Kanzler Schallenberg"Wir wollen die Ungeimpften zur Impfung bringen und nicht die Geimpften einsperren"

Bundeskanzler Alexander Schallenberg spricht im ORF-Radio einmal mehr von der "beschämend niedrigen Impfquote" in unserem Land, diese soll langfristig nach oben gebracht werden. Vorerst soll es keine Verschärfungen für Geimpfte geben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
PK CORONA-KRISENGIPFEL MIT REGIERUNG UND LANDESHAUPTLEUTEN
Bundeskanzler Alexander Schallenberg © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Ein österreichweiter Lockdown für Ungeimpfte ist seit Mitternacht in Kraft. Das gab Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) am Sonntag bekannt, am Abend stimmte der Hauptausschuss des Nationalrats zu. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) schloss bei einer Pressekonferenz auch weitere Maßnahmen nicht aus, sollte die Dynamik bei den Neuinfektionen anhalten. Kontrolliert werden soll der Lockdown durch ein "engmaschiges Netz", kündigte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) an. In der ZiB2 kündigte gestern Abend Gesundheitsminister Mückstein im Interview an, dass ein Vorschlag über nächtliche Ausgangssperren, die Ungeimpfte wie auch Geimpfte betreffen sollen, auf dem Tisch liege.

Reichen die derzeitigen Maßnahmen aus?

Experten drängen auf Beschränkungen für alle, Kanzler Schallenberg widerspricht im Ö1-Morgenjournal. Er spricht sich auch gegen Maßnahmen für die Nachtgastronomie aus. Der Lockdown für Ungeimpfte "ist ein dramatischer Schritt. Zwei Millionen Menschen haben beschränkte Ausgangsmöglichkeiten. Wir wollen die Kontakte auf ein Minimum beschränken. Ziel ist es, die Ungeimpften zu Impfung zu bringen und nicht die Geimpften einzusperren", sagt der Kanzler. "Die Ungeimpften sind die Treiber der Infektion, da geht die Inzidenz nach oben." Und: "Früher oder später wird sich jeder angesteckt haben", bemüht Schallenberg die Aussage von Altkanzler Sebastian Kurz.

Auf die Bemühungen des Gesundheitsministers, stärker Einschränkungen für alle zu planen, geht der Kanzler kaum ein. "Es wurden Maßnahmen auf den Tisch gelegt, für mich ist  klar: "Wir haben einen riesigen Schritt gesetzt." Die Nichtgeimpften stehen jetzt unter Lockdown, damit "sollten wir die Kontaktreduktion erreichen. Jener Teil der Bevölkerung, der sich geschützt hat, soll keinen starken Einschränkungen unterworfen werden."

Mückstein in der Zib2 zu den neuen Maßnahmen

Natürlich werde die Situation laufend beobachtet, die Regierung könne an weiteren Stellschrauben wie FFP2-Masken, Home-Office, etc. drehen. Die Schulen sollen offen bleiben, das Testsystem habe sich in der Vergangenheit bewährt.

Wie wird die Spaltung der Gesellschaft überwunden?

Das Misstrauen in der Bevölkerung ist stark spürbar, wie will die Regierung auf die Bevölkerung zugehen? "Das ist eine Gruppe von Menschen, die sich relativ immun zeigt gegen Kampagnen und die Medienberichte. Kaum haben wir 2G-Regeln, haben wir wieder mehr Menschen in den Impfstraßen." Der Kanzler bemüht den Vergleich mit dem Gurt im Auto, "leider Gottes bedarf es harscherer Maßnahmen. Die Wirkung habe sich in den letzten Wochen gezeigt.

Kommentare (54)
fuchsbib
6
6
Lesenswert?

Bravo!

Ich denke ich werde doch wieder beginnen ÖVP zu wählen

brody1977
5
7
Lesenswert?

Mücke,die Hausaufgaben wurde nicht gemacht

Ihr habt im Sommer eure Hausaufgaben nicht gemacht. Ihr habt total versagt und jetzt sind eure maßnahmen zu spät. Aber ihr wart ja völlig überrascht. Bitte tretet alle gemeinsam zurück

derdrittevonlinks
0
6
Lesenswert?

Tja, ...

.. ist nicht die Solidarität in der Bevölkerung in dieser einen Sache, die als Epidemie begann und sich zur Pandemie auswuchs, der Impuls zur Impfquoute die der Welt genüge tut?!
Quasi, hier am Haar der Möglichkeiten zu Spalten, obgleich klar ist was zu tun ist, widerspricht den Erfahrungen und den mehr oder weniger Verpflichtungen, hinsichtlich der Mittel zur Effizienzsteigerung die man einer Pandemie entgegenzusetzen hat.

WASGIBTSNEUES
7
25
Lesenswert?

Hr. BK

wenn alle Massnahmen bisher nichts geholfen haben dann wird nur eines bleiben - ein genereller Lockdown. Ihr Versagen und das Versagen Ihrer und Kurz``´ sche Regierung hat dazu geführt was wir Heute ernten - Rücktritt!!!!!

Steirer79
9
15
Lesenswert?

2G

an Arbeitsplatz. Wer sich weigert wird gekündigt und es gibt auch kein Arbeitslosengeld. Nicht die Regierung hat versagt. Versager sind die Querulanten und Verweigerer.

hansi01
14
32
Lesenswert?

Wir wollen die Ungeimpften zur Impfung bringen

Lieber Herr Schallenberg, dazu braucht es keinen Lockdown für Ungeimpfte sondern ganz einfach eine Impfplicht.

mcmcdonald
14
15
Lesenswert?

Sagt die Inzidenz...

...im Vergleich Geimpft-Ungeimpft was aus?
Wie viele Geimpfte werden im Vergleich zu den Ungeimpften getestet?
Die Inzidenz bezieht sich ja auf 100.000 Einwohner - und nicht 100.000 Getestete.
Oder irre ich mich da?
Klärt mich dann bitte auf.
Danke - ein Geimpfter

chh
0
7
Lesenswert?

Berechtigter Einwand

Die Frage ist tatsächlich von Interesse, denn die Inzidenz wird ja tatsächlich auf die Gesamtbevölkerung eines bestimmten Gebietes (Bundesland, Bezirk...) gerechnet.
Das "Problem" bei diesem Vergleich ist, dass Ungeimpfte bisher ja viel häufiger testen (müssen) als Geimpfte. Aus der Gruppe der Geimpften werden daher die symptomlos Infizierten wahrscheinlich seltener entdeckt als aus der Gruppe der Ungeimpften. Die MIT Symptomen Infizierten werden in beiden Gruppen durch den PCR-Test entdeckt - sofern sie sich melden natürlich...
Somit geht es hier um die Frage der unentdeckten symptomlos Inifzierten. Da diese aber wohl deutlich weniger ansteckend sind, ist der Inzidenz-Vergleich meiner laienhaften Einschätzung nach trotzdem sehr wohl aussagekräftig.

oberrisser9
1
16
Lesenswert?

Inzidenz

So weit ich das verstanden habe gibt die Inzidenz die Anzahl der Infizierten bezogen auf eine Bevölkerung von 100.000 (nicht auf nur Infizierte) an. Danit kann man kleine und grosse Städte oder Länder vergleichen. Die Inzidenz von Geimpfften ist viel geringer als bei nicht Geimpften. Es können sich auch Geimpfte infizieren, aber die Virenlast ist viel geringer, daher weniger ansteckend. Besser ist sicher (für alle) Abstand zu halten und Kontakte zu reduzieren.

Hazel15
7
4
Lesenswert?

Inzidenz

Kann man nur vergleichen, wenn man gleich viel Geimpfte wie ungeimpfte testet und die Infizierten dann vergleicht. So wie von gestern auf heute 278.000 Tests, wieviel davon Geimpfte getestet wurden? So sagt es nichts aus, wenn von den 11.552 positiven ein paar hundert Geimpfte dabei sind, wenn nur 10..000 Geimpfte getestet wurden.

chh
1
5
Lesenswert?

Auch bei unterschiedlichen Testzahlen vergleichbar

Wenn man die symptomLOS Inifizierten mal beiseite lässt - die ja auch weniger ansteckend sind - ist eine unterschiedliche Anzahl von Geimpften gegenüber Ungeimpften bei den Tests egal, weil ja ALLE Infizierten beider Gruppen durch den PCR-Test entdeckt werden. (Ausgenommen vielleicht jene, die die Symptome verschweigen und trotzdem nicht testen gehen, andere Geschichte...)
Somit sind die Zahlen Geimpft vs. Ungeimpft DIREKT vergleichbar. Die Hochrechnung auf die sieben Tage pro 100.000 dient ohnehin nur dazu, um Tagesspitzen zu glätten. -

chh
0
3
Lesenswert?

Richtigstellung/Ergänzung

Die Hochrechnung auf 100.000 dient natürlich vor allem dazu, Zahlen aus unterschiedlich großen Gebieten zu vergleichen - und ist dafür naürlich sehr wohl sinnvoll.
Noch 'richtiger' wäre darüberhinaus, auf den jeweiligen Anteil Geimpfter/Ungeimpfter hochzurechnen, statt beide auf die Gesamtbevölkerung.
Vereinfachtes Beispiel: Inzidenz 300 bei Geimpften zu 600 bei Ungeimpften, jeweils bezogen auf 100.000 Menschen würde dann lauten: 462 (bezogen auf 65.000 Geimpfte) zu 1.714 (bezogen auf 35.000 Ungeimpfte).

Kunierer
12
22
Lesenswert?

Alles könnte verhindert werden

wenn sich alle an die Empfehlungen von Herrn Uni Prof.Dr. Kickl halten würden, Entwurmungsmittel für Pferde und Nahrungsmittelergänzung sind immer noch das beste Mittel gegen COVID daher vergesst die Impfung geht ja viel einfacher all ihr Banausen, oder etwa nicht?

Planck
0
21
Lesenswert?

Einzig die Frage bleibt,

ob die Einnahme von Desinfektionsmittel nicht eine noch bessere Wirkung hätte *gg

DergeerdeteSteirer
0
12
Lesenswert?

Jeden Tog a Stamper'l @Planck,

daun wird's scho hölf'n ....... ;-)

finaelfr
6
10
Lesenswert?

Na, da hilft nur

täglich eine Impfung.

Ragnar Lodbrok
0
20
Lesenswert?

du vergisst "Ironie off" dazuzuschreiben...

nicht Wenige glauben deinen Worten...

vitriol74
26
32
Lesenswert?

Wer ist wir?

37,5% die ÖVP gewählt haben.
0% die Schallenberg gewählt haben.
Der Anteil der Ungeimpften ist die größere Minderheit als die Wähler der ÖVP.
Irgendwo hört da mein Verständnis für eine demokratische Mehrheitsfindung auf.
Wir wollen…?
Ich bin geimpft, aber das entscheide ich und sonst niemand!!
Der ungeimpfte aber negative Kellner bedient die geimpfte, nicht getestete aber hochinfektiöse Kundin! Schwachsinn pur.

selbstdenker70
14
22
Lesenswert?

...

Wenn ich durch die Foren schau, fällt mir nonstop der Satz " kann ich ein Bundesland aufhetzen" ein. An der derzeitigen Geschichte ist etwas faul und riecht 100m gegen den Wind nach einer gewollten Konstruktion. Achtung, ich spreche jetzt nicht von den Corona Zahlen! Aber plötzlich gibt es wieder zig zig neue User in den Foren mit einer extremen Abneigung und extremer Wortwahl gegenüber ungeimpfte. Schallenberg und co greifen ebenfalls bei der Wortwahl immer tiefer in die dreckige Kiste und suggerieren damit das es ja OK ist ungeimpfte " hart" anzugreifen. Mückstein bringt keinen einzigen Gedanken durch und wird von den türkisen nonstop öffentlich widersprochen. Nach was es riecht? Hier wird gerade eine Geschichte aufgebaut, konstruiert, um eine größere Gruppe das zu geben was man ihnen vorher in den Mund gelegt hat.
“ kann ich eine Bevölkerungsgruppe aufhetzen? " Die Vorbereitung auf Neuwahlen......

OE39
0
0
Lesenswert?

ORF Teletext

Wenn ich den ORF Teletext von gestern richtig interpretiert/gelesen habe, meinte Schallenberg in etwa "gerne führe er eine Spaltung der Gesellschaft nicht herbei, aber es ist halt mal so/müsse halt sein". Da hat er wohl die Worte des Herrn Bundespräsidenten an die Politik von letzthin vollkommen verschlafen oder war grad bei der "Befehlsausgabe".

GordonKelz
9
61
Lesenswert?

Es rächt sich jetzt natürlich auch das

fehlende Vertrauen in eine Regierung die auch durch korruptes Handeln an die Macht gekommen ist, einem Bundeskanzler der aller Wahrscheinlichkeit angeklagt wird, einem Gesundheitsminister der über Nacht ausgewählt wurde und vieles mehr.
Die Leute setzen ein Mindestmaß an Vertrauen voraus, das nicht gegeben ist!
Gordon

blackpanther
5
21
Lesenswert?

Wenn jemand

kein Vertrauen in die österreichischen Politiker hat und sich deshalb nicht impfen lassen will, dann könnte er ja, nachdem die Pandemie ja nicht auf Österreich beschränkt ist, beispielsweise auch recherchieren, was z B portugiesische, dänische, deutsche oder spanische Politiker zum Thema impfen raten. Und wenn er dann sieht, dass egal von welchem Land, überall derselbe Tenor herrscht, dann könnte er ja diesen Empfehlungen folgen und diese sind ganz eindeutig für die Impfung. Am besten aber wäre es, denjenigen zu glauben, die und auch im Krankheitsfall behandeln müssen und wenn ich dann lese, dass im Uniklinikum Graz sämtliche Univ. Prof. Dr.en sich impfen ließen, dann ist die Entscheidung eindeutig - ich glaube nicht dass diese alle mit ihrem Leben spielen würden…

future4you
8
41
Lesenswert?

@Gordon

Das mag zwar so sein, doch ich wiederhole mich: Wenn ich es mit einer weltweiten und gefährlichen Pandemie zu tun habe - dies sollte sich zwischenzeitlich auch schon durch alle Bildungsschichten durchgesprochen haben - so zählt es zu den elementarsten Aufgaben, alles zu tun um mich und meine Mitmenschen zu schützen. Die Politik brauche ich nur, damit sie mir die Infrastruktur (impfen, testen,…) zur Verfügung stellt, aber ich brauche keinen „Führer“, egal welche Partei/Ideologie dieser vertritt, der mir meine Entscheidung abnimmt. Für meine Entscheidungsfindung gibt es genügend top Leute, die dafür ausgebildet und kompetent sind. Was wir heute erleben ist, was über Jahrzehnte die Politik den Menschen injiziert hat: „Wir machen das schon alles für Euch, wenn Ihr uns wählt“. Damit haben sie die Schraube „Eigenverantwortung“ überdreht, mit dem Ergebnis, dass sie nicht mehr hält.

DergeerdeteSteirer
3
20
Lesenswert?

Das sind wahre Worte und eine völlig realistische Sichtweise @future4you


Ich brauche nichts mehr sagen, das sind telepathisch gleiche Sicht und Denkweisen.

ragu
22
35
Lesenswert?

Zusätzlich

zum Lockdown sollte eine Testpflicht für Geimpfte verordnet werden! Es wird immer gepredigt dass es einen leichten Verlauf bei Geimpften gibt und bla ..bla .bla!Anscheinend bekommen die das gar nicht mit ob sie positiv sind oder nicht!

oberrisser9
2
7
Lesenswert?

zusätzliche Testung

Es ist leider das Schwierige bei Corona, dass es auch asymptomatische Verläufen gibt, man merkt also nicht, ob man infiziert und ansteckend ist. Ihr Vorschlag zusätzlich alle zu impfen ist daher sinnvoll. Allerdings müsste dies in kurzen Abständen von 2-3 Tagen erfolgen (wie bei Schülern), wws vermutlich für viele zu aufwändig erscheinen dürfte.

 
Kommentare 1-26 von 54