Im Jahr 2023 fand man in der Region Feldkirchen viele Gelegenheiten zum Feiern. Allen voran waren besonders viele Jubiläen, die Tradition und Gemeinschaft über Jahrzehnte, sogar Jahrhunderte hinweg ehrten. Zahlreiche Vereine, Bildungseinrichtungen und Unternehmen haben bemerkenswerte Jubiläen gefeiert, die die Vielfalt und Lebendigkeit der Gegend unterstreichen. Hier eine Auswahl, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Einer der ältesten Vereine, der Sportschützenverein Feldkirchen, feierte sein beeindruckendes 225-jähriges Bestehen. Mit Investitionen in moderne Schießanlagen setzt dieser Verein sein Engagement für Präzision und Erfolg fort. Gleichzeitig beging das „kultur forum amthof“ sein 30-jähriges Jubiläum, eine Kulturinstitution, die nun unter der Leitung von Veronika Gaugeler-Senitza steht.

Der Sportverein Feldkirchen, bekannt für seine hervorragende Jugendarbeit, zelebrierte sein 75-jähriges Bestehen und ist mit 459 Mitgliedern einer der größten im Bezirk. Parallel dazu feierte der Askö Bodensdorf sein 75-jähriges Bestehen im Fußball. Der SK Volksbank Feldkirchen, ein Schachverein, blickt auf 60 Jahre des Denksports zurück.

Die Stadtkapelle Feldkirchen, die sich von einer Arbeiterkapelle zu einem modernen Orchester entwickelt hat, und der Männergesangsverein Tiffen feierten jeweils ihr 100-jähriges Jubiläum. Der Gemischte Chor Ossiach und die Landjugend Liebenfels begehen beide ihr 40-jähriges Bestehen.

Die Musikschule Feldkirchen-Patergassen, die eine wichtige Rolle in der Förderung junger Musiktalente spielt, feierte ihr 50-jähriges Jubiläum. Die Feldkirchner Band „Blackroses“ rockte ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum, und die Singgemeinschaft Zammelsberg beging ihr 75. Bestandsjahr im September. Die Freiwillige Feuerwehr Zedlitzdorf hatte Grund zum Feiern mit ihrem 115. Bestandsjubiläum.

Auch im Bildungsbereich gab es Anlässe zum Feiern: Der Standort der Fachhochschule Kärnten in Feldkirchen wurde 20 Jahre alt, während der Kindergarten St. Urban und der Schülerhort Oki-Doki in Liebenfels ihr 30-jähriges bzw. 20-jähriges Jubiläum feierten. Das Haus „Theresia“ der Caritas in Feldkirchen besteht seit 35 Jahren.

Im Geschäftsbereich zelebrierten Elektrosysteme Kerabek ihr 60-jähriges Bestehen, das Gasthaus Wadl auf der Pollenitzen sein 50-jähriges Jubiläum, und Nahwärme Waiern der Diakonie de La Tour feierte 25 Jahre. Die Unternehmen Gärtner Transport & Handel und Seebacher Transporte KG, beide geleitet von Frauen, feierten ihr 120-jähriges bzw. 100-jähriges Bestehen. Die Forstliche Ausbildungsstätte (Fast) in Ossiach, unter der Leitung von Anna-Sophie Pirtscher, begeht ihr 70-jähriges Bestehen.

Persönliche Jubiläen wurden ebenfalls gefeiert wie das 25-jährige Priesterjubiläum von Stadtpfarrer Bruder Wolfgang Gracher und der 60. Geburtstag von Bürgermeister Martin Treffner. 50 Jahre als Skilehrer feierte in dieser Wintersaison auch der über die Grenzen hinaus bekannte Feldkirchner Erik Schinegger. Der 660. St. Veiter Wiesenmarkt war das größte Fest der Region.

Diese Jubiläen spiegeln den Stolz und das Engagement der Gemeinden in Kärnten wider und zeigen die tiefe Verwurzelung in Tradition, Kultur, Sport und Bildung.