Million Infektionen bestätigtWieder neuer Höchstwert: 15.145 Neuinfektionen, 55 Tote

Die Zahlen steigen weiter: In den vergangenen 24 Stunden sind in Österreich 15.145 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden, wieder ein neuer Höchstwert seit Pandemiebeginn.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Die Coronavirus-Situation in Österreich verschärft sich weiter. Am Donnerstag meldeten Innen- und Gesundheitsministerium den neuen Rekordwert von 15.145 Neuinfektionen, außerdem kamen in den vergangenen 24 Stunden 55 Todesopfer hinzu. Auf Intensivstationen müssen bereits 498 schwerkranke Covid-19-Patienten behandelt werden, um zwölf mehr als am Vortag. Österreichweit liegen bereits 2.787 Infizierte in Spitälern.

Neuinfektionen nach Bundesländern

Burgenland: 392
Kärnten: 1.029
Niederösterreich: 2.561
Oberösterreich: 3.518
Salzburg: 2.473
Steiermark: 914
Tirol: 1.334
Vorarlberg: 944
Wien: 1.980

Am Donnerstag wurde auch die Schwelle von einer Million bestätigter Infektionen in Österreich seit Pandemie-Beginn überschritten. Am 25. Februar 2020 wurden erstmals zwei Menschen positiv getestet. 632 Tage später - beinahe 21 Monate - gibt es bereits 1.011.465 nachgewiesene Infektionen in Österreich. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg am Donnerstag auf 988,7 an. Österreichweit gab es nunmehr 131.961 bestätigte aktive Fälle.

Kommentare (31)
dude
1
5
Lesenswert?

Was ich in der Berichterstattung vermisse,

... seit die Zahlen so explosionsartig durch die Decke gehen, sind die Impfquoten unter den Hospitalisierten, unter den Intensivpatienten und unter den bedauernswerten Verstorbenen. Leider werden diese Zahlen nicht veröffentlicht und somit ist dies fruchtbarster Nährboden für Verschwörungen, Theorien und Gerüchte! Leider!
Datenschutz und Patientengeheimnis kann wohl bei der enormen Zahl an Betroffenen keine Ausrede sein!

Stratusin
0
4
Lesenswert?

Es gibt da schon ein Problem.

AstraZeneca Geimpfte haben nach 6 Monaten großteils sogut wie keine Antikörper mehr. Dieser Impfstoff macht seitdem ersten Tag an Ärger. Dennoch glauben viele geschützt zu sein und verhalten sie dementsprechend trügerisch locker. Ea ist vorallem bei diesem Impfstoff ganz wichtig sich die Dritte schnellstmöglich zu holen. Damit nicht zuviele Geimpfte im Krankenhaus landen. Was die Impfgegner nur beflügeln würde. Da es noch keine bekannte Statistik der Impfdurchbrüche nach Schwere und Impfstoffvariante gibt.

samro
0
5
Lesenswert?

voellig richtig

was sie sagen.
drittimpfungen forcieren.
impfen impfen impfen.

schwar83
3
8
Lesenswert?

Die Regierung ist schuld

dass die ungeimpften sich infizieren .. nicht die Menschen selbst .. und Cirona ist nur in Österreich ... Herrgott gib ihnen Erleuchtung !

Stony8762
1
13
Lesenswert?

---

Nur weiter so! Täglich neue Höchstwerte! Und was wird gemacht? Gestritten und protestiert! Freunde! Wir steuern mit Vollgas in eine Katastrophe! Wenn das Gesundheitssystem zusammenbricht, kann uns niemand mehr helfen!

Stony8762
0
14
Lesenswert?

---

Na super! Zu den Corona-Fällen kommen jetzt auch noch die Ivermectin-Vergifteten!

MuskeTiere4
0
16
Lesenswert?

Na ENDLICH! Wird schon höchste Zeit: 12:12 Uhr sozusagen!

Da konnten sie jetzt nicht noch einmal 24 Stunden warten! Die Krankenhäuser und das hart arbeitende Personal endlich entlasten. Übrigens die irgendwo vorgeschlagenen Impfanreize mittels Bargeld gehören jenen ausgezahlt, die seit Pandemiebeginn die schwer Kranken verpflegen und nicht den Impfsäumigen! Ansonsten: mittels der 3. Impfung immunisiert und somit das Spitalspersonal entlastend, sicherer über den Winter (Weihnachten, Neujahr) möglichst gesund in den Frühling kommen. DAS muss die Grundlage der kurz- bis mittelfristigen Entscheidungen sein. Dann kommen auch die viel zitierten Touristen schneller wieder! Wie wir schon dieses Jahr erstaunt festgestellt haben!

Gedankenspiele
16
17
Lesenswert?

Ich bin über die derzeitige Entwicklung wenig überrascht.

Die ÖVP mit Sebastian Kurz hat in den vergangenen Jahren eindrucksvoll gezeigt, was ihnen Menschen in Not bedeuten. Die lassen sogar Kinder im Mittelmeer ertrinken, wenn es ihnen politisch nutzt.

Glaubt irgendwer da draußen, dass Sebastian Kurz die Gesundheit der Österreicher mehr wert ist, als das Leid von Migranten? Wenn es Kurz nicht ins politische Kalkül passt, geschieht halt nichts.
Das Ergebnis sieht man jetzt. Viele Tote, davon auch Geimpfte mit anderen dringend zu versorgenden Krankheiten.

dude
4
6
Lesenswert?

So ist es, Gedankenspiele!

Das unsägliche Leid in den Spitälern geht auf die Kappe der ÖVP! Haslauer, Stelzer, Schallenberg und nicht zuletzt die entbehrlichen Kommentare unserer Frau Tourismusministerin haben den längst überfälligen Lockdown noch vor dem Allerheiligenwochenende mit aller Macht verhindert! Jeder hat damals gewußt was Sache ist und wie es in den Krankenhäusern zugeht! Aus politisch, taktischen Gründen haben sie diesen lebenswichtigen Lockdown Anfang November verhindert! Jetzt kommt er 3 Wochen und 100te bedauernswerte Verstorbene zu spät! Und höchstwahrscheinlich wird er jetzt viel länger dauern, als er mit Beginn Anfang November gedauert hätte!

Stratusin
4
15
Lesenswert?

Ich vertraue auf die Ärzte,

das sie einem Fall der Triage das Richtige tun. Da die meisten Ärzte der Impfung positiv gegenüberstehen, werden sie auch dort die höhere Überlebenschance sehen. Entscheiden werden es die Ärzte nach dem wissenschaftlichen Stand. Und nicht nach der Entwurmungsregel.

wiwo64
3
28
Lesenswert?

Na geh bitte,

jetzt treffen sich die Damen und Herren eh schon am Freitag, damit sie darüber beraten können, wie sie uns ihr Versagen so verkaufen können, damit es Herrn und Frau Österreicher nicht so auffällt.
Nur muss uns das als WählerInnen dieser Chaostruppe egal sein. WIR müssen uns und unsere nächste Umgebung soweit wie möglich schützen und WIR wissen wie es geht. WIR haben es schon einmal durchgemacht und es hat geholfen.
Also warten WIR nicht mehr auf eine PK der Laiendarsteller am politischen (unfähigkeits)Parkett.
Nehmen WIR die Sache selber in die Hand und üben WIR uns in Verzicht und Solidarität mit den anderen ÖsterreicherInnen und allen Menschen die hier wohnen.
WIR können es gemeinsam schaffen.
Wenn WIR allerdings auf die Spüche aus der Regierung warten und wieder nur nachdenken, wie WIR die Vorgaben bestmöglich umgehen können, fahren WIR mit Garantie an die Wand.
Der Point of no return in der pandemischen Entwicklung ist schon längst überschritten.
Jetzt hilft nur mehr schützen so gut es geht - und vor alem um den Schutz jener Bevölkerungsgruppen (vor allem die Kinder unter 12 Jahren), die sich (noch) nicht schützen(impfen) können.

kukuro05
0
4
Lesenswert?

Gibt es jetzt bitte bald...

...den Konfettiregen???!!!

Katrinp204
1
0
Lesenswert?

Ich wär dabei! ❤️

😊

anonymus21
40
8
Lesenswert?

ja die Zahlen mögen explodieren

Interessant wäre aber auch mal ein Vergleich wie viele Testungen es letztes Jahr im selben Zeitraum gab. Ich persönlich würde das erste Mal im Dezember 20 getestet als ich kurz ins LKH musste. Danach erst wieder Ende Mai als es mit der Gastro losging. Letztes Jahr waren halt viele unbemerkt infiziert, heuer sinds in der täglichen Statistik und in Quarantäne. Ist auch gut so sollte von der Politik aber auch mal erwähnt werden ... Und nicht bloß mit den aktuellen Zahlen Panik verbreiten.

hans31
1
15
Lesenswert?

Falsch

In Wien wird am meisten getestet haben aber die niedrigsten Werte was dem Wiederspricht, so kann man das nicht vergleichen!
Gebe es die Impfung nicht hätten wir schon den Kollaps

pescador
4
19
Lesenswert?

@anonymus21

Weniger testen = weniger positive Fälle

Die Menschheit muss sich bei ihnen bedanken. Dank ihnen werden wir die weltweite Pandemie beenden können. Die globale Wissenschaft kann von ihnen lernen. Vielen Dank!!!

anonymus21
1
0
Lesenswert?

gern geschehn!

.

celen
4
30
Lesenswert?

@anonymus21

Wird die Krankenhausbelegung geringer, wenn ich weniger teste?

anonymus21
3
1
Lesenswert?

@celen

Die ist ja in etwa eh gleich wie letztes Jahr?

cockpit
0
45
Lesenswert?

Es ist egal wieviele Testungen es gibt und/oder gab.

Wichtig ist , dass die Intensivbetten knapp werden und das Krankenhauspersonal nicht mehr kann!

Hazel15
7
7
Lesenswert?

Vergleich

18.11.2020 - 29.810 Tests.
3867 im Krankenhaus
658 auf Intensiv.

Katrinp204
6
44
Lesenswert?

Hauptsache demonstrieren.. 👌

Also ich weiß nicht, wer noch gesehen hat was in Graz los war, aber das ist weit entfernt von Zusammenhalt.
Wie im Krieg! Macht mir Angst! 🤦🏻‍♀️

Stefan123
4
36
Lesenswert?

Bin 100% bei dir

Leider gibt es einschlägige Kanäle und einen Fernsehsender, welcher proaktiv gegen alle notwendigen Maßnahmen "Experten" zu Wort kommen lässt!

Katrinp204
2
24
Lesenswert?

Ja aber bitte wie??

Wer glaubt denn solche Dinge bitte? Wer glaubt daran, dass ein Wurmmittel hilft? Wer geht demonstrieren? Wer sind diese Leute bitte? Wo haben Sie die rausgelassen? Ich kenne so viele Menschen aus verschiedenen Schichten, egal mit wem ich spreche, jeder sieht den Ernst der Lage! Wieso die nicht?

Hazel15
15
10
Lesenswert?

Einen Fernsehsender ?

Nur einen, ja in Österreich der läßt sich nicht kaufen. In unserem Nachbarland gibt es neben den "einen" der auch in deutschland ausgestrahlt wird, noch einbige anderer (ZDF, WDR, ARD ) in denen noch jeder in verschiedenen Diskussionsrunden seine eigene Meinung sagen darf, wo noch unangenehme Fakten veröffentlicht werden können. Ist halt ein freies Land.

demitigo
8
13
Lesenswert?

Meine Meinung:

Die 2G-Regel bringt, außer einer weiteren Spaltung der Gesellschaft, zunehmende Aggressionen (siehe PCR-Testchaos) und eine Flucht in private "Corona-Partys" nichts, außer die weitere Zunahme des Infektionsgeschehens! Die Auswertungen der "sicheren" PCR-Gurgeltest sind aus eigener persönlicher Erfahrung ebenfalls mehr als fragwürdig - kenne inzwischen jedenfalls mehr falsch negative (!) Gurgeltests, als falsch positive AG-Schnelltests! - und möchte nicht wissen, wie viele mit der "bin eh geimpft"-Mentalität und einem "typischen Herbstschnupfen" (eig. COVID) herumlaufen....

Erstimpfungen sollten zum Schutz von Risikopersonen dringendst von Zweit-/Drittimpfungen örtlich getrennt stattfinden, um Cluster zu vermeiden!
1450 muss umgehend optimiert werden, damit Personen mit positiven Schnelltests und Symptomen innerhalb von 48h verlässlich getestet UND BEFUNDET werden können, inkl. sofortiger behördlicher Absonderung (bspw. nach Übermittlung eines Fotos des positiven Tests!)
Und wenn 2,5G - dann ausschließlich als PCR-Testung mittels pharyngealem Abstrich!

 
Kommentare 1-26 von 31