AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Reaktionen zu DopingskandalKlapfer attackiert Hauke und Baldauf: "Zwei Oberpflaumen"

Der Dopingskandal bei der Nordischen WM schlägt weiter hohe Wellen. Jetzt hat sich auch Kombinierer Lukas Klapfer auf Instagram zu Wort gemeldet und bezeichnet Max Hauke und Dominik Baldauf als "Oberpflaumen".

Lukas Klapfer
Lukas Klapfer übte heftige Kritik © GEPA pictures
 

Die Nordische Ski-WM in Seefeld wird von einem gewaltigen Doping-Skandal erschüttert. Im Zuge einer großangelegten Razzia, koordiniert vom Bundeskriminalamt, sind fünf Athleten festgenommen worden, darunter die österreichischen Langläufer Max Hauke und Dominik Baldauf. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Die Liste jener Sportler, Funktionäre und Politiker, die sich zu dem Vorfall bereits geäußert und zum Teil heftige Kritik an den beiden österreichischen Athleten geübt haben, ist lang: Teresa und Alois Stadlober, Heinz-Christian Strache, Christoph Eugen, Günther Platter, Rudolf Hundstorfer, Markus Gandler sowie Peter Schröcksnadel. Der ÖSV-Präsident bezeichnete die beiden als "Trottl" und kündigte bereits einen Umbau an. Und auch in den sozialen Medien gehen die Wogen hoch.

Auf Instagram - genauer gesagt auf der Seite von Baldauf - hat sich jetzt auch Kombinierer Lukas Klapfer zu Wort gemeldet: "Ihr 2 seits ja mal die Oberpflaumen!!! Schande für Österreich und den Sport generell.... Mit Doping auch noch schlecht sein is ja eigentlich die Draufgabe!!", schreibt der 33-Jährige zu einem Bild von Baldauf, das dieser nach seinem sechsten Platz gemeinsam mit Hauke im Teamsprint gepostet hatte.

Lukas Klapfer
Der Post von Lukas Klapfer auf Baldaufs Seite Foto © SCREENSHOT/INSTAGRAM

Der Eisenerzer verteidigte seine Wortwahl gegenüber der Kleinen Zeitung: "Ich bin mir bewusst, dass ich das öffentlich schreibe und stehe dazu. Die beiden haben mit dieser Aktion auch unseren Sport in Misskredit gebracht und ganz Österreich geschadet."

Für Klapfer selbst lief es bisher in Seefeld noch nicht nach Wunsch, er hofft aber noch, beim Teambewerb an den Start gehen zu können. "Aber selbst wenn nicht, ist das nicht so tragisch. Weil lieber sauber verlieren als schmutzig gewinnen."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

romagnolo
6
5
Lesenswert?

Schröcksnadels Polterei soll nur von seiner eigenen Verantwortung ablenken.

Der Fisch stinkt vom Kopf, der gesamte ÖSV gehört umgebaut, also bitte gehen Sie mit gutem Beispiel voran, Herr Chef!

Antworten
homerjsimpson
2
6
Lesenswert?

Spitzensport ist extrem, egoistisch und ....

... leider oft auch mit Betrug oder zumindest unmoralischem Verhalten verbunden. Will man nicht hören weil man ja mitfeiern will, aber Tatsache ist es. Bitter für den Sportfan, manchmal denk ich es sollte als Show-Event a la Wrestling lieber gleich alles gefakt werden... Schade vor allem für die Jugend die sich lieber von Spitzensport fernhalten sollte (ist ja auch nicht gesund nebenbei, auch ohne Doping).

Antworten
microfib
0
3
Lesenswert?

Schade vor allem für die Jugend...

Wenn sie Jugendlichen die offizielle Dopingliste vorlegen, verzichten die meisten freiwillig auf Leistungssport. Wo leben Sie denn eigentlich, heutzutage werden Kindergarten-, Schulkinder und Jugendliche schon mit Nahrungsergänzungsmitteln Vitaminen und Medikamenten vollgestopft, um sein Kind ruhig zustellen, seine Leistung zu steigern und und und

Antworten
Civium
2
6
Lesenswert?

Werden die nicht kontrolliert?

Die ganze Ausrüstung , Inklusive Blutbeutel so einfach im Hotel und das bekommt niemand mit?

Antworten
homerjsimpson
3
1
Lesenswert?

Seit Olympia-Skandal Turin.....

...dürften nicht mal mehr die doofen Ösis Blutbeutel im Hotel bei der Veranstaltung haben. Gedopt wird im Training weit weg von der Öffentlichkeit. Aber auch dort könnte man testen wenn man wollen würde.

Antworten
Oberwoelzer
6
5
Lesenswert?

DOPING

Lieber Herr Schröcksnadel ihre nachträgliche Polterei im Fernsehn ist Sinnlos. Was können junge Langläufer dafür das ihre Idole so tief sinken.Warum nimmt ein Langläufer Doping? ?
Um ganz vorne in der ersten Liga zu laufen hilft das ganze Doping nichts.Nehmen sie Doping weil der Druck Seitens des Verbandes zu groß ist? Also der ÖSV sollte mehr Augenmerk auf die Aufklärung über Doping in Jugendarbeit legen.

Antworten
Pretuler
1
1
Lesenswert?

Es wäre besser..

wenn nur jene hier ihren Kommentar abgeben, welche auch wirklich etwas von der gesamtem Materie verstehen.

Antworten
duerni
0
1
Lesenswert?

Es wäre besser, wenn nur jene hier ihren Kommentar abgeben, welche .....

auch wirklich etwas von der gesamtem Materie verstehen.
@Pretuler: Bitte versuchen sie es und bringen sie Licht ins Dunkel!
"Schulmeisterei" mit Stehsätzen helfen nicht weiter!

Antworten
Sager007
1
25
Lesenswert?

Das Problem

Auf der einen Seite bejubelt man Therese Johaug für übermenschliche Leistungen, auf der anderen Seite verurteilt man die " Idioten ". Ein Kontrollsystem das in den letzten Jahren nur kleine Fische gefangen hat oder verspätete Grosse (nach dem Karriereende) ist zu hinterfragen.

Antworten
Bumsdi
2
19
Lesenswert?

Am Kopf stinkt ein Fisch zuerst!

Zu den immer wieder kehrenden Vorwürfen (zB Doping, Missbrauch, etc.) im Schiverband fallen dem unsäglichen ÖSV-Chef nur deftige Wortspenden und Sippenhaftung ein. Wann fällt ihm endlich ein, dass er der oberste Funktionär dieses Haufens ist - wann räumt er endlich auf = wann räumt er selbst endlich seinen Platz?

P.S.: wenn es Schuldige gibt, sollen die auch gleich die erhaltenen Gelder aus der Sporthilfe zurück zahlen!

Antworten
fon2024
0
4
Lesenswert?

Andaman

Jetzt schreiben wieder die obergscheiten der ganze ÖSV gehört ausgetauscht und wer bitte soll den OSV übernehmen,bis jetzt weiß ich noch keine der das Amt annimmt, Vorschläge bitte.

Antworten
duerni
0
1
Lesenswert?

Dass Herr Schröcksnadel mit seiner Funktion...

. ordentlich Geld macht ist unbestritten...…
Zitat aus dem Kurier: "Ecclestone des Skisports", "Alpen-Napoleon" ........ auf Peter Schröcksnadel passen diese Bezeichnungen ….... Kein anderer Österreicher vermarktet Skilauf, Schnee und Pisten so perfekt. Für den Sport und für sich selbst. Der 73-jährige Tiroler ist als ÖSV-Präsident der mächtigste und erfolgreichste Sportfunktionär des Landes. Und er baute ein Firmenimperium...…...

Antworten
beneathome
4
27
Lesenswert?

ÖSV Verantwortung!

Herr Schröcksnagel poltert jetzt, auch verständlich, im Fernsehen und will Konsequenzen.
Der ÖSV kann sich aber nicht ganz so leicht aus der Mitverantwortung ziehen. Diese problematischen Sportarten hätten auch intern ständig mehr Kontrolle bedurft. Er macht es sich schon sehr leicht, wenn er jetzt den Überraschten und Enttäuschten spielt.

Antworten
Civium
0
3
Lesenswert?

Trotteln? weil sie

sich erwischen haben lassen?

Antworten
microfib
1
5
Lesenswert?

Trotteln

Wer wurde erwischt. Konnte man bei einem von beiden Blutdoping nachweisen, wurde ihnen der 6. Platz aberkannt, nur auf Verdacht. Zur Richtigstellung, es wurden KEINE Blutbeutel in irgendeinen Hotelzimmer gefunden, sondern ein Athlet hatte einen "Flip" am Arm, der zur Blutabnahme oder für Infusionen dient. Es gilt nachwievor für beide die UNSCHULDSVERMUTUNG!!!! Dafür wird der 35jährige Johnsrud Sundby trotz Asthma über 15 km Weltmeister. Er darf halt das Dopingmittel Salbutamol offiziell verwenden. Man muß nur den richtigen Arzt haben und das Geld und die richtige Krankheit haben, dann sind ......
Lesen sie einmal die Ausnahmen wo doping erlaubt ist. Es fällt schon auf, das so viele Langläufer Asthma haben.

Antworten
homerjsimpson
3
4
Lesenswert?

Der ÖSV könnte ja zusätzlich testen...

...tut er auch nach den Skandalen nicht und wird schon wissen warum....

Antworten
duerni
1
13
Lesenswert?

Nachweisbar oder nicht, der Schaden am Sport........

.... ist enorm. Warum wird eigentlich gedopt? Klar - die Sponsoren verlangen Spitzenleistungen, damit sich über den Umsatz/Gewinn die Investitionen rechnen.
Sind wir ehrlich - auch wir Zuseher wollen Spektakel sehen - und das ist bei der heutigen Leistungsdichte und dem enormen Leistungsdruck kaum mit normalem Training aus einem menschlichen Körper herauszuquetschen.
Daher ist das traurige Resümee:
1. Ohne Doping geht's (fast) nicht.
2. Erwischen lassen führt zum sportlichen "Aus"!
3. Doping hat "tausend leben"!

Antworten
sugarless
0
2
Lesenswert?

EPO

Nur 20% werden medizinisch gebraucht

Antworten
sugarless
1
12
Lesenswert?

Abbruch

Nachdem wieder keiner was weiß, übrigens zum dritten Mal( 🇨🇦, 🇮🇹) sollen alle geschlossen abtreten

Antworten
microfib
5
13
Lesenswert?

Blutdoping

Wie gut, das Blutdoping nicht nachweisbar ist. Man muß sich schon dabei erwischen lassen, oder wie in den meisten Fällen und wie auch hier von von den eigenen Leuten, warum auch immer, verpetzt werden. So ist das Dopingschäft ertagreicher als jenes mit Drogen. Sportler und vor allem die Spitze davon hat Geld im überfluß.

Antworten
exilgrazer
3
7
Lesenswert?

Blutdoping

mittels EPO ist nachweisbar. Wenn auch nur binnen 2 Tage.

Antworten
dude
3
16
Lesenswert?

@ Exilgrazer

microfib sprach nicht von Epo, sondern von Blutdoping. Mit Sauerstoff angereichertes Eigenblut. Und das ist von keinem Labor nachweisbar. Da hilft nur die Überführung inflagranti, so wie es heute passiert ist.
Und da bin ich auch ganz bei microfib: Das Dopinggeschäft ist für die Pharmakonzerne ein Milliardenmarkt. An vielen Medikamenten verdienen die Konzerne durch die nichtsachgemäße Verwendung mehr, als durch den medizinischen Einsatz, für den die Medikamente ursprünglich entwickelt wurden.

Antworten