Stark steigende InflationNationalbank-Chef Holzmann: „Ich habe auch schlaflose Nächte“

Die hohe Inflation lässt OeNB-Gouverneur Robert Holzmann nicht kalt: „Wenn es nicht runtergeht, haben wir ein Problem.“

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
OeNB-Gouverneur Robert Holzmann
OeNB-Gouverneur Robert Holzmann © (c) Christoph Kleinsasser (Christoph Kleinsasser)
 

Hat die Europäische Zentralbank (EZB) die Dynamik der Inflation infolge der Pandemie massiv unterschätzt? Eine Frage, die Nationalbank-Gouverneur Robert Holzmann am Freitag in einer Diskussion mit Journalisten unbeantwortet lassen muss. Dass die hohen Inflationsraten den Ökonomen Holzmann aber keineswegs kaltlassen, gibt er unumwunden zu: „Ich habe auch schlaflose Nächte“, räumt er in Anlehnung an eine ähnliche Äußerung von Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) ein. Holzmann treibt die Frage um, „wie können wir schneller herausfinden, wie die Inflation sich entwickelt“. Die EZB erwartet den Inflationshöhepunkt zum Ende des Jahres. „Wenn es nicht runtergeht oder sehr flach runtergeht, dann haben wir wahrscheinlich ein Problem“, sagt Holzmann wörtlich. „Das wäre dann ein Grund, andere Überlegungen anzustellen.“

Kommentare (7)
owowow
5
11
Lesenswert?

Im Alter

braucht man nicht mehr so viel Schlaf, in der Nacht muss man(n) noch dazu aufstehen wegen der mangelhaften Speicherkapazität der Blase, und überhaupt - Sorgen und Nöte hat auch der kleine Mann, nicht nur der Nationalbank-Gouverneur.

In der Position von schlaflosen Nächten zu reden, ist Koketterie - wenn man nicht von Zynismus sprechen will. Mit dem Einkommen würden 99 Prozent der Österreicher jedenfalls selig schlafen ...

Cveno
6
12
Lesenswert?

Pension?

Mit dem Alter ist man normalerweise in Pension und nimmt niemanden einen Arbeitsplatz weg.

Imandazu
3
43
Lesenswert?

Holzmann hat kein Problem. Das Problem haben wir.

Die schlaflosen Nächte haben die „normalen“ Leute, wenn das Geld vor dem Monat zu Ende geht.

umo10
9
16
Lesenswert?

Ich würde sicherheitshalber schon mal die Staatsschulden herunterfahren

Keine gratistests mehr, kein Geld mehr an wahlärzte, kein Prikaf mehr….

HannesK
5
28
Lesenswert?

Keine überflüssigen Corona-Hilfen an Stinkreiche

Vor allem keine Corona-Hilfen des Staates (enorme Geldspritzen!) für stinkreiche Sägewerks-und Waldbesitzer, für begüterte Luxushotelbesitzer und reiche Bauern sowie Restaurants und Schlachtbetriebe mit beachtlichen finanziellen Reserven...und viele andere.

Patriot
2
31
Lesenswert?

Es gibt sehr viele,

die mehr Grund haben, schlecht zu schlafen!

Reipsi
3
10
Lesenswert?

Ja wer hat die nicht

Er hat sicher mehr zu verlieren als wie das Volk.