Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ÖffnungspläneLudwig kritisiert Doskozil: "Mir ist die Gesundheit der Menschen wichtig"

Wiens Bürgermeister Ludwig bleibt bei möglichen Öffnungsschritten im Mai vorsichtig. Kritisch sieht er das vorzeitige Ende des Lockdowns im Burgenland.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wiens Bürgermeister Ludwig und Burgenlands Landeshauptmann Doskozil © APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) ist deutlich vorsichtiger bei Versprechungen über Öffnungen als Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP).

In den Spitälern gebe es noch keine signifikante Entspannung. Er sei daher vorsichtig, was die angekündigten Öffnungen im Mai betrifft, sagte Ludwig in "Ö 1" am Samstag. Kurz hatte für den kommenden Monat Öffnungsschritte angekündigt, und zwar in allen Bereichen von Kultur über Sport, Gastronomie bis Tourismus.

Er sei angesichts der Belagszahlen an den Intensivstationen "vorsichtig und möchte keine Erwartungen wecken", die nicht erfüllt werden können, sagte Ludwig und legte sich explizit nicht auf fixe Öffnungen, wie sie für Mitte Mai erwartet werden, fest. In den Spitälern gebe es eine leichte Senkung der Zahlen, aber keine signifikante Entspannung. Dass alles gleichzeitig geöffnet werden kann, werde nicht möglich sein.

Ludwig fordert Solidarität unter den Bundesländern

Kritik übte Ludwig an seinem burgenländischen Amtskollegen Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ), der - anders als Wien und Niederösterreich - mit kommendem Montag den Lockdown in seinem Bundesland beendet. Jeder trage die Verantwortung für sein Bundesland. "Ich habe mich für einen anderen Weg entschieden, weil mir die Gesundheit der Menschen das Wichtigste ist." Doskozil trage die Verantwortung für die Entwicklung in seinem Bundesland. Es wäre wichtig, dass Bundesländer solidarisch miteinander sind, so Ludwig, der aber keine burgenländischen Patienten in Wien ablehnen will.

Noch schärfere Kritik an Doskozil übte SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) Freitagabend in der "ZiB 2". Während der Wiener Bürgermeister Ludwig "den richtigen und notwendigen Weg" gehe, öffne Doskozil zu früh. "Diese Öffnungsentscheidung geben die Zahlen auf den Intensivstationen im Burgenland überhaupt nicht her, diese Entscheidung für eine Öffnung ist zu früh."

"Die Zahlen auf den Intensivstationen im Burgenland sind sehr, sehr hoch, sind die höchsten überhaupt", so Rendi-Wagner. Doskozil werde die Frage zu beantworten haben: "Kann er allen Burgenländerinnen und Burgenländern in den nächsten Wochen und Monaten eine sichere intensivmedizinische Versorgung, wenn sie es benötigen, auch garantieren?"

Kommentare (9)
Kommentieren
Frohsinnig
4
6
Lesenswert?

Wichtigtuer

So wie Wien keine Ratschläge aus anderen Bundesländern braucht sollte auch Ludwig das lassen. Freundschaft

Ratte
16
20
Lesenswert?

Und das halbe Forum überlegt jetzt,...

...wie man auch für diesen SPÖ -internen Zwist den Herrn Kurz beschuldigen könnte. Also, ich warte....

Lodengrün
1
4
Lesenswert?

Kann nicht Ratte

schlimmer sein wie Sie auf die Roten losgehen. Nein ich bin kein Sozi auch wenn ich Kurz vehement kritisiere. Und den Zwist finde ich kindisch. So wird Doskozil sich auch nicht profilieren. Ohnehin der Wahnsinn. Eine Partei die an Machtlüsternheit kaum zu übertreffen ist, Grün treuer Diener des Herrn, FPÖ indiskutabel, NEOS ohne Profil, SPÖ ein Haufen der nur mit sich selbst beschäftigt ist.

Stony8762
3
11
Lesenswert?

Ratte

Da werden die Hetzer schon bald was eingetrichtert bekommen.

natchen
27
11
Lesenswert?

Der

Ludwig ist ja noch eine größere Pfeife als der Häuptel und der Burgenländer hat einfach Recht, oder sind wir schon Komunisten. Aber er passt gut zu den Wienern.

Leop
6
9
Lesenswert?

LKA

Ich weiß nicht wo Du her bist aber lasse Wien in Ruhe ich lebe 90 Jahre in Wien.war 22 Jahre im Ausland davon 6 Jahre in Nordamerika und die restlichen 16 Jahre in fast allen Großstädten der EU aber eines sage ich Ihnen möge nirgends wo anders dauerhaft leben als in Wien.WIE WIEN NUR DU ALLEIN SOLLST DIE STADT MEINER TRÄUNE SEIN. Versuchen Sie Wien kennenzulernen dann werden Sie über Wien anderes reden.

Stony8762
3
12
Lesenswert?

natchen

Ludwig ist eine Pfeife, weil ihm die Gesundheit der Menschen wuchtiger ist. Aha!

Stony8762
0
1
Lesenswert?

---

'wichtiger'! Sorry!

smarty
8
20
Lesenswert?

Sapperlot

Vernuft kehrt ein, ein Bravo für Ludwig und PRW!
Besser ein wenig noch zu warten und dann höhere Sicherheit!