Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Plattform fordert ErhöhungHeeresbudget soll nicht an die Regierungsperiode gebunden sein

Wehrpolitische Vereine kritisieren Umgang der Politik mit dem Bundesheer. Manöverkritik auch am abgelaufenen Miliz-Einsatz: "Für höherwertige Aufgaben reicht es nicht mehr."

Sicherheit Steiermark
Die Plattform der wehrpolitischen Vereine zog Bilanz über den Milizeinsatz © BMLV/CHRISTIAN KICKENWEIZ
 

Zur neu entflammten Bundesheer-Debatte bezog am Dienstag auch die "Plattform Sicherheit Steiermark", ein Zusammenschluss der wehrpolitischen Vereine, Stellung. Man bedauere, dass das Bundesheer immer mehr zum Spielball der Politik werde, sagte Oberst Christian Schandor, Präsident der Offiziersgesellschaft Steiermark, bei einer Pressekonferenz in Graz. "Die Sache selbst rückt dabei in den Hintergrund."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

jg4186
8
3
Lesenswert?

Mehr Geld?

In Zeiten wie diesen mehr Geld fürs Bundesheer zu fordern, lässt einen staunen und lachen! So viele Arbeitslose im Land und das Heer will neue Abfangjäger, Panzer ...

Trieblhe
0
0
Lesenswert?

@jg

Wo fordert das Herr neue Abfangjäger und Panzer? Lesen Sie Artikel gelegentlich auch durch oder nur die Überschriften?

DearReaders
0
0
Lesenswert?

Richtig

Stimmt. Beim Heer wären sie schon froh zu wissen, dass sie die Abfangjäger (Typhoon) und die letzten Panzer behalten können.