Der große Star hat das Comeback des Grazer Altstadt-Kriteriums gewonnen. Olympiasieger und Tour-de-France-Sieger Geraint Thomas siegte am Dienstag vor Tausenden Zuschauern nach 60 Runden über 980 Meter im Sprint vor dem Slowenen Jan Tratnik. Den Sprint des Feldes mit wenigen Sekunden Rückstand entschied der Kärntner Marco Haller für sich.

Die Vorentscheidung fiel in der 57. Runde, als sich Thomas und Tratnik entscheidend absetzten. Mitte der Schlussrunde konnte der Brite, 2018 Sieger der Tour de France und zweifacher Bahn-Olympiasieger 2008 und 2012, ein paar Meter Vorsprung auf Tratnik herausfahren und gewann schließlich sicher. Vor zwei Tagen hatte Thomas die diesjährige Tour als Dritter der Einzelwertung und mit Ineos Grenadiers als Sieger der Teamwertung beendet.

Thomas: "Atmosphäre besser als bei der Tour de France"

"Es war ein hartes Rennen, aber die Fans waren unglaublich", sagte Thomas. "Die Atmosphäre war besser als bei der Tour, es war, wie die Champs-Élysées entlangzufahren. Ich komme in kommendem Jahr ganz sicher wieder." Nach zwei Jahren Corona sind die Fans wieder zurück an den Rennstrecken, ganz zur Freude des Walisers: "Es ist ein bisschen komisch, wieder die ganzen Menschen um sich zu haben, aber es fühlt sich richtig gut an. Viele waren ein bisschen paranoid wegen Covid."

Auch der Kärntner Haller zog Vergleiche mit der Tour: "Es war ein spannendes Rennen bis zum Schluss. Ich will nicht übertreiben, aber es ist wie die 22. Etappe der Tour de France. Hoffentlich bleibt das Altstadt-Kriterium in Graz ein Fixtermin im österreichischen Radsportkalender. Wir kommen liebend gerne wieder."

Es war das 25. Altstadt-Kriterium in der steirischen Landeshauptstadt und das erste nach 15 Jahren Pause. Erstmals fand auch ein Rennen der Frauen statt. Den Premierensieg holte sich Lokalmatadorin Veronika Windisch (Cookina Graz), zweifache Olympiateilnehmerin im Short Track.

Das zweite große Kriterium in Österreich findet am Mittwoch (18.15 Uhr) in Wels statt. Beim Innenstadtkriterium stehen unter anderen Titelverteidiger Patrick Konrad, 2019-Sieger Felix Großschartner und der zweifache Sieger Lukas Pöstlberger (2012, 2017) am Start. Zugesagt hat auch der Deutsche Simon Geschke, bei der diesjährigen Tour de France mehrere Tage Träger des Bergtrikots.

Hier geht's zu allen Ergebnissen

Die Rennstrecke, auf der es in Graz rund ging.
©