Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Reaktion der OeNBGeschenke für Nationalbank-Mitarbeiter? "Das stimmt nicht"

Ex-Commerzialbank-Chef Martin Pucher soll Mitarbeitern der Nationalbank Tickets für EM-Spiele spendiert haben, sagte eine Sekretärin aus. Die Nationalbank weist diese Vorwürfe, die schon länger kursieren, nach einer internen Prüfung zurück.

COMMERZIALBANK MATTERSBURG U-AUSSCHUSS-SITZUNG: PUCHER
Martin Pucher war von Ende 2005 bis Ende 2009 Präsident der österreichischen Fußball-Bundesliga (im Bild im U-Ausschuss mit Frau Elisabeth) © APA/ROBERT JAEGER
 

Aufhorchen ließ am Mittwoch eine ehemalige Sekretärin aus der Commerzialbank im burgenländischen U-Ausschuss: Drei Mitarbeiter der Österreichischen Nationalbank seien auf der Geschenkeliste des damaligen Bankchefs Martin Pucher gestanden. Konkret hätte Pucher die OeNB-Mitarbeiter 2008 zu einem Fußball-EM-Match eingeladen - und sie hätten dies auch angenommen und konsumiert, sagte die Sekretärin aus. Pucher war von Dezember 2005 bis Dezember 2009 Präsident der österreichischen Fußball-Bundesliga.

Kommentare (3)
Kommentieren
shorty
0
0
Lesenswert?

Na klar!

Ich lasse mir eine Karte schenken und leiste dafür eine Spende (an wen und in welcher Höhe eigentlich?).

stadtkater
0
11
Lesenswert?

Gar nix von niemanden anzunehmen

wäre der beste Compliance Code!

beneathome
2
19
Lesenswert?

Sehr Vertrauen schaffend

sind die Kommentare der Nationalbank nicht. Und wahrscheinlich war es nur ein Zufall, dass die Karten gerade ein paar unbedeutende Nationalbankbeamte genommen haben. Alles sauber natürlich..
Bei diesem undurchsichtigen Filz hilft nur mehr ein Reset.