AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach US-AngriffHunderttausende trauern um General Soleimani

Großflächige Live-Berichterstattung im Fernsehen über öffentliche Zeremonien. Menschenmassen beteiligen sich an Trauerzügen, Betriebe und Schulen bleiben geschlossen.

Die Särge von General Soleimani und dem ebenfalls getöteten Paramilitärchef Abu Mahdi al-Muhandis werden durch die Straßen getragen © APA/AFP/IRANIAN SUPREME LEADER'S
 

Hunderttausende Iraner haben in der Hauptstadt Teheran an der Trauerzeremonie für den bei einem US-Raketenangriff in Bagdad getöteten iranischen General Qassem Soleimani teilgenommen. Am frühen Montagmorgen gab es zunächst ein sogenanntes Leichengebet in der Universität Teheran, dem Tausende beiwohnten. Die Zeremonie wurde auf fast allen Fernsehkanälen des Iran live übertragen.

Bei der Trauerfeier  versagt dem geistlichen und staatlichen Oberhaupt des Iran, Ayatollah Ali Khamenei, die Stimme. In Aufnahmen des Staatsfernsehens ist auch zu sehen, wie Khamenei vor der Menge in Teheran Tränen vergießt.

Staatlichen Medien zufolge geht die Zahl der Teilnehmer an den Feierlichkeiten sogar in die Millionen. Das Ausmaß erinnerte an das Begräbnis von Ayatollah Rouhollah Khomeini 1989, der die Islamische Republik gegründet hat. Am Montag skandiert die Menge "Tod Amerika", während der mit einer iranischen Flagge bedeckte Sarg Soleimanis über die Köpfe der Menschen gereicht wird.

Iran-Krise: Millionen bei Trauerfeier

Die iranische Führungsspitze mit Ayatollah Ali Khamenei (vorne) beim Gebet vor den Särgen der Getöteten

(c) APA/AFP/KHAMENEI.IR/- (-)

Hunderttausende Menschen haben sich versammelt, nach Medienangaben säumen Millionen die Straßen

(c) APA/AFP/ATTA KENARE (ATTA KENARE)

Die Getöteten werden als Volkshelden gefeiert

(c) APA/AFP/ATTA KENARE (ATTA KENARE)

Die Trauerzeremonie erstreckt sich über viele Straßenzüge

(c) AP (Ebrahim Noroozi)

Transpararente und Bilder im Trauerzug: Hier erhält General Soleimani den höchsten iranischen Orden

(c) APA/AFP/ATTA KENARE (ATTA KENARE)

Die Särge mit den sterblichen Überresten von Qasem Soleimani und dem irakischen Paramilitär-Chef Abu Mahdi al-Muhandis

(c) APA/AFP/IRANIAN SUPREME LEADER´S WEBSITE/- (-)

Klicken Sie sich durch die weiteren Bilder...

(c) APA/AFP/ATTA KENARE (ATTA KENARE)
(c) APA/AFP/ATTA KENARE (ATTA KENARE)
(c) APA/AFP/ATTA KENARE (ATTA KENARE)
(c) APA/AFP/YASIN AKGUL (YASIN AKGUL)
(c) APA/AFP/ATTA KENARE (ATTA KENARE)
(c) APA/AFP/ATTA KENARE (ATTA KENARE)
(c) AP (Ebrahim Noroozi)
(c) APA/AFP/ATTA KENARE (ATTA KENARE)
(c) APA/AFP/IRANIAN SUPREME LEADER´S WEBSITE/- (-)
(c) AP (Ebrahim Noroozi)
(c) APA/AFP/ATTA KENARE (ATTA KENARE)
(c) AP (Ebrahim Noroozi)
(c) APA/AFP/ATTA KENARE (ATTA KENARE)
(c) APA/AFP/ATTA KENARE (ATTA KENARE)
(c) APA/AFP/ATTA KENARE (ATTA KENARE)
(c) AP (Ebrahim Noroozi)
1/22

Begleitet wurde Khamenei von Staatschef Hassan Rouhani, Parlamentspräsident Ali Larijani und dem Kommandanten der iranischen Revolutionsgarden, Hossein Salami. Auch Soleimanis Sohn und der Nachfolger des getöteten Generals, Esmail Kaani, versammelten sich um den Sarg.

Soleimanis Leiche wurde zum Azadi-Platz (Assadi, Asadi) im Westen Teherans transportiert. Entlang der fast drei Kilometer langen Strecke fanden sich ebenfalls Hunderttausende Menschen ein, um Abschied von dem getöteten Kommandant der iranischen Quds-Einheit zu nehmen. Die Regierung hat den Montag in Teheran zum örtlichen Feiertag erklärt, damit dort alle Menschen an der Zeremonie teilnehmen können. Mehrere Straßen in der Stadtmitte wurden wegen der erwarteten Menschenmassen für Autos gesperrt, Schulen und Hochschulen blieben geschlossen.

Von Teheran aus sollte der Leichnam dann in die schiitische Hochburg Qom (Ghom) gebracht werden. Auch dort ist eine Zeremonie vor einem Mausoleum geplant. Die Beisetzung Soleimanis findet voraussichtlich am Dienstag in seinem Geburtsort Kerman im Südostiran statt. Auch in Kerman hat die Regierung den Dienstag zum örtlichen Feiertag erklärt.

Hunderttausende auf der Straße

Schon am Sonntag hatten nach örtlichen Medienangaben Hunderttausende Iraner an zwei Trauerzügen für Soleimani in Ahvaz im Südwestiran und in der Heiligen Stadt Mashhad im Nordostiran teilgenommen. Luftbilder aus beiden Städten zeigten gewaltige Menschenmassen und kilometerlange Schlangen. Besonders vor und im Mausoleum des achten schiitischen Imams Reza in Mashhad soll der Andrang so groß gewesen sein, dass der Transport der Leiche in die Hauptstadt für die Organisatoren nicht mehr möglich war. Daher musste eine für Sonntagabend geplante dritte Trauerzeremonie in der Imam-Khomeini-Moschee in Teheran abgesagt werden, an der die gesamte iranische Führung teilnehmen sollte.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

mapem
1
1
Lesenswert?

Tja,

das vorsichtig keimende Pflänzchen der Liberalisierung und Demokratisierung im Iran hat dieser Trumpl aber ratz-fatz zertreten …

Der Typ ist eine globale Zumutung und eine kulturelle Schande für die gesamte westliche Hemisphäre …

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Ja,mapem,das ist brandgefährlich und während in den USA

viele die Legalität der Schnapsidee schon bestreiten ergreift hier einer, der sich vorher schon dadurch ausgezeichnet hat daß er den,der dort für Liberalisierung stand öffentlich wegen innenpolitrischen Kleingeldes desavouirte, Partei für den Irrsinn und macht einen neutralen Staat mit historischer Mediatorenrolle zur Partei,für einen Appel und ein Ei,eigentlich, für eine blöde Medienmeldung und ein Werbephoto.Und wissen Sie mapem,die sind dort genauso borniert in einem
Kollektivurteil wie unsere,das kann österreichische Bürger treffen,aber was ist das doch für ein kleines Problem gegen die Gelegenheit in den Medien vollmundig und ohne Tau zu sein,nicht.

Antworten
heku49
1
5
Lesenswert?

Hysterie wird im Iran besonders groß geschrieben.

Jedes Jahr am Todestag von Ali geißeln sich tausende und abertausende Gläubige mit nacktem Oberkörper.....und das stundenlang......

Antworten
Irgendeiner
6
0
Lesenswert?

Ja,genau und wenns einen deutschen

General bei uns mitten in Graz mit Raketenbeschuß eliminieren gehst Du Blumenstreuen,nicht.Und manche haben halt einen masochistischen Zug, bei uns wählens freche Lügner, jahrelang.Hör auf Stimmung zu machen,wir haben ein Problem und in den USA einen Irren und bei uns einen frechen taulosen Verantwortungslosen

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Ich sehe, ihr seid nicht einverstanden. sagt es mir rein, vorneweg

die mit außenpolitischer Expertise,ich warte.

Antworten
GordonKelz
3
18
Lesenswert?

RELIGION....

...eine der großen Gefahren der Menschheit!
Gordon Kelz

Antworten
eleasar
2
12
Lesenswert?

Gottloser Kommunismus sorgt aber auch für eine hohe Sterblichkeitsrate.

Vielleicht mit ein Grund, warum nur wenige nach Nordkorea auswandern wollen, aber viele versuchen von dort zu fliehen...

Antworten
joe1406
2
18
Lesenswert?

Richtig

Religion ist an und für sich harmlos - aber wenn sie für machtpolitische und wirtschaftliche Interessen missbraucht wird - und das wird sie immer - ganz egal welche - ist sie Basis allen Übels auf der Welt.

Antworten
5eb7da484beaee2a044a78a3cf8d3a1e
3
10
Lesenswert?

Amerika ist zuweit

gegangen!

Antworten
heku49
3
4
Lesenswert?

Der Getötete ist für den Tod tausender junger amerik. Soldaten verantwortlich

.......

Antworten
Irgendeiner
3
0
Lesenswert?

Die Amis bei anderen auch,aber

einen Angriff auf Staatsgebiet Dritter umarmt nur ein Irrer wie Trump, und der freche Basti natürlich.Und wenn das hochgeht redma nicht von tausenden,die stehen dann hinter dem Komma,man darf halt keine Idioten wählen.

Antworten