Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-Hotspot ObdachBürgermeister: "Datenschutz darf nicht über Gesundheit stehen"

Obdach zählt aktuell acht Corona-Fälle. Bürgermeister Peter Bacher wendet sich in einem Video an seine Gemeinde, spricht über eine mögliche Quarantäne des Ortes und kritisiert den Datenschutz.

Für sein offenes Vorgehen erntet Obdachs Bürgermeister Peter Bacher viel Applaus © Sarah Ruckhofer
 

Seit Beginn der Corona-Krise ist Obdachs Bürgermeister Peter Bacher um transparante Kommunikation bemüht: Auf der Website der Gemeinde sowie auf Facebook informiert der Ortschef täglich über neue Entwicklungen - und davon gibt es in Obdach leider etliche. Mit acht positiven Fällen (Stand 2. April, 9 Uhr) ist die Gemeinde der Murtaler Corona-Hotspot, allein bei einer Geburtstagsfeier steckten sich wie berichtet sechs Personen an. Sie sind auf dem Weg der Besserung, der Verlauf war allerdings ein schwerer.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

menatwork
5
19
Lesenswert?

Richtig erkannt - Schweigepflicht

Der geschätzte Herr Bürgermeister hat überhaupt keine Aufgabe in diesem Zusammenhang. Er dürfte mit dem Wissen über die Betroffenen - so er es aus der Bevölkerung erfährt - auch nichts machen.

Auch die Kontrolle der Absonderung ist nicht seine Aufgabe, sondern die der zuständigen bescheidaustellenden Behörde. Menschen mit Absonderungsbescheid werden darauf ausdrücklich hingewiesen, dass sie dies auch bei Arztkontakt vorab angeben müssen.

Wir haben in Österreich gut überlegte und ausreichende Gesetze, das sieht man daran, dass auch der Neugier eines Bürgermeisters Grenzen gesetzt werden und das ist gut so.