Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach TerroranschlagNeue Polizeieinheit ist im Anmarsch

Die Schnellen Reaktionskräfte (SRK) sollen ab Herbst in kritischen Situationen die "normale" Polizei unterstützen. Bevor die Cobra gerufen werden muss. In Kärnten rechnet man mit 45 bis 50 Beamten für diese Sondereinheit.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Großveranstaltungen, wie das ÖFB-Cupfinale im Mai 2017 in Klagenfurt, wären ein Einsatzgebiet der neuen Polizeieinheit
Großveranstaltungen, wie das ÖFB-Cupfinale im Mai 2017 in Klagenfurt, wären ein Einsatzgebiet der neuen Polizeieinheit © Traussnig (Archivfoto)
 

Die Wiener Polizei hat die Einsatzeinheit WEGA, und Kärnten? Kärnten bekommt die Schnellen Reaktionskräfte (SRK). Vermutlich ab Herbst, vorausgesetzt der Zeitplan hält, soll es bei uns und in allen anderen Bundesländern, mit Ausnahme Wien, diese neue Polizeieinheit geben. Auch die Erfahrungen des Terroranschlags vom 2. November 2020 hätten gezeigt, dass es bundesweit den Bedarf solcher Einheiten gibt, sagt Patrick Maierhofer, Sprecher des Innenministeriums. Die SRK sollen als eine Einsatzkomponente zwischen den Streifendienstkräften und dem Einsatzkommando (EKO) Cobra entstehen, so Maierhofer. "Wichtig ist aber, dass es sich dabei um keine neue Sondereinheit handelt, sondern um sogenannte Spezialkräfte. Die Struktur des EKO Cobra bleibt unberührt."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.