Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Treffen von El Maestro und Schicker?Warum ein großes Geschäft dem SK Sturm Probleme bereitet

Nestor El Maestro und Andreas Schicker befanden sich beim 2:1 in Hartberg zur Pause gemeinsam und doch getrennt im Teambus.

Nestor El Maestro © GEPA pictures
 

Schummel-Vorwürfe gegen den SK Sturm machen nach dem 2:1-Sieg in Hartberg, weswegen die Grazer wieder vom Europacup träumen, die Runde. Doch was war passiert? Nestor El Maestro, der (vorschriftsmäßig) auf der Tribüne Platz genommen hatte, stürmte mit dem Halbzeitpfiff in Richtung Ausgang und verschwand direkt im Mannschaftsbus. Dort bekam er auch Gesellschaft von Sport-Geschäftsführer Andreas Schicker.

Kommentare (3)

Kommentieren
Lodengrün
7
4
Lesenswert?

Und wo

befand sich dann die Steckdose? Da kann man noch so sehr beteuern, es ist passiert. Hätte der Beobachter in den Bus klettern sollen? Neugierig auf das Ende.

robert123456789
3
16
Lesenswert?

Wenn NEM sich wirklich ins Spiel einmischen wollte...

...dann wäre das ja eigentlich zum Nachteil für Sturm und Hartberg würde einen Vorteil daraus ziehen. Das sieht der Strafsenat sicher gleich.

chris14
1
30
Lesenswert?

Schummel-Vorwürfe

Ich bin Sturm Fan, das muss ich voraus schicken. Wenn die Vorwürfe stimmen dann ist dem Trainer und dem Sportdirektor wirklich nicht mehr zu helfen. Das würde allerdings nur bestätigen wie viel derzeit bei Sturm schief läuft. Jetzt wird z.B. mit diesem Kader fertig gespielt weil es ja noch die Chance auf Europacup gibt. Bitte was will Sturm in der jetzigen Verfassung erreichen? JA der dritte Platz wäre sinnvoll gewesen weil da hätte der Verein verdient.... Aber so? Die letzten internationalen Spielen haben ja gezeigt wo Sturm und der österreichische Fußball stehen.