"Bin ja nicht blöd"Coronatest gefälscht? Kärntner Anwalt weist alle Vorwürfe zurück

67-Jähriger zeigte bei Einreise ein vordatiertes Testzertifikat vor. Seitdem ermittelt die Polizei. "Beim Test wurde leider das Datum verwechselt", sagt der Jurist. Er sei geimpft, lasse sich regelmäßig testen. "Warum sollte ich also betrügen?"

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bei der Einreise aus Italien wurde das fehlerhafte Zertifikat entdeckt
Bei der Einreise aus Italien wurde das fehlerhafte Zertifikat entdeckt © KLZ/Helmuth Weichselbraun (Archvbild)
 

Der Vorwurf wiegt schwer: Ein Kärntner (67) zeigte am 2. Jänner bei seiner Einreise aus Italien ein Zertifikat vor, das einen Tag vordatiert war. Zudem seien, so die Polizei in ihrer Aussendung, Stempel und Unterschrift des durchführenden Arztes nur aufgedruckt gewesen. Dieser ist der Bruder (65) des Mannes. Erschwerend kommt hinzu, dass es sich bei dem 67-Jährigen um einen bekannten Kärntner Anwalt handelt. Das sickerte nach Bekanntwerden des Falles durch.

Kommentare (6)
mahue
4
6
Lesenswert?

Manfred Hütter, 9330 Althofen: Zusatz auf Grund der 3 roten Daumen

Soll ich klar aussagen, typische Freunderlwirtschaft, soll mich klagen, wenn er will, Ausgang wird ungewiss sein, bin ausreichend Rechtschutz versichert.

mahue
2
15
Lesenswert?

Manfred Hütter, 9330 Althofen: Zusatz und noch eine logische Frage

Wer fährt für einen Italienaufenthalt zuerst nach Wien um sich vom Bruder testen zu lassen, um bei der Einreise aus Italien einen Testnachweis zu haben.
Schon auf Grund der zurückzulegenden Strecken und Zeitaufwand (sind die meisten Testzertifikate schon abgelaufen). Nur eine Frage???

mahue
7
10
Lesenswert?

Manfred Hütter, 9330 Althofen: kann sich nicht ausreden

auf kleine Angestellte, wenn der Impfstatus auch nachweisbar in Papier mit Zertifikat oder internationalem gelben Impfpass mit dort einzutragender gültigen Passnummer (bei Auslandsaufenthalten sowieso ein immer notwendiges Dokument) neben dem Reisepass, hätte es keine Probleme gegeben. Auch sollte man sich vor Reiseantritt informieren ob trotz 2/3facher Impfung nicht zusätzlich ein Test notwendig ist.
Kennt schon mein 13 jähriger Sohn bereits vollständig 2x geimpft mit Auffrischung 3. Stich 2/2022 aus der Schule mit trotzdem 3 Tests pro Woche in der Schule. Schicke ihn als Experten auf dem Gebiet Corona mit Impfungen und Testen zur Nachschulung des Rechtsanwaltes in seine Kanzlei (Scherz! ist aber bei manchen Leuten, die glauben alle Gesetze, Verordnungen zu kennen, auch oft notwendig).

FRED4712
7
48
Lesenswert?

dass Anwälte manchmal

auch "blöd" sein können, hat gerade in letzter Zeit ein Fall gezeigt.....in JEDER Berufsgruppe gibt es negative Ausnahmen, unter Akademikern eher selten, aber halt doch

wussly
1
1
Lesenswert?

@fred….

….. dann kennen‘s wohl zuwenig Akademiker 😂😂😂

dobrac2166
26
19
Lesenswert?

Ja auch Fehler passiern tatsächlich...

wie auch mein neuer Reisepass damals mit Geburtsdatum 1068 statt 1968 ausgestellt worden ist. Aufgefallen ist dem Passamt nicht, mir nur sondern erst bei der Rückreise von HR nach SLO.
Die Geschichte sollte nachvollziehbar sein und sich klären können. Kopf hoch:-)