2. LigaLafnitz schlitterte in 1:4-Heimdebakel

Tabellenführer Lafnitz ging in der Schlussphase der Partie gegen Verfolger Liefering unter. Vorsprung schrumpfte auf einen Punkt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Lafnitz brach im Finish ein © GEPA pictures
 

Eine bittere Heimpleite erlitt am Samstag der SV Lafnitz in der 2. Liga. Der Tabellenführer schlitterte gegen Verfolger Liefering in ein 1:4-Heimdebakel. Es war die höchste Saisonniederlage der Oststeirer in dieser Saison. Dabei war die Partie lange Zeit offen, erst in der Schlussphase brachen die Lafnitzer ein. Der Vorsprung auf die "Jungbullen" beträgt bei einem Spiel mehr nur noch einen Punkt.

Hier geht es zu den Ergebnissen und zur Tabelle

Der über weite Strecken der Saison für Salzburg spielende Luka Sucic brachte Liefering mit einem Elfmeter in Front (30.). Nach dem 1:1 durch Mario Kröpfl (66.) trumpfte Stürmer-Talent Benjamin Sesko mit einem Doppelpack auf (73., 81.). Mamady Diambou (85.) machte die Sache zu einer eindeutigen. Liefering hat damit vier der jüngsten fünf Partien gewonnen. Lafnitz gewann hingegen nur zwei der vergangenen sechs Partien.

"Wenn du ein Spitzenspiel gewinnen willst, darfst du so einfache Fehler nicht machen", analysiert Lafnitz-Trainer Philipp Semlic. Schon dem 1:2 wäre ein ärgerlicher Fehler vorangegangen - "danach müssen wir aufmachen". Semlic hält aber fest: "Wenn wir uns nach einer Niederlage gegen Liefering ärgern, sagt das sehr viel über meine Mannschaft aus."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.