Klein St. PaulWietersdorfer Zementwerke wollen Steinbrüche erweitern

Zwecks Absicherung der Rohstoffe für das Zementwerk will man zwei Steinbrüche erweitern. Abbau bereits genehmigt, forstrechtliches UVP-Verfahren läuft.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Florian Salzer und Peter Ramskogler luden zum Informationsnachmittag
Florian Salzer und Peter Ramskogler luden zum Informationsnachmittag © Wilfried Gebeneter
 

Die langfristige Absicherung des Standortes in Wietersdorf durch die  Rohstoffe Mergel und Kalkstein gibt das Unternehmen w&p als Grund an für die angestrebte Erweiterung der seit 1960 bestehenden Steinbrüche am Pemberg. Diese sind nun zum Großteil abgebaut.

Kommentare (1)
Liverpudlian88
2
1
Lesenswert?

Wie sie grinsen…

die zwei Herren! Weil sie wissen, dass die „Drecksschleuder“ Wietersdorfer Zementwerk weiterhin viele Jahre Geld einbringen wird! Asbest, HCB und Zusätzlich jetzt noch die Bäume abholzen 👎🏻
So verbessert man sein Image nicht!