AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona-Auswüchse"Wir sollen überprüfen, wenn jemand mit fremdem Kennzeichen im Ort fährt"

"Gegenseitige Überwachung" der Bürger steige, bemerkt Peter Plöbst von der Bezirkshauptmannschaft Murtal.

Peter Plöbst, Vizechef der Bezirkshauptmannschaft Murtal
Peter Plöbst, Vizechef der Bezirkshauptmannschaft Murtal © Ingomar Gröbl
 

Viele Menschen würden gerne wissen, welche und wieviele Menschen in ihrer Gemeinde erkrankt sind. Der Obdacher Bürgermeister Peter Bacher meint, das Informationsbedürfnis sei groß und der Datenschutz dürfe nicht zu weit gehen, weil das könnte zu Unsicherheit in der Bevölkerung führen.  Bezirkshauptmann-Stellvertreter Peter Plöbst nennt hingegen als Gründe für die Zurückhaltung gesetzliche Vorgaben wie den Datenschutz und den damit verbundenen notwendigen Schutz der Betroffenen. Und es solle mit allzu offensiver Kommunikation keine Panik verbreitet werden.

Kommentare (12)

Kommentieren
HandaufsHerzal
0
55
Lesenswert?

...

..."die gegenseitige Überwachung der Bürger steige"... also ich bin davon überzeugt dass Herr Peter Plöbst sehr gut verstanden hat worum es derzeit geht und mit diesem Beitrag aufzeigen möchte in welche Richtung sich die Gesellschaft sich gerade bewegt...
Eine von Angst und Hysterie gesteuerte Gesellschaft die über andere urteilt und sogar richtet!!! hilft uns im Kamf gegen das Coronavirus leider nicht weiter...

Antworten
sigridrath
9
30
Lesenswert?

Jogger und Radfahrer

Was sollen die Autofahrer so furchtbares anstellen. Keiner beobachtet am Murradweg in Graz die Jogger und Radfahrer. Die spucken und schneuzen sich freudig auf den Boden ohne Rücksicht. Wer dort spazieren geht, bekommt die volle Last zu spüren.

Antworten
hallihallo123
60
8
Lesenswert?

Herr BH Stellvertreter, 5 setzen

Leider hat es Herr Plöbst selbst nicht verstanden:
JEDER kann Überträger sein. Es ist nicht relevant ob jemand akut erkrankt ist nicht.

Sehr traurig dass so jemand BH Stellvertreter ist.
Genau wegen Solchen Aussagen "Viele Menschen würden gerne wissen, welche und wieviele Menschen in ihrer Gemeinde erkrankt sind" ist das ganze so mühsam.

@KleineZeitung: schade, dass ihr das nicht mal kommentiert..

Antworten
Laser19
0
4
Lesenswert?

Es ist völlig irrelevant

wer es hat, denn jeder kann es haben, selbst wenn er heute negativ getestet ist, kann er es morgen haben. Deshalb gilt ja Abstand zu allen, dann bekommt man es nicht. So einfach ist das.

Antworten
jg4186
2
35
Lesenswert?

Aus Angst gestorben, ...

... ist auch tot!
Also bitte auf dem Boden bleiben.
Am besten: Zu Hause bleiben, nicht auf die Straße gehen und Autonummern kontrollieren. Lebensmittel liefern und vor der Tür abstellen lassen, besser: selber alles zu Hause im Garten ansetzen...
Und die Neugier, wen es erwischt hat, besiegen durch - richtig, Zu Hause bleiben.
Mag. Plöbst macht das schon gut!

Antworten
Shiba1
2
44
Lesenswert?

Es soll mir keiner mehr kommen

und erklären, was man "damals" nicht alles hätte sollen und dürfen und man hätte sich überhaupt wehren müssen etc. Jetzt sieht man, wie die Leute so im Durchschnitt ticken. Und alle haben natürlich nur den "Gemeinnutzen" vor dem "Eigennutzen" im Blickfeld. Kommen die Vokabeln bekannt vor? Was früher das Hören von sogenannten Feindsendern war, ist heute das Fshren mit nicht dem Bezirk zugehörigen Kfz- Kennzeichen. Weit haben wir es innerhalb von nur guten zwei Wochen gebracht. Wie anfangs gesagt: es soll mir keiner mehr daherkommen...

Antworten
DIBO
0
60
Lesenswert?

Melde mich freiwillig!

na dann, wohne in DL und fahre ein GU Kennzeichen, nennt man Firmenfahrzeug!

Antworten
lenigsch
0
2
Lesenswert?

Firmenfahrezuge und PendlerInnen

Ähnliches bei uns. Das Auto meines Partners hat ein oberösterreichisches Kennzeichen, wir leben in Kärnten. Ich fahre wegen Journaldienst 1x Woche nach Graz in die Firma mit Kärntner Kennzeichen. Nicht alle PendlerInnen können auch daheim bleiben.

Antworten
levis555
2
58
Lesenswert?

Jetzt bekommt das Blockwartesystem aus der Nazizeit

wieder Konjunktur. Da versteht man wieder, wie sich das damals so durchgesetzt hat. und keiner will keinem was Böses...

Antworten
Bonocco
2
67
Lesenswert?

Hochsaison der "Vernaderer"

Leider vergessen viele, dass auch "Einheimische" mit Firmenautos unterwegs sind. Diese sind nicht im Bezirk, wo der Angestellte "wohnt" angemeldet. Daher sieht man auch Wiener, Mödlinger etc Kennzeichen am Land. Nicht jeder ist ein "Ausflügler". Die Menschheit wird durch unsere Politiker in die Richtung gelenkt- die eigentlich niemand haben wollte. Ich komme mir vor, wie in dem Film " Die Welle". Denkt ein bisserl nach, bevor ihr alle urteilt.

Antworten
HandaufsHerzal
6
126
Lesenswert?

Beunruhigend...

...über solche "Auswüchse" habe ich bisher nur in meinem Geschichtebuch (2.Weltkrieg) gelesen... leider werde ich in den letzten Tagen nur allzu oft daran erinnert... echt erschreckend wozu Leute in ihrer Angst und Hysterie so in der Lage sind... davor fürchte ich mich mehr als vor dem Virus selbst!!!

Antworten
Hausverstand100
2
65
Lesenswert?

Bekanntes Ehepaar von mir

Waren am Sonntag in einer sehr einsamen Gegend spazieren. Sie muss, wegen einer kürzlichen Hüftoperation.
Würden von einem jungen entgegenkommenden Pärchen massiv angepöbelt, dass sie doch gefälligst daheim bleiben sollen...Krank.....

Antworten