ÖSV-Festspiele in Bad GasteinAuner und Ulbing: Mit Lockerheit zum großen Heimtriumph

Die österreichischen Snowboarder haben Bad Gastein dominiert wie noch keinen Weltcup-Bewerb zuvor. Auner feierte seinen Premierensieg, Ulbing ihren vierten Streich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nur strahlende Gesichter am Siegerpodium: Arvid Auner (Mitte), Benjamin Karl (links) und Alex Payer
Nur strahlende Gesichter am Siegerpodium: Arvid Auner (Mitte), Benjamin Karl (links) und Alex Payer © GEPA pictures
 

So ein Tag, so wunderschön wie heute . . . das hat es noch nicht gegeben. Österreichs Herren feierten in Bad Gastein einen Vierfachsieg im Parallelslalom und Daniela Ulbing sorgte mit dem Triumph im Damenrennen für die vollkommene Sensation. Bei den Herren setzte sich auf dem Buchebenhang der Grazer Arvid Auner gegen seinen Freund, Zimmerkollegen und Mentor Benjamin Karl durch. Es war der erste Sieg des 24-Jährigen im Weltcup. Dritter wurde Alex Payer vor Lukas Mathies. „Ich habe mich vor dem Ziel so gestreckt und geschrien – ich wollte den Sieg so sehr und dann habe ich auf die Anzeigetafel gesehen. Da ist unter meinem Namen ,0.00‘ gestanden – unglaublich“, sagt Auner.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!