Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

0:2 gegen den LASKDer SK Sturm scheitert an der eigenen Undiszipliniertheit

Sturm ist weiter in der Krise: 0:2 daheim gegen den LASK. Bitter: Es waren zwei Ausschlüsse und drei unnötige Fouls, die Sturm um die Chance auf Punkte brachten.

Marko Raguz erzielt das 1:0 für den LASK
Marko Raguz erzielt das 1:0 für den LASK © GEPA pictures
 

Normalerweise sagt man so schön: Wenn’s läuft, dann läuft’s. Der SK Sturm ist zwar daheim gegen den LASK viel gelaufen, aber ins Laufen kommt bei den Schwarzen derzeit nichts. Denn nach dem 0:4 in Pasching gegen den LASK setzte es ebenso daheim eine Niederlage, auch wenn das 0:2 – Marko Raguz traf per Elfer in der Nachspielzeit von Hälfte eins, Samuel Tetteh dann gegen neun Grazer (82.) – in die Kategorie unglücklich einzuordnen ist. Helfen tut das aber derzeit keinem; und man weiß, dass es ernst ist, wenn die Negativstatistiken schon weit in die Vergangenheit zurückreichen. Aktuell diese: Erst einmal überhaupt hat der LASK zuvor vier Spiele in Serie in Graz für sich entschieden, das war 1992. Jetzt haben die Linzer bei der nächsten Begegnung sogar die Chance auf die Nummer fünf.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Ragnar Lodbrok
0
2
Lesenswert?

Schopp hst Hartberg

Sturm Tugenden eingeimpft. Sturm? Zum Vergessen.

marios
0
27
Lesenswert?

JAUK

Ein Präsident der diesen Sauhaufen(undiszipliniert, überheblich, sportlich bedeutungslos)verantwortet und noch dazu schweigt ist eines SK Sturm nicht würdig und MUSS schleunigst gehen!!!!!!

melahide
2
23
Lesenswert?

BRAVO STURM

Kann man da nur sagen. Es ist absolut richtig die eigene Jugend zu ignorieren und durchschnittliche Legionäre zu holen. Das zahlt sich aus. Der Kreissl, der Schicker, der Jauk, mit ihrer langfristigen Strategie um Sturm erfolgreich zu machen. Yeah! Gebt den "Meistern" bitte gleich einen 10-Jahres-Vertrag, die finden sicher noch irgendwo aus der 3. russischen Liga einen alten Spieler den sie leihweise verpflichten können. Super. Stehe Ovationen!

Diese Leistung gestern. Ein Traum. So macht Fussball richtig spass. Ihr seid genau auf den richtigen weg. WIR SINGEN FÜR DICH STURM GRAZ

merch
2
29
Lesenswert?

...

Umbenennen als 1. Schritt: SK Fön Graz. Mehr als eine laue Flatulenz ist das nicht... Vom "Sturm" keine Spur.

natchen
2
31
Lesenswert?

das einzige

was positiv ist, dass man in der Meistergruppe spielt, den in der Abstiegsgruppe würde man dies nicht mit einen blauen Auge überstehen.

donots1
1
29
Lesenswert?

Aussage

Unser Präsident meinte mal in einem Interview: „Niederlagen schärfen den Geist“!
Nun: der Geist muß aber extrem stumpf sein wenn bis jetzt noch nix passiert ist.

Stubaital
2
44
Lesenswert?

Spiel

Der tiefe Fall geht weiter. Und irgendwann wird man den Abgrund erreichen, der heißt 2. Liga.
Zu der Sportlichen Katastrophe kommt noch Undiszipliniertheit dazu.
Aber das passt zum derzeitigen Gesamtbild des SK Sturm.
Der größte Übeltäter ist Kreissl, der hat diese Truppe zusammen gestellt.

sonja65
4
48
Lesenswert?

Wie lange noch?

Jede Niederlage nährt meine Hoffnung, dass Jauk und Kreissl endlich von selbst gehen. Tun sie das nicht, dann zeigt das nur, dass sie Sesselkleber und Selbstdarsteller sind und des SK STURM nicht würdig sind. Nur Erbsenzähler zu sein ist zu wenig , um Präsident dieses wunderbaren Klubs zu sein. Außerdem leidet Herr Jauk anscheinend unter Zungenlähmung. Herr Kartnig hätte dem Trainer und Spielern die Leviten gelesen.Und El Desastro hätte er schon längst verjagt!
Der SK STURM muss wieder der SK STURM werden!!

Nixalsverdruss
1
6
Lesenswert?

Naja, nachdem Präsident Jauk ...

Kreissl einen neuen Vertrag gegeben hat und dieser als Technischer Direktor (was immer dieser auch machen soll) arbeiten wird, frage ich mich, ob da noch alles richtig erkannt wird. Die Stimmung unter den Mitarbeiter ist - wie in vielen anderen Bereichen des SK STURM - unter jeder Kritik.
Wie lange kann das der SK STURM noch aushalten???
Jauk kann gehen - und er hat einen "Brot-Job" bei seiner Bank.
Aber was macht der arme Kreissl - er wird im Fußball sicher keinen Job mehr bekommen - und das ist gut so!
Der Diletantismus ist nicht mehr erträglich - entweder der Vorstand trifft jetzt eine Entscheidung, ansonsten müssen die Fan-Clubs aktiv werden und die Sache in die Hand nehmen.

melahide
11
4
Lesenswert?

Huh

Sehnsucht nach „den starken Mann“? Sie erinnern sich an das Ende?

Ragnar Lodbrok
0
12
Lesenswert?

Wenn man technisch und konditionell

nicht mitkommt - muss man foulen. Bei Sturm wird sich nicht viel ändern. Wozu auch...man hat das Meister playoff erreicht und steigt nicht ab. Auch keinen kurzfristigen Erfolg den der Klub finanziell nicht stemmen könnte... Foda war ein Glücksgriff - das wussten auch die Spieler. Nach Foda haben 18 Spieler den Verein verlassen - heute reißt sich kein Kicker mehr darum. Die einzigen, die noch Sturm Geist haben - sind die Fans der Nordkurve - und selbst da stellt sich die Frage ob das alles Masochisten sind oder schlichtweg nur blind.

Oreidon
8
68
Lesenswert?

Traurig....

Wenn wir einen Präsidenten hätten, der wenigstens einen Bruchteil vom Mumm eines Hannes Kartnig hätte.........

Dann könnte sich die ganze sportliche Leitung spätestens morgen Mittag beim AMS melden!

Haben wir aber nicht, also weiter mit den Dilettanten Richtung Abgrund —> nächste Saison Abstiegskampf.

hcstillal
1
32
Lesenswert?

Raus mit den Halbherzigen

Jetzt kann man wirklich den radikalen Umbruch beginnen.
Raus mit allen, die nicht laufen, kämpfen, siegen können.
Raus mit den Halbherzigen - aus dem Vorstand, von der Trainerbank, vom Spielfeld...
In der nächsten Saison brauchen wir Igor Tudor als Coach und er soll gleich Mirko Maric und Matej Senic mitbringen.
Wir wollen Sturm sehen!

CBP9
1
30
Lesenswert?

... und raus mit denen, die zu blöd sind:

2 x Gelb-Rot !!!

plolin
7
59
Lesenswert?

Eigene Undiszipliniertheit,

naja, was soll man bei DEM Trainer auch schon anderes lernen?

wahlnuss
1
58
Lesenswert?

Was soll man dazu noch sagen?

Vielleicht, dass der junge Mann an der Outlinie, der für den Verein den Trainer spielt, nichts dafür kann. Er wird nur dafür (sehr gut) bezahlt.

Nixalsverdruss
1
7
Lesenswert?

Ich bleibe bei meiner Meinung:

Diese beiden Jungs auf der Trainerbank mögen vielleicht etwas von Fußball verstehen - wenn ich auch nicht wirklich weiß, woher sie die Erfahrung haben sollten - aber leider können sie das nicht weitergeben.
Entweder sind die Spieler zu dumm, um zu verstehen worum es geht, oder haben die beiden nicht das Charisma, dass sie motivieren und Leistung bei den Spielern abrufen können.