Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AnalyseDie Krise hat alle Ebenen des SK Sturm erfasst

Was ist los beim SK Sturm? Ein Klub in der Krise, deren Ursache im Erfolg zu suchen ist.

SK Sturm
SK Sturm © GEPA
 

Was ist los beim SK Sturm? Die Sorge einiger Fans ist groß, die Entrüstung über die Entwicklung schwingt oft mit. Es werden Schuldige gesucht – und auch gefunden. Sündenböcke auszumachen ist oftmals ein natürlicher Reflex, speziell im Fußball, speziell dann, wenn sich ein Formtief zu einer ausgemachten Krise entwickelt. Und Sturm steckt in einer veritablen Krise.

Kommentare (10)

Kommentieren
Nixalsverdruss
0
10
Lesenswert?

Jetzt habe ich den Artikel noch einmal gelesen ...

... und bemerkt, dass Kreissl ab 5. Oktober einen neuen Vertrag bekommt? Sind denn alle hier blem blem?????
Da zieht er den Vorstand mit seinem langjährigen überbezahlten Vertrag als Sportdirektor über den Tisch, hat ein BURNOUT?????? und bekommt einen neuen Vertrag?
Wenn dieser Typ nur einen Funken Anstand hätte, würde er sofort den Hut nehmen bzw. auf den neuen Vertrag verzichten.
Solchen Mist zu produzieren, den Verein in den (sportlichen) Ruin zu treiben und dann diese Frechheit zu besitzen einen neuen Vertrag als "Technischer Direktor" anzutreten....
Mir fehlen schön langsam die Worte zu diesem Diletantismus...

vanhelsing
1
7
Lesenswert?

HANNES K.

FOR PRESINDENT!!!!!!😅

ellen64
0
6
Lesenswert?

Nicht unbedingt Hannes K. ABER ....

.... jemanden mit EIER in der Hose! Der derzeitige Vorstand (mit Ausnahme der Dame) hat sie auf jeden Fall NICHT👎👎

Buero
5
9
Lesenswert?

Hoffentlich

kein neues Stadion. Wir brauchen es nicht!!!! Das zahlen wieder wir über erhöhte Kanal und Abwassergebühren, Strom und GVB-Tarife und für andere Sportarten und den Breitensport bleibt gar nix mehr.
Ich werde ganz sicher keine Partei wählen, die ein Stadion in Graz ermöglicht. Und wenn ich diesmal die schlimmste Krot fressen muss und zum Nicht-, KPÖ oder FPÖ-Wähler mutiere.
.... also FPÖ vielleicht doch nicht.....

wahlnuss
3
3
Lesenswert?

Meine Empfehlung KPÖ

Die tendieren eher zu Rot ;-)

Stubaital
1
23
Lesenswert?

Familie

Wenn es so weiter geht, spielt die Familie in der nächsten Saison um den Abstieg.
Was in den letzten zwei Jahren an Spielerverpflichtungen getätigt wurde, grenzt schon an Wahnsinn.
Aber derzeit sucht man nur nach Ursachen.
Der Chef ist Familien Präsident Jauk. Er trägt für dieses Schlamassel die volle Verantwortung.
Wäre an der Zeit etwas zu unternehmen, ansonsten wird man den SK Sturm bald in der zweiten Liga sehen.
Bin bereits über 50 Jahre Sturm Fan, aber so schwache Bundesligakicker habe ich selten gesehen.

altbayer
0
3
Lesenswert?

Stadtderby

Juhu, Stadtderby in der Gruabn....

wahlnuss
3
23
Lesenswert?

Sehr gute Analyse

Warum versteckt sich der Vorstand? In guten Zeiten in den VIPs die Daumen hoch zu halten ist zu wenig. Wenn viele den Verein fluchtartig verlassen, hat das seine Gründe. Warum kehrt man diese monate-, jahrelang unter den schwarz-weißen Teppich? Wenn Spieler das Kommando übernehmen und in die Entscheidung um den Trainer eingreifen, zu wem gehen diese? Über die Entlassung des Trainers entscheiden letztendlich nicht die Spieler. Wenn ein Trainer die Qualität des Kaders bekrittelt, warum werden danach zwei Trainer gewechselt, 11 (elf!!) Spieler neu in den Kader geholt und der dritte Trainer schlägt in die selbe Kerbe wie der Vorvorgänger, dass der Kader nicht bundligatauglich sei? Skurril, oder?

Nixalsverdruss
1
25
Lesenswert?

"Tabula rasa"

Es ist endlich an der Zeit schonungslos durchzugreifen bzw. Konsequenzen zu ziehen. Dieses "Herumgeeiere" ist mehr als nur peinlich!

Lodengrün
6
25
Lesenswert?

Vogel

Mählich, Maestro wiesen darauf hin das der Kader keine Qualität hat. Dafür verantwortlich Kreissl/Schicker. Ja Schicker war Scout. Wer verblieb? Die Herren Kreissl und Schicker. Schuld sind natürlich die Spieler und man kommt mie dem Familienbetrieb. Schmarrn. Irgendwo bei einem großen Verein gab es diese Frage auch. Der Präsident explodierte:“Familie habe ich daheim, das hier ist ein Betrieb“.