Corona-Zahlen13.000 Neuinfektionen: Neuer Höchststand vor Krisentreffen am Sonntag

13.152 neue Infektionen wurden gemeldet. Explodiert ist auch die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner, die nun über 800, nämlich auf 814,6 angestiegen ist.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Keine Entspannung bei den Corona-Fallen in Österreich: Am Tag nachdem die Bundesregierung einen Lockdown für Ungeimpfte in Oberösterreich und Salzburg angekündigt hat, gab es in den letzten 24 Stunden österreichweit insgesamt 13.152 Neuinfektionen. Das liegt weit über dem Schnitt der vergangenen Tage mit 10.395 Fälle. Explodiert ist auch die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner, die nun über 800, nämlich auf 814,6 angestiegen ist. 48 Covid-19-Tote innerhalb von 24 Stunden sind zu beklagen.

Laut den Zahlen des Gesundheits- und Innenministeriums laborieren derzeit 105.580 Menschen in Österreich an einer Corona-Infektion. Das sind wieder um 6.863 mehr als am Freitag. Die größte Zunahme bei den Neuinfektionen gab es erneut in Oberösterreich mit 3.239 Fällen. Sieht man sich die Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner an, so ist das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz derzeit allerdings Salzburg mit 1.296,7, dort hat es 1.723 Neuansteckungen innerhalb eines Tages gegeben. Danach kommt Oberösterreich mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 1.266,6, Niederösterreich mit 847,8 und Kärnten mit 847,7. Weiters folgen Tirol (814,5), Vorarlberg (810,5), die Steiermark (607,9) und das Burgenland (568,9). In Wien, wo erst am Freitag strengere Maßnahmen beschlossen wurden, lag die Inzidenz bei 456.

Derzeit müssen 2.282 Menschen im Krankenhaus behandelt werden. Das sind um zwölf weniger als noch tags zuvor. Zurückgegangen ist auch die Zahl jener, die wegen Covid-19 auf der Intensivstation gelandet sind. Derzeit sind das 421 Patientinnen und Patienten, um 15 weniger als noch am Freitag, allerdings um 62 mehr als vor einer Woche.

Weltweite Zahlen

Weltweit haben sich bisher rund 252,38 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergab eine Reuters-Erhebung auf Basis offizieller Daten. Über 5,33 Millionen Menschen starben mit oder an dem Virus, das erstmals im Dezember 2019 im chinesischen Wuhan nachgewiesen wurde. Die meisten Infektions- und Totenzahlen weisen die USA auf. Bei den Ansteckungen folgen Indien und Brasilien.

Lockdown "für Ungeimpfte"

Die angekündigte Krisensitzung der Regierung mit den Landeshauptleuten über den "Lockdown für Ungeimpfte" findet am Sonntagvormittag statt. Die Regierung wird unter anderem von Kanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) vertreten. Die Landeshauptleute sind per Videokonferenz dabei. Die meisten Landeschefs tragen den vom Bund angekündigten österreichweiten "Lockdown für Ungeimpfte" mit - wenn auch teils zähneknirschend.

Kommentare (99+)
harri156
3
11
Lesenswert?

Während die Regierungen anderer Staaten

gegen die Pandemie kämpfen und Experten beiziehen, lässt hierzulande die stärkste Partei ihren politisch gestorbenen Parteivorsitzenden durch ein bestelltes Gutachten entlasten! Man muss halt Prioritäten setzen, sagte schon mein Vater…

gonzolo
4
16
Lesenswert?

Man könnte sich zur Erhellung …

auch mal das Interview einer Intensiv-Stationsleiterin einer Covid-Station im heutigen Mittagsjournal nachhören … ist irgendwie wie ein Lagebericht aus einem Feldlazarett in einem Kriegsgebiet …
Radiothek / Ö1

gonzolo
1
9
Lesenswert?

Man könnte sich zur Erhellung …

auch mal das Interview einer Intensiv-Stationsleiterin einer Covid-Station im heutigen Mittagsjournal nachhören … ist irgendwie wie ein Lagebericht aus einem Feldlazarett in einem Kriegsgebiet …
https://oe1.orf.at/player/20211113/657137

Thomas Holzer
5
2
Lesenswert?
celen
4
20
Lesenswert?

Übertragung ist mittlerweile irrelevant

Relevant ist nur noch, wie viele im Krankenhaus und insbesondere auf den Intensivstationen liegen. Der Ansatzpunkt ist folglich nicht die Verhinderung der Übertragung (man ja nicht anfangen jedes Jahr 1-2 Lockdowns einzuplanen), sondern die Vermeidung schwerer Fälle. Und dafür gibt es ein Mittel: Die Imfpung.

Ba.Ge.
4
4
Lesenswert?

Klingt theoretisch gut.

Praktisch zeigt sich aber, dass das Problem selbst mit Impfung noch nicht weg wäre - aber wahrscheinlich eingedämmt (zum aktuellen Stand der Mutationen). Aber natürlich sollte dennoch jeder sein Bestes dazu beitragen, das Virus einzudämmen und jeder sollte sich impfen sowie auffrischen lassen! Nicht falsch verstehen…

Thomas Holzer
32
8
Lesenswert?

Letztes Jahr keine Impfung, dafür geringere Zahlen

Ein Schelm, der Böses denkt ;)

Lepus52
2
5
Lesenswert?

Wirklich nichts kapiert?

Jetzt kommt der Winter und Sie werden es kaum glauben, die meisten Autounfälle werden mit Winterreifen passieren

Angel33
15
12
Lesenswert?

steigende Infektionszahlen

also, dass die Infektionszahlen steigen, ist schon mal sicher, aber so hoch? Jetzt hab ich sogar schon Zweifel ob diese Zahlen stimmen. Ich bin geimpft.

Man kann ja als Person selbst nicht feststellen ob man sich jetzt infiziert hat oder nicht. Das kann ja nur das Labor.

Und wenn man in den letzten 2 Jahren schon mal immer wieder gehört hat, das die Zahlen (Vorfall in Tirol mit dem mobilen Labor - stand in der Zeitung und ein Verfahren läuft ) nicht stimmen, dann kommt man schon ins grübeln. Denn so hohe Zahlen das ist schon fast nicht glaubhaft.
Bitte nicht falsch verstehen, ich bin geimpft und lasse mich auch immer wieder testen.
Wie hoch die Zahlen dann wirklich gewesen sind, werden wir erst in ein paar Jahren wissen.

chh
1
9
Lesenswert?

Okay, dann glauben Sie den Zahlen der Infizierten von mir aus nicht

Aber was ist mit den eigentlich entscheidenden Zahlen aus den Spitälern? Den Bildern aus den Intensivstationen? Den verzweifelten Aussagen des überlasteten Gesundheitspersonals?
Alles Fake?

Stony8762
3
37
Lesenswert?

---

1 3 1 5 2 !!! Wir alle wissen, worauf das hinausläuft!

kukuro05
19
4
Lesenswert?

Bei 30.000...

...gibt es einen Konfettiregen !

Stony8762
4
11
Lesenswert?

kukuro

Ob es wenifstens die meisten Dummen kapieren würden, worum es geht?

Lepus52
0
19
Lesenswert?

Die Intelligenz ist fair und gerecht verteilt!

Es gibt viele Menschen, die mit ihrem Aussehen nicht zufrieden sind. Zu klein, zu dick usw. Viel Geld wird für Schminke, Silikon, Botox, Haarstyling etc. ausgegeben. Es gibt nahezu niemanden, der mit seinem Verstand unzufrieden wäre, alle meinen genug davon zu haben.

Zirkus123
22
73
Lesenswert?

Wenn es so weiter geht

wird es zur Triage kommen und dann wirds richtig unlustig wenn ein Impfgegner auf der Intensivstation abgeschlossen wird um jemanden Platz zu machen der seine soziale Pflicht erfüllt hat. Gar nicht schön aber mit Entwurmungsmittel wird man das nicht schaffen.

Irgendeiner
8
16
Lesenswert?

Komm,ich hab mich impfen lassen um mich zu schützen,

ich bin nicht unsozial aber das war halt nicht der Grund,ich trink auch kein Bier weils Arbeitsplätze sichert sondern weils mir schmeckt.Und hör auf Leuten Angst zu machen,das ist kein Kriterium für die medizinische Entscheidung,da bist als alter Vorgeschädigter schlechter dran,ich versteh ja wenn der Knochenklempner ein Kind das gerade erst begonnen einem alten Zausel wie mir vorziehen muß,freuen muß ich mich darüber nicht und es bringt dann nicht nur mich um, es beschädigt auch den Medizinmann nachhaltig,denn so was möchte ich auch nicht entscheiden müssen,ich schlaf gern gut..Und kluge Menschen würden versuchen die Situation gar nicht erst entstehen zu lassen,aber ihr habt anders gewählt,

ego cogito ergo sum
37
18
Lesenswert?

@Zirkus123

Ich ziehe den Hut vor ihnen, weil sie sich in sozialer Pflichterfüllung haben impfen lassen! Bravo!

Mir ist bis jetzt noch keiner begegnet, der mir sowas gesagt hätte, wenn ich ihn nach dem Grund der Impfung gefragt habe. Eigentlich waren es zu 100% immer sehr eigennützige Motive wie Urlaub, Restaurantbesuch, am Abend ausgehen, Fitnesscenter gehen, etc.

Entweder habe ich immer die falschen Leute gefragt oder ist es vielleicht doch sehr praktisch, wenn man seinen Egoismus unter dem Tarnmantel der sozialen Pflichterfüllung verstecken kann!?

hansi01
0
6
Lesenswert?

Ich hab mich für mich geimpft

Den die Impfung hilft mir und nur mir. Wenn sie den Nebeneffekt hat, dass ich dadurch weniger Gefahr für andere bin, freut mich das natürlich.
Aber Impfen muss sich jeder selber. Da kann ich mir den 3. 4. oder 5 Stich geben. Es hilft meinem Ungeimpften Gegenüber wenig.

Stony8762
2
13
Lesenswert?

ego cogito

Vielleicht hat es dir keiner gesagt, weil es für den grössten Teil von uns selbstverständlich ist!

yzwl
1
19
Lesenswert?

Sie

haben wie selbst sagen, die falschen Leute gefragt, vielleicht kennen sie nur solche, bei mir ist es umgekehrt, ego cogito ergo sum

Mein Graz
13
52
Lesenswert?

@ego cogito ergo sum

Impfen ist Egoismus?
Für mich bedeutet impfen Sozialkompetent.
Ich habe mich nicht nur für mich impfen lassen sondern auch für meine Umgebung, meine Familie, meine Freunde.

Ich genieße es jetzt, dass ich mit der Impfung was unternehmen kann. Und hole mir nächste Woche den 3. Stich.

ego cogito ergo sum
3
7
Lesenswert?

@Mein Graz

Sie haben mich falsch verstanden!
Es ist für mich in Ordnung, wenn man sagt, man habe sich impfen lassen, weil man mit Freunden in Urlaub fahren möchte oder weil man mit ihnen im Restaurant gemeinsam essen will oder was auch immer. Über den Kamm geschert, sind es nun einmal eigennützige Gründe und keine, die einer sozialen Pflichterfüllung geschuldet sind!

Für mich bedeutet impfen einen Schutz vor Infektionen, keine Weitergabe von Infektionen und damit einhergehend der Schutz vor Erkrankung. Wenn ich mit der Impfung das Virus nicht weitergeben kann, beinhaltet das auch eine soziale Komponente.

Mein Graz
1
17
Lesenswert?

@ego cogito ergo sum

Naja, die Impfung ist kein absoluter Schutz vor Infektion oder Weitergabe des Virus, auch kein Schutz vor Erkrankung.
Sie ist ein Schutz, dass man sich nicht so leicht ansteckt, dass man nicht so spreaded wie ein Ungeimpfter und dass man nicht so schwer erkrankt.

Und trotzdem ist es für mich funktionierendes Sozialverhalten, dass man sich impfen lässt.
Weil die Wahrscheinlichkeit dieser Faktoren gesenkt wird.
Weil wir in einer Gemeinschaft eine Verpflichtung den Menschen gegenüber haben.
Und so sind es eben nicht nur eigennützige Gründe.

SoundofThunder
10
59
Lesenswert?

🤔

Ohne Impfpflicht wird es sicher nicht die letzte Welle sein. Sind wir in den 70ern gefragt worden ob wir uns gegen die Pocken,Kinderlähmung und Keuchhusten impfen lassen wollen?

selbstdenker70
32
27
Lesenswert?

..

An der ganzen Diskussion nerven mich die User die nur noch schwarz oder weiß sehen. Dieses ewige “ wennst auf der Intensiv liegst wirst es sehen, die Verweigerer werden alle sterben usw usw“. Hört endlich einmal mit diesem Blödsinn auf. Es gibt zwischen schwarz und weiß ein grau, sprich erkranken, Symptome oder keine Symptome, und nach 10 Tagen wieder gesund. Und das ist mit Abstand die große Mehrheit. Wir haben seit Wochen Zahlen über 8000 und mehr. Ein verschwindent kleiner Prozentsatz davon kommt ins Krankenhaus zur Überwachung, und ein noch kleinerer auf die Intensiv, und ein noch kleinerer stirbt dann dort. Wir kennen weder die Ursachen noch die Umstände. Wir hören nur eine Zahl. JA, jeder Tote ist zuviel, aber Menschen sterben täglich an den unterschiedlichsten Ursachen. Wir haben uns jahrzehntelang nicht damit beschäftigt weil darüber nicht berichtet wurde, darum klingt jetzt jeder Tote so dramatisch. Krankenschwestern und Ärzte sehen das anderes. Aber nochmal, hört endlich damit auf, jeden infizierten automatisch in den Sarg zu legen weil das ein kompletter Schwachsinn ist und nur als Totschlags Argument, damit seine eigene Meinung die richtige ist, verwendet wird. Und genau wegen diesem schwarz weiß Gerede, wo beide Seiten ganz genau wissen daß es ein Blödsinn ist, trifftet unsere Gesellschaft total auseinander.

rehlein
0
8
Lesenswert?

@selbstdenker70

Richtig - es gibt nicht nur schwarz-weiß, und grau ist Gott sei Dank die Mehrzahl der Fälle.

Trotzdem sollte man sich auf einfaches Rechnen beschränken, um zu merken, dass die Hospitalsierten und Int.Pat. und Toten ZUSÄTZLICH zu denen kommen, die sowieso immer sterben.

Und da man mittlerweile weiß, dass 1 % so schwer erkrankt, dass eine Intensivbehandlung erforderlich ist, und davon 1/3 leider verstirbt, dann weiß man, dass bei diesen Neuinfektionszahlen, das Gesundheitssystem, das nicht stemmen kann.

Wir sind jetzt bei 13000 Infektionen am Tag, Tendenz stetig steigend.
1% von davon sind 130!!!! Und das täglich (bei noch höheren Zahlen dann noch mehr), die ICU-Behandlung brauchen werden.

Erkären Sie mir bitte, wo wir diese Patienten hinlegen sollen und versorgen? In 1-2 Wochen ist Schicht im Schacht.

Sie verharmlosen hier damit, dass die meisten mit normalen Symptomen wieder genesen - stimmt!

Diese ca. 1% lassen die Situation aber eskalieren.

Und auch wenn es nur 0,5 oderr 0,3 % sind, haben wir schon spätestens übernächste Woche KEIN Intensivbett mehr.
Weder für Covid, noch für medizinische Notfälle.

Bilder von Rettungwagenschlangen vor Krankenhäusern, und Menschen die Sauerstoff brauchen, man aber keinen Platz für Sie hat, die haben wir z.B. von Portugal gesehen.

Glauben Sie mir - das ist das, was rein rechnerisch eintreffen wird.

Ein lockdown für Ungeimpfte ist nichts was diese Lage eindämmt.

Es gibt nichts mehr zum Schönreden.

 
Kommentare 1-26 von 144