Erhielt hochdotierten FörderpreisDoppel-Weltmeisterin Lara Vadlau räumt auch abseits des Segelsports ab

Segel-Ass Lara Vadlau (27) erhielt einen heiß begehrten Förderpreis.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Haben Grund zu strahlen: Segel-Ass Lara Vadlau (links) mit Univ. Prof. Dr. Matthias Rab
Haben Grund zu strahlen: Segel-Ass Lara Vadlau (links) mit Univ. Prof. Dr. Matthias Rab © KK
 

Medizinerin und Kärntens Segel-Ass Lara Vadlau erhielt den heiß begehrten Forschungspreis im Bereich der Plastischen Chirurgie. „Der Gewinner des Preises hat den Anspruch auf eine Förderung, was voll cool ist. Das Projekt, das wir eingereicht haben, kostet um die 100.000 Euro und so werden Fördermittel dafür zur Verfügung gestellt“, erklärt die 27-Jährige, die nie mit dieser Auszeichnung gerechnet hätte. Vadlau, die im Februar „fertige Ärztin“ wird, bekam den Tipp für ihre Masterarbeit „Validität und Zuverlässigkeit der Spektralanalyse in der plastischen, ästhetischen und rekonstruktiven Chirurgie“ von Univ. Prof. Dr. Matthias Rab. „Ich hatte die Idee mit der App und gemeinsam kam uns der Gedanke, ein Start-up zu entwickeln. Während andere es als utopisch angesehen hätten, war er begeistert. Dass es wirklich geklappt hat, ist fast unglaublich“, erzählt die Doppel-Weltmeisterin.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.