denen sind die Gräber der Coronatoten egal, sonst würden sie sich impfen lassen.

uomo23
2
3
Lesenswert?

Steg

Wie oft gehen Sie zum Pocken impfen?
Alle 4 bis 6 Monate ?
Oder hat 1 x gereicht ?

Schildbach
31
50
Lesenswert?

Lockdown

Um die derzeitige Lage in Griff zu bekommen gehört ein Lockdown für alle!!!

Patriot
15
14
Lesenswert?

@Schildbach: Nein! Was wir brauchen, ist eine IMPFPFLICHT!

.

Schildbach
1
3
Lesenswert?

Impfpflicht

Die Impfstoffe sollten auch wirksamer sein!

Patriot
17
23
Lesenswert?

@Schildbach: Nein! Was wir brauchen, ist eine IMPFPFLICHT!

.

AAltausseer
6
7
Lesenswert?

Kurzfristig brauchen wir leider Beides!

MuskeTiere4
3
3
Lesenswert?

Genau! Kurzfristig brauchen wir beides…

Kurzfristig brauchen wir (sehr) bald beides. Und wieder VORVERLEGTE SPERRSTUNDEN & GESCHÄFTSZEITEN, ABSTAND HALTEN, HANDHYGIENE, FFP2-MASKENPFLICHT ÜBERALL IN (nicht familiären) INNENRÄUMEN undsoweiter. DRINGENDST brauchen wir HOCHACHTUNG UND WERTSCHÄTZUNG für unser GESUNDHEITSPERSONAL!

Unzufriedener
33
39
Lesenswert?

Unrecht

Monate lang wurde uns vorgegaukelt mit 2 Stichen 100% immunisiert zu sein, und jetzt gibt es mehr positive als vor der Impfung. Und warum wurden 40 Millionen Stück von den Impfstoff gekauft ? Kann mir das ein Entscheidungsträger erklären.

Planck
8
6
Lesenswert?

Glauben S' wirklich,

Unsinn ist wie Seife und wird weniger, je öfter man ihn gebraucht?
Dem ist NICHT so *gg

STEG
21
32
Lesenswert?

Deltavariante 60% ansteckender,

schon gehört? Bei FSME brauchen Sie auch 3 Impfungen zur Grundimmunisierung und dann alle 5 Jahre eine Auffrischung. Aber im Vergleich zur Krankheit ist es ein Klacks. Außerdem liegen in den ICU zu 75% Ungeimpfte.
Die Geimpften hatten das Pech einer meist schweren Vorerkrankung. Eine Impfpflicht wäre die Lösung, für unvernünftige Ungeimpfte und Schutz für Geimpfte mit Vorerkrankungen.

 
Kommentare 1-26 von 28