Video-Analyse"Kurz wird nicht von der Bildfläche verschwinden"

Wie geht es nach der Chat-Krise weiter? Über die neue Rollenverteilung zwischen Sebastian Kurz und Alexander Schallenberg und die "Reinwaschung" der FPÖ sprechen Veronika Dolna und Peter Plaikner.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Veronika Dolna und Peter Plaikner im Gespräch mit Thomas Cik © (c) Juergen Fuchs (FUCHS Juergen)
 

Wie geht es nach dem Welchsel im Bundeskanzler Amt weiter? Kehrt mit Alexander Schallenberg Ruhe ein - oder wird er tatsächlich nur als Schattenkanzler im Auftrag von Sebastian Kurz agieren? Muss man mit baldigen Neuwahlen rechnen - und wen schickt dann die SPÖ ins Rennen? 

Kommentare (5)
Ichweissetwas
3
4
Lesenswert?

es wird

weiter recherchiert, Telefonate und SMS`´ en weiter überprüft....! Schritt für Schritt wird doch das Kartenhaus zusammenfallen.....

melahide
4
7
Lesenswert?

Vielleicht

gründet er mit HC Strache eine eigene Partei. „Für Österreich“ :)

Lodengrün
19
52
Lesenswert?

Wird nicht verschwinden,

soll er aber. Jetzt hat er die Chance ein Studium abzuschließen, einen Beruf zuerlernen, als Mensch sich zu entwickeln.

SoundofThunder
20
17
Lesenswert?

🤔

Und einen 12h am Tag Mindestlohn Job ! Aber bevor der Langschläfer sich das antut schummelt er sich lieber von Monat zu Monat durch!

Ragnar Lodbrok
23
36
Lesenswert?

Genau DAS wäre allerdings

die einzige Möglichkeit, das Vertrauen in die Politik wiederherzustellen. So weiß jeder - die ÖVP zockt uns weiter ab, Kurz arbeitet im Hintergrund - also ein Vito Corleone für Arme...