Tagung in KärntenMehr Anerkennung für die Leistungen der Familien gefordert

Leitende Vertreter der Mitglieder des Katholischen Familienverbandes aus allen Bundesländern trafen sich in Klagenfurt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Trendl, Marketz, Henckel von Donnersmarck und Kattnig (von links) bei der Jahreshauptversammlung des Katholischen Familienverbandes
Trendl, Marketz, Henckel von Donnersmarck und Kattnig (von links) bei der Jahreshauptversammlung des Katholischen Familienverbandes © KFÖ/Standfest
 

"Stabile, belastbare und lernfähige Kinder können nur in einem Umfeld mit konstanter, gleichbleibender Nestwärme und Förderung heranwachsen. Familien verdienen es deshalb, dass ihre Leistungen gesellschaftlich anerkannt werden und Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft sorgfältig mit Familie umgehen", sagte Andreas Henckel von Donnersmarck, Vorsitzender des Katholischen Familienverbandes in Kärnten. Heuer fand nach neun Jahren erstmals wieder die Jahreshauptversammlung des Verbandes, der mit seinen 30.000 Mitgliedern die größte überparteiliche Interessensvertretung für Familien in Österreich darstellt, in Kärnten statt. Unter der Leitung von Präsident Alfred Trendl trafen sich die leitenden Vertreter der Mitgliedsverbände aller Bundesländer. Neben einem Gottesdienst mit Bischof Josef Marketz im Dom zu Klagenfurt stand auch eine Stadtführung durch die Landeshauptstadt auf dem Programm.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!