Grazer Park Club"So schlimm wie noch nie" - Tennisplätze standen einen Meter unter Wasser

Die schweren Unwetter Freitagnacht mit Rekordmengen an Regen sorgten in Graz für Hunderte Einsätze der Feuerwehr. Auch der Grazer Park Club war betroffen - und arbeitet bereits am Wiederaufbau.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Grazer Parkclub
Am Tag nach den Unwettern offenbarte sich das ganze Ausmaß der Schäden © GPC
 

Die Verantwortlichen beim Grazer Park Club sind einiges gewöhnt, kaum ein Sommer in den letzten Jahren, in dem der Tennisklub am Födranspergweg nahe des Grazer Hilmteichs nicht aufgrund von Starkregen überschwemmt wurde. Doch so heftig wie am vergangenen Wochenende hat es den 1945 gegründeten Verein noch nicht erwischt, sagt GPC-Kassier Klaus Weinhandl: "Es war und ist so schlimm wie noch nie. Teilweise standen die Plätze mehr als einen Meter unter Wasser, die Netze waren nicht mehr zu sehen."

Am Samstag, am Tag nach den heftigen Unwettern, wurde dann das ganze Ausmaß der Katastrophe sichtbar. Die Plätze sind völlig zerstört, Linien sind rausgerissen, die neu gebauten Zäune stark beschädigt und das erst unlängst renovierte Klubgebäude stark in Mitleidenschaft gezogen. 

Grazer Park Club schwer getroffen - Teil 1

Zwei Gründe neben den Rekordmengen an Regen dürften für die schweren Überschwemmungen verantwortlich sein: Zum einen trat der Mariatroster Bach zum wiederholten Male über die Ufer, zum anderen schossen die Wassermassen von der Hilmteichstraße den Födranspergweg nach unten.

Grazer Park Club schwer getroffen - Teil 2

Doch beim Grazer Park Club will man den Kopf nicht hängen lassen. Bereits am Samstag wurde mit den Aufräumarbeiten begonnen, zahlreiche Klubmitglieder und freiwillige Helfer rückten mit Schaufeln und Scheibtruhen an. "Ohne diese Hilfe könnten wir nicht weitermachen. Jede Überschwemmung kostet uns Tausende Euro, das wäre als gemeinnütziger Verein sowohl organisatorisch als auch finanziell nicht bewältigbar. Hoffentlich kann man vonseiten der Politik eine Lösung finden, damit uns solche Überschwemmungen künftig erspart bleiben", sagt Weinhandl.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Dr.B.Sonnenfreund
5
1
Lesenswert?

Hochwasser wurde häufiger

Ich war schon als Kind begeisterter Wetterfrosch. Ich wohnte ganz in der Nähe des besagten Parkclubs, und nach jedem Gewitter schwang ich mich auf mein Rad und schwärmte aus zum "Hochwasser-Schauen". Immer habe ich mir damals gewünscht, dass ich mal sehe wie der Mariartroster Bach über die Ufer tritt. Damals wurde nie was daraus. Mittlerweile bin ich 48, der Bach geht fast jedes Jahr über, nur wohne ich nicht mehr vor Ort, und habe es nie selbst gesehen , eigentlich schade für mich. Hätte tolle Unwetter-Fotos machen können. Aber ein Faktum ist, dass die Hochwässer häufiger und heftiger geworden sind. Der Klimawandel ist auch mittlerweile richtig angekommen, nur umkehrbar ist der Prozess vermutlich nicht mehr,. Mir fällt jedenfalls keine befriedigende Lösung dafür ein, und ich habe sehr großes Fachwissen auf diesem Gebiet....wage ich zu behaupten.

sofasurfer
0
2
Lesenswert?

Klimawandel?

Da ist wohl weniger der Klimawandel schuld, auf den sich die verantwortliche Stadtplaner gerne ausreden, als die unglaublichen, genehmigten Bautätigkeiten entlang des gesamten Mariatroster Grabens bis Fölling. Hier gibt es praktische keine größere Wiese mehr mit entsprechenden Versickerungsmöglichkeiten, alles wird in den Bach geleitet.

Dr.B.Sonnenfreund
0
0
Lesenswert?

Die großen Wassermassen

kamen nicht aus dem Mariatroster Tal, da gab es nur gemäßigten Niederschlag,, um die 50mm, die Massen kamen relativ regional erst aus dem Bereich von Kroisbach-
Mariagrün und der Hilmteichgegend.. Diesmal war die Verbauung in Mariatrost nicht schuld.

CeaSanddorn
10
17
Lesenswert?

Echt!?

Ein Artikel über einen abgesoffenen Tennisplatz... Es gibt da Grazer:innen die ärmer dran sind und wo mehr Schaden entstanden ist...

GanzObjektivGesehen
5
3
Lesenswert?

Es gibt immer Menschen die ärmer sind als andere.

Maxe1973
5
4
Lesenswert?

Schaden

Wissen Sie denn, wie hoch der finanzielle Schaden ist?

f5d68379343ab011ce39ac0819f5cb53
3
13
Lesenswert?

Kopf hoch liebe Freunde vom GPC

Es tut mir sehr leid, das anzusehen. Wie ich euch kenne, werdet ihr das gemeinsam meistern.
Hoffentlich reagiert die Stadtregierung schnell.
Meine Gedanken sind bei euch.
Fleck Hannes
TC Judendorf-Straßengel

Patriot
19
44
Lesenswert?

Das war erst der Anfang!

Graz wird - dank Nagl - zum österreichischen Venedig mutieren.

kukuro05
17
30
Lesenswert?

Nagl...

...klopft sich gerade wegen der Schutzbauten auf die Brust.
Und seine Fans (auch dieses Medium hier) werden nicht müde die Schutzbauten zu rühmen......

Bitte noch viel mehr Schutzbauten, am besten um jedes Haus, die Baufreunderl wird es freuen!