Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CommerzialbankMasseverwalter erheben schwere Vorwürfe gegen die Nationalbank

Jetzt ist es fix: Nach der Einlagensicherung bringen auch die Masseverwalter in der Causa Commerzialbank eine Amtshaftungsklage gegen die Republik ein. Sie erheben schwere Vorwürfe gegen die Bankenaufsicht, aber auch gegen Ermittlungsbehörden. Das Land Burgenland klagt die Republik ebenfalls. Die Details.

++ THEMENBILD ++ COMMERZIALBANK MATTERSBURG
© APA/ROBERT JAEGER
 

Der Gläubigerausschuss im Konkurs der Commerzialbank Mattersburg im Burgenland hat Montag die Amtshaftungsklage der Masseverwalter gegen die Republik Österreich genehmigt, lassen die Masseverwalter Kosch & Partner Rechtsanwälte via Aussendung mitteilen. Eingeklagt werde ein Schadenersatz von etwas mehr als 303 Millionen Euro wegen kollektiven Versagens der Organe der Republik Österreich. Finanzmarktaufsicht, Oesterreichische Nationalbank und Finanzministerium seien ihren Prüf- und Aufsichtspflichten, die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft und die Staatsanwaltschaft Eisenstadt ihren Ermittlungspflichten nicht nachgekommen, erheben die Massverwalter schwere Vorwürfe.

Kommentare (4)
Kommentieren
jg4186
11
16
Lesenswert?

Wer ist verantwortlich?

Ist ein Professor verantwortlich, wenn ein Schüler durch Schwindeln die Matura schafft und dann auf der Uni scheitert?
Ist ein Polizist verantwortlich für einen Unfall - er hätte halt öfter auf der Straße kontrollieren sollen ...
Da hab ich so meine Zweifel.
Kriminelle Energie und Phantasie der Bankdirektioren,
Wegschauen der Vorstände und Aufsichtsräte - wird man das je ganz verhindern können?
Die Einlagen-Sicherung hat ja ohnedies ausbezahlt, was per Gesetz vorgesehen ist. Sollen schon wieder wir Steuerzahler einspringen?
Übrigens: Bei den überhöhten Zinzen in Matterburg haben sich die großen Sparer nie aufgeregt, sondern brav kassiert.

Hanna33
2
9
Lesenswert?

...w/Einlagen Sicherungsfond

...lieber jg4186 wie du sicher weißt ist der ESF eine Gesellschaft wo Banken die Prämien einzahlen damit am Ende des Tages kein Sparer bis EURO 100.000,00 zu schaden kommt, ich hoffe das dir auch bewusst ist wer der größte Prämienzahler des besagten ESF ist (es gibt mehrere ESF's)! Und wie schon bei der HAAG wird leider am Ende wieder der Steuerzahler für die Sünden von ein paar untätigen und unwissenden BEAMTEN büßen müssen - leider - PS im Bankwesen gibt es für die Bestellung von Geschäftsführern (landläufig BANKDIREKTOREN) ein sogenanntes fit and proper Auswahlkriterium - und ja leider ist bei gewissen BANKDIREKTOREN die höchste Schulbildung eine abgebrochene Handelsschule + Geschäftsleiterprüfung einer Kreditinstitutsgruppe + richtiges Parteibuch - und ja dafür muss man dann schon einen Professor verantwortlich machen der nicht genau genug hingesehen hat

Reipsi
5
18
Lesenswert?

Wenn die Behörden

immer so genau wären wie bei den Bürgern, wäre so etwas nicht passiert, nehmt Euch einmal bei den eigenen Ohrwaschln, aber anständig .

Hanna33
3
17
Lesenswert?

...die schadenersatzklage der masseverwalter

...ist gut und richtig - es ist einiges schief gelaufen in dieser causa - noch interessanter wäre wieviele sogenannte "bankdirektoren" jetzt schlaflose nächte haben bzw. was die fma und oenb bzw. revisionsverbände nun zukünftig prüfen und tun werden damit so etwas gleich auffällt, weil eines ist sicher, dass war nicht die einzige bank mit solch frisierten büchern