Zweite auf der SimonhöheJulia Dujmovits: "Es ist ein Riesengeschenk"

Julia Dujmovits (34) bestätigte als Zweite auf der Simonhöhe ihre starke Form vor Olympia.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Julia Dujmovits
Julia Dujmovits © GEPA pictures
 

Als Zaungast machte der Fanklub von Snowboarderin Daniela Ulbing mächtig Stimmung. Das sorgte insbesondere bei einer Österreicherin für schnelle Beine. Julia Dujmovits raste beim Heimevent auf der Simonhöhe auf Rang zwei. Die Olympiasiegerin von 2014 musste sich im großen Finale lediglich der Polin Aleksandra Krol geschlagen geben. Ein Missgeschick verhinderte dabei mehr. "Ich bin leider gegen das Startgate geknallt und bei einem flachen Start kostet das. Ich bin noch bei einem Tor hängen geblieben, da hat es mich ausgedreht. Das werde ich wohl noch trainieren. Nichtsdestotrotz war es ein gutes Rennen von mir", erklärt die 34-Jährige, der ein Stein vom Herzen fiel, dass sie ihre aktuelle Performance so in den Schnee zaubern kann.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!