Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Prellbock oder Provokation?Warum Doskozil ausgerechnet jetzt mit der SPÖ bricht

Nach Doskozils Brief herrscht in der SPÖ Uneinigkeit: Der Zeitpunkt wirft Fragen auf, an einen tatsächlichen Rückzug glauben nicht alle. Manche sehen den burgenländischen Landeshauptmann sogar vor einem bundespolitischen Comeback.

© (c) APA/ROBERT JAEGER (ROBERT JAEGER)
 

Der 1. Mai hat in der Geschichte der Sozialdemokratie eine besondere Bedeutung ‒ auch in der jüngsten, auch in der österreichischen. Fünf Jahre ist es her, dass der Parteivorsitzende, Bundeskanzler Werner Faymann, beim Maiaufmarsch von seinen Genossen ausgepfiffen wurde. Dazu wird es dieses Jahr nicht kommen ‒ der Maiaufmarsch in Wien findet wegen Corona nicht statt.

Kommentare (15)
Kommentieren
GordonKelz
4
4
Lesenswert?

Kann es nur wiederholen....

...Ich möchte Bundeskanzler werden...das wird er hoffentlich nie!
Gordon Kelz

Guccighost
1
2
Lesenswert?

und warum

wenn ich fragen darf

8230HB
10
4
Lesenswert?

Reisende...

...soll man nicht aufhalten. Doskozil passt einfach nicht zur SPÖ. Würde man abwägen, würden mehr Menschen die SPÖ wegen Doskozil nicht mehr wählen, als neue Wähler dazukämen. Seine Art, seine Aussagen passen eher zur FPÖ. Dort wäre er besser aufgehoben. Meines Erachtens hat dieser Mensch nichts in der Politik verloren.

Guccighost
1
6
Lesenswert?

so ein Blödsinn

der einzige ausser Kaiser der Wahlen haushoch für die SPÖ gewonnen hat

Hausverstand100
6
7
Lesenswert?

Wie gut,

Dass dein Erachten nicht massgeblich ist!

RonaldMessics
11
8
Lesenswert?

Diesen....

....Politiker haben die Burgenländer nicht verdient.

hortig
3
16
Lesenswert?

Max Lercher

Scheinbar hat der rote Kickl, Max Lercher, wieder aufs falsche Pferd gesetzt. Er ist ja dem Dosko wie ein kleiner Hund nachgelaufen und sich mit ihm sehr oft präsentiert

freeman666
11
46
Lesenswert?

17 Stellvertreter?

Kein Wunder, dass rote Unternehmungen schon immer perfekt funktioniert haben.

Jeder Posten wird achtzehnfach besetzt, die Aufstiegschancen sind unglaublich, jeder ist zufrieden.
Warum das nicht jedes Unternehmen macht ist ein Rätsel.
Dabei ist Wirtschaft so einfach - diese sozialistisch doktrinierte Planwirtschaft ist die Zukunft für jeden Betrieb.
Zusätzlich werden mehr arbeitsfrei gestellte Betriebsräte installiert, die Mittagspause verlängert und wann genau man am Arbeitsplatz auftaucht soll jeder frei entscheiden.
Die 30 Stunden Woche bei vollem Lohnausgleich ist Standard sowie zwei zusätzliche Urlaubswochen garantiert, samt Betriebspension.
SPÖ die Richtung stimmt!

SoundofThunder
39
28
Lesenswert?

🤔

39 Berater nur für Kurz.

Guccighost
13
35
Lesenswert?

die Spö musste ja

amerikanische Berater wie Silberstein und Stanley Greenberg engagieren.
Rendys Ex Berater kassierte auch 24.000 im Monat.

voit60
6
4
Lesenswert?

Wieviel kassiert der Steiner von Kurz

monatlich. Es sollen um die 30.000 Euro sein. Monat für Monat

Balrog206
0
3
Lesenswert?

Sagt

Der Frühpensionist!!

Gotti1958
12
9
Lesenswert?

Gucci

Was kosten die 59 Kurz-Berater?

voit60
8
4
Lesenswert?

Es sollen

schon über 80 sein

Hausverstand100
3
3
Lesenswert?

Was?

Noch immer nicht 200?
Der Unterschied zwischen Berater und Stellverteter?
Wenn du ihn erkennst, gibt es ein Eis!